Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Beispiellosen Ausbruchs von Krankheiten und Epidemien im Jemen im Jahr 2020 wegen der Aggression

Beispiellosen Ausbruchs von Krankheiten und Epidemien im Jemen im Jahr 2020 wegen der Aggression

[2021-02-03 14:34:23]


SANAA, 03. Feb. (Saba) - Im Jemen kam es zu einem beispiellosen Ausbruch tödlicher Krankheiten und Epidemien, bei denen des jemenitischen Volkes vor sechs Jahren Tausende Menschen ums Leben kamen, infolge der Aggression und der Belagerung.

 

Die Blockade und die Schließung des internationalen Flughafens Sanaa sowie das Versäumnis, die notwendigen Medikamente zu beschaffen, haben angesichts der schwierigen Lebenssituation zu einer Ausbreitung von Epidemien und Krankheiten geführt, die die menschliche Tragödie verschärft hat, die die Jemeniten angesichts der Situation erleben Welt.

 

Die von Saudi-Arabien geführte Aggressionskoalition beabsichtigt, das Leid der jemenitischen Bevölkerung zu erhöhen, indem sie den Eintritt von Ölderivaten verhindert, was zur Ausbreitung von Epidemien und Krankheiten wie Cholera, Malaria, Dengue-Fieber und anderen sowie zu Schwierigkeiten bei der Erlangung guter Gesundheitsdienste führte und sauberes Trinkwasser.

 

 

Epidemien Ausbrüche

 

In einem Bericht des Ministeriums für öffentliche Gesundheit und Bevölkerung, von dem die jemenitische Nachrichtenagentur (Saba) eine Kopie erhalten hatte, wurde festgestellt, dass die Gesamtzahl der Fälle von Verdacht auf Cholera im vergangenen Jahr 2020 228.000 Fälle betrug, während die Fälle von Verdacht auf Saison Influenza-Infektionen erreichten 6.615 Fälle.

 

Aus dem Bericht geht hervor, dass der Verdacht auf Diphtherie 14.210 Fälle betrug, während der Verdacht auf Tollwut 14.210 Fälle erreichte.

 

Etwa 1.200.000 Verdachtsfälle auf Malaria wurden ebenfalls registriert, und die Anzahl der bestätigten Fälle erreichte 152.000 Fälle, während die bestätigten Fälle von Dengue-Fieber laut dem Bericht 57.000 Fälle erreichten.

 

Schnelle Interventionen zur Bewältigung von Epidemien

 

Der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Dr. Najeeb Al-Qubati, sagte, dass "die böswillige Aggression auf Menschen, Bäume und Steine ​​abzielte, die Infrastruktur zerstörte und Tausende von Todesfällen verursachte, weil die Ankunft von Medikamenten und Nahrungsmitteln verhindert wurde."

 

Er erwähnte, dass die Verhinderung des Eintritts von Medikamenten und Ölderivaten das Leid der jemenitischen Bevölkerung erhöhte und erheblich zur Verbreitung von Epidemien und Krankheiten wie Cholera, Diphtherie, Influenza, Dengue-Fieber, Malaria und anderen Krankheiten beitrug, die die jemenitische Bevölkerung töteten.

 

Dr. Al-Qobati wies darauf hin, dass das Ministerium sein Möglichstes unternimmt, um diese Krankheiten und Epidemien zu bekämpfen und zu reduzieren, insbesondere in den Gouvernoraten von Tehami.

 

Er wies darauf hin, dass das Ministerium den Gesundheitsschäden ausgesetzt sei, die sich aus den Auswirkungen der Aggression und Belagerung, den hohen Armutsraten und der Verringerung oder Unterbrechung der Staatshaushalte für Gesundheits- oder Dienstleistungsaktivitäten ergeben, die mit dem Mangel an Infrastrukturdienstleistungen der verschiedenen Sektoren zusammenfallen Neben der Vertreibung, die ein wichtiger Faktor bei der Übertragung von Krankheiten ist und die verlassenen Häuser zu Brutstätten für Mücken macht, die Dengue-Fieber und andere Krankheiten übertragen.

 

Der Sprecher bekräftigte, dass sich das Gesundheitsministerium frühzeitig und regelmäßig darauf vorbereitet, Kontrollmittel wie Pestizide und Sprühgeräte bereitzustellen, um routinemäßige Sprüharbeiten durchzuführen, Vektoren zu beseitigen und mit Pestiziden imprägnierte Moskitonetze an die Bevölkerung in den Zielgebieten zu verteilen, um sie vor ihnen zu schützen Mücken sowie Gesundheitseinrichtungen mit Medikamenten und diagnostischen Hilfsmitteln versorgen.

 

 

Malaria und Dengue-Fieber

 

 

Dr. Al-Qobati gab an, dass die Reaktion im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Malaria und Dengue-Fieber darin bestand, etwa 2.500.000 Moskitonetze zu verteilen, um fünf Millionen Begünstigte zu schützen, und zusätzlich zur Verteilung mehr als 700.000 Häuser zu besprühen, in denen etwa sechs Millionen Begünstigte leben von mehr als 1.500.000 schnellen Untersuchungsbändern für Malaria und Dengue-Fieber und Bereitstellung verschiedener Malariamedikamente für etwa 950.000 Patienten mit Malaria und Schulung von mehr als 10.000 medizinischem Personal in Bezug auf die Behandlungspolitik für Malaria, Dengue-Fieber und mikroskopische Diagnose von Malaria.

 

 

Cholera-Patienten

 

In Bezug auf die Bekämpfung der Cholera bestätigte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, dass mehr als vier Millionen Fälle von Durchfall und Cholera registriert, diagnostiziert und behandelt wurden.

 

Er erklärte, dass 250 Behandlungszentren und tausend Bewässerungsabschnitte vorbereitet wurden, zusätzlich zum Bau und zur Ausstattung von 39 Zentren und zur Versorgung von Cholera-Behandlungszentren und Bewässerungsecken mit mehr als 1.800.000 Litern Kraftstoff und mehr als 75 Millionen Litern sauberem Wasser Krankenhäuser mit mehr als 14.500.000 Litern Kraftstoff und mehr als 490 Millionen Litern sauberem Wasser.

 

 

Diphtherie und Bilharziose

 

Dr. al-Qubati wies darauf hin, dass im Hinblick auf eine rasche Intervention gegen Diphtherie 28 Behandlungszentren und Intensivstationen für Diphtheriefälle in 28 Krankenhäusern repariert und ausgestattet wurden, wobei festgestellt wurde, dass 3.500.000 Fälle in Hochrisikobereichen aufgrund des Bilharziose-Risikos behandelt wurden. 26.000 Fälle von Tuberkulose wurden entdeckt und behandelt.

 

Seit sechs Jahren leben die Bürger mit Besorgnis aus Angst vor dem Tod durch Bombenangriffe oder tödliche Krankheiten und Epidemien angesichts der anhaltenden Aggression, die infolge der systematischen Zerstörung der Infrastruktur und der erstickenden Belagerung eine katastrophale Gesundheitssituation hinterlassen hat.

 

 

 N

 


Ressource : Saba

  more of (Berichte)