Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Protest in der kanadischen Stadt Coquitille aus Solidarität mit Jemen und Gaza
[Sonntag 19 Mai 2024]
Treffen in Sana'a zur Erörterung des Abschlusses von Korruptions- und Staatsgeldproblemen
[Samstag 18 Mai 2024]
Hadschah.. Überprüfung des Fortschritts der Umsetzung eines Straßenpflasterungsprojekts als Gemeinschaftsinitiative in Mabian
[Samstag 18 Mai 2024]
Militärmanöver der Allgemeinen Mobilisierungskräfte in Hodeidah mit dem Titel „Wächter der Flut“
[Samstag 18 Mai 2024]
Leiter des Nationalen Dokumentationszentrums überprüft den Arbeitsmechanismus im Einzelfenster bei Versicherungsinstituten
[Samstag 18 Mai 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Luftverteidigung schießt ein amerikanisches Flugzeug im Luftraum von Marib ab
[Freitag 17 Mai 2024]
Amerikanisch-britische Aggressionsflugzeuge starten einen Luftangriff auf Ras Issa in Hodeidah
[Dienstag 30 April 2024]
Amerikanisch-britische Aggressionsflugzeuge starten einen Luftangriff auf Ras Issa in Hodeidah
[Dienstag 30 April 2024]
Saada.. Saudische feindliche Streitkräfte zielen auf das Haus eines Bürgers im Bezirk Baqim
[Samstag 27 April 2024]
Martyrium von 3 Frauen und 2 Mädchen bei einem Drohnenangriff der Söldner der Aggression in Taiz
[Samstag 27 April 2024]
 
    Gesellschaft
Stammesversöhnung beendet einen Mordfall zwischen der Familie Naji und der Familie Al-Qadat aus Bani Hashish in Sana'a
[Samstag 18 Mai 2024]
Muhammad Ali Al-Houthi inspiziert die Aktivitäten der Sommerkurse in Saada
[Dienstag 14 Mai 2024]
Stammesversöhnung in Ibb beendet einen Mordfall zwischen den Familien Al-Joma'i und Al-Hubaishi
[Donnerstag 09 Mai 2024]
Im Auftrag von Präsident Al-Mashat besucht Al-Qaisi die Verletzten des unglücklichen Unfalls in Harf Sufyan
[Sonntag 05 Mai 2024]
Verteilung von Eid-Kleidung für 2.000 arme Menschen in den nördlichen Bezirken von Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
 
    Berichte
Die gesegnete Schlacht der „Al-Aqsa-Flut“... Der zionistische Feind wird nie müde von Niederlagen
[Freitag 17 Mai 2024]
Am Jahrestag der Nakba beschwört der palästinensische Widerstand erneut die seit Jahrzehnten fehlende palästinensische Frage
[Freitag 17 Mai 2024]
Die „Königin der Früchte“ gewinnt beim ersten Mango-Festival ihre Pracht und ihr Vertrauen in ihre Qualität zurück
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Zionistischer Feind erleidet durch die jemenitische Belagerung monatlich Verluste in Höhe von vier Milliarden
[Mittwoch 15 Mai 2024]
Enorme Verluste für die zionistische Entität nach der Operation „Al-Aqsa-Flut“
[Dienstag 14 Mai 2024]
 
    Tourismus
Überprüfung der Bedürfnisse von Touristenzielen im Bezirk Al-Haymah Al-Dakhiliyah im Gouvernement Sana’a
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Eröffnung des Nationalmuseums und des Volkserbemuseums in Sana'a
[Sonntag 28 April 2024]
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
  International
„Schockierende und erschreckende“ Zahl von 200-Tag des von Amerika und Europa unterstützten „Völkermords“ in Gaza
„Schockierende und erschreckende“ Zahl von 200-Tag des von Amerika und Europa unterstützten „Völkermords“ in Gaza
„Schockierende und erschreckende“ Zahl von 200-Tag des von Amerika und Europa unterstützten „Völkermords“ in Gaza
[23/April/2024]

SANA'A, 23 April 2024 (Saba)- Während das Verbrechen des „Völkermords“, das der zionistische Feind im Gazastreifen mit amerikanischer und europäischer Unterstützung begangen hat, den 200-Tag in Folge andauert, startet der brutale Feind weiterhin Dutzende Luftangriffe und Artilleriebeschuss und begeht dabei Weitere blutige Massaker an Zivilisten und schreckliche Verbrechen inmitten der aktuellen Situation. Eine katastrophale humanitäre Krise, die auf die Belagerung und die Vertreibung von mehr als 90 Prozent der Bevölkerung zurückzuführen ist.

Nach offiziellen Erklärungen der palästinensischen Behörden im Gazastreifen ging die amerikanisch-zionistische Aggression gegen den Gazastreifen heute, Dienstag, in ihren 200. Tag, mit einer Zahl an Opfern, die man als „schockierend und erschreckend“ bezeichnen kann Sein Ausmaß und seine direkte und absichtliche Ausrichtung auf palästinensische Zivilisten forderten das Leben von mehr als 34.000 Märtyrern, mehr als 14,6.000 davon Kinder, fast zehntausend davon Frauen, und die Vertreibung von fast zwei Millionen Palästinensern in den Süden des belagerten Gazastreifens.

Nach 200 Tagen brutaler zionistischer Aggression im Gazastreifen erscheinen die Folgen des Krieges angesichts der beschämenden internationalen Unfähigkeit, den zionistischen Feind zur Einhaltung der Regeln des humanitären Völkerrechts und der Anordnungen des Internationalen Gerichtshofs zu verpflichten, dies zu verhindern, sehr schrecklich das Verbrechen des Völkermords. .

Im Laufe von 200 Jahren brutaler Aggression kam es in der palästinensischen Arena im besetzten Westjordanland zu einem Aufflammen und anhaltenden Widerstand gegen die Besatzung in all ihren Formen, sei es durch bewaffnete Zusammenstöße oder einen Generalstreik, zusätzlich zu den einzelnen Aktionen, mit denen die Palästinenser darauf reagieren zu den Verstößen des zionistischen Feindes und seiner Siedler gegen ihn, und in jeder Minute, die in dieser Zeit verging, ertönt Alarm, inmitten von Zerstörung, Vertreibung, Epidemien oder sogar Hungersnot bis zu diesem Moment.

Der 200. Tag fällt mit wiederholten Drohungen des Premierministers des zionistischen Staates, Benjamin Netanjahu, zusammen, einen Bodenangriff auf die Stadt Rafah im äußersten Süden des Gazastreifens zu starten, wo mehr als 1,5 Millionen Palästinenser Zuflucht gesucht haben... betont die Notwendigkeit, dies zu tun, um die letzte große Hochburg der Hamas-Bewegung im Gazastreifen zu beseitigen, so seine Behauptung.

Netanjahu sagte: Seine usurpierende Einheit verfolgt in ihrem Krieg gegen den belagerten Gazastreifen drei Ziele: Es lautet: „Das erste: die Rückführung aller entführten Männer und Frauen … das zweite: die Eliminierung der Hamas und das dritte: die Garantie, dass Gaza niemals eine Bedrohung für das zionistische Gebilde darstellen wird.“

Am Dienstagmorgen veröffentlichte das Medienbüro der Regierung in Gaza ein Update zu den wichtigsten Statistiken zum Völkermordkrieg, den der zionistische Feind am 200. Tag im Gazastreifen führt. .

Das Büro sagte in einer Erklärung: Die zionistische Feindarmee verübte 3.025 Massaker, die zum Märtyrertod und zum Verlust von etwa 41.183 Bürgern führten... und stellte fest, dass 34.183 Märtyrer in Krankenhäusern eintrafen und siebentausend Vermisste registriert wurden. . . Er fügte hinzu: Der Vernichtungskrieg führte zum Märtyrertod von 14.778 Kindern, 9.752 Frauen, 485 Sanitätern, 67 Zivilschutzkräften und 140 Journalisten. .

Das Büro wies darauf hin, dass 30 Kinder durch die Hungersnot den Märtyrertod erlitten hätten, wobei 72 Prozent der Opfer Kinder und Frauen seien. .

Er erklärte, dass der Völkermordkrieg zur Verletzung von 77.143 Bürgern geführt habe, und wies darauf hin, dass 11.000 Menschen zur Behandlung oder Operation reisen müssten. .

Das Regierungsbüro berichtete außerdem, dass es zehntausend Krebspatienten gibt, die sterben und eine Behandlung benötigen, und bestätigte damit, dass eine Million und 90.000 Fälle von Infektionskrankheiten als Folge der Vertreibung registriert wurden. .

Er gab an, dass durch die Vertreibung achttausend Fälle von Virushepatitis registriert wurden. Er warnte, dass 60.000 schwangere Frauen aufgrund des fehlenden Zugangs zur Gesundheitsversorgung gefährdet seien aufgrund fehlender Medikamente gefährdet. .

Der Euro-Mediterranean Human Rights Monitor wiederum überprüfte heute, Dienstag, in einer Erklärung die katastrophalen Folgen des anhaltenden Völkermordverbrechens in Gaza und betonte, dass der zionistische Feind seine Angriffe mit dem gleichen schrecklichen Tempo und den gleichen schrecklichen Praktiken fortsetzt und die eskalierenden Forderungen ignoriert für einen Waffenstillstand. Ausgestattet mit amerikanischem und europäischem Schutz und internationalen Positionen, die bestenfalls über Verurteilungsbekundungen hinausgehen .

Laut Aussage des UN-Observatoriums: Während des 200-tägigen Angriffs töteten die zionistischen feindlichen Streitkräfte 42.510 Palästinenser, darunter 38.621 Zivilisten, darunter 15.780 Kinder und 10.091 Frauen. Unter den Trümmern liegen noch immer mehrere Tausend Märtyrer, während Tausende von Personen vermisst werden, deren Schicksal unbekannt ist. .

Die Beobachtungsstelle betonte, dass die tägliche Tötungsrate 212 Palästinenser erreichte, während „Israel“ täglich 79 Kinder und 50 Frauen tötete, was erschreckende Zahlen in der Geschichte des arabisch-zionistischen Konflikts und im Kontext zeitgenössischer Kriege sind. .

Euro-Med wies darauf hin, dass das Phänomen der Massengräber zum ersten Mal in der Geschichte des Konflikts dieser Größe und Form aufgetreten sei, da in verschiedenen Gebieten des Gazastreifens mehr als 140 Massen-, Zufalls- oder temporäre Gräber dokumentiert seien In vielen Fällen wurden Bestattungen von am Boden hingerichteten Menschen durch israelische Streitkräfte dokumentiert. .

Er erklärte, dass die in Krankenhäusern, insbesondere im Al-Shifa Medical Complex in Gaza und im Nasser Medical Complex in Khan Yunis, entdeckten Massengräber den Verdacht erwecken, dass die zionistische Feindarmee außergerichtliche Hinrichtungen gegen verhaftete und inhaftierte Menschen durchgeführt und diese anschließend begraben habe. .

Nach Angaben der Beobachtungsstelle deuten Schätzungen darauf hin, dass der zionistische Feind mehr als 70.000 Tonnen Sprengstoff auf den Gazastreifen abgeworfen hat, zusätzlich zu Planierarbeiten, darunter Zerstörungsaktionen, die alle Gebäude in einer Tiefe von bis zu einem Kilometer östlich und nördlich des Gazastreifens in Mitleidenschaft gezogen haben Streifen, mit dem Ziel, eine Pufferzone zu errichten, sowie die Zerstörung, die mit dem Bau einer Straße zwischen dem Osten und Westen des Gazastreifens südlich von Gaza-Stadt einherging, die in den Rahmen fällt Israels Plan, Gaza-Stadt und seinen Norden vom Zentrum und Süden des Gazastreifens zu trennen. .

Die Beobachtungsstelle gab an, dass die vorläufige, noch nicht endgültige Zahl auf die vollständige Zerstörung von mindestens 131.200 Wohneinheiten im Gazastreifen und die teilweise Zerstörung von 281.000 weiteren Wohneinheiten hinweist, während die zionistischen feindlichen Kräfte Tausende Kilometer Straßen im Gazastreifen zerstörten und verwandelte sie in mit Schutt gefüllte unbefestigte Straßen, ohne jegliche militärische Notwendigkeit .

Der zionistische Feind zerstörte auch die meisten öffentlichen Gebäude im Gazastreifen, darunter Hunderte von Kulturdenkmälern, Dienstleistungsgebäuden und Wasserbrunnen, 103 Schulen und Bildungseinrichtungen ganz oder teilweise sowie fast alle Universitäten im Gazastreifen, 241 Moscheen vollständig und Teilweise 318 Moscheen, zusätzlich drei Kirchen. .

Parallel dazu führte der zionistische Feind die größte und umfangreichste Zwangsumsiedlungsaktion der modernen Geschichte durch, als zwei Millionen Palästinenser durch militärische Evakuierungsbefehle und unter der Last von Bombenangriffen und Tötungen gezwungen wurden, ihre Heimat zu verlassen und in Notunterkünften und Zelten zu leben. Mehr als die Hälfte davon konzentrierte sich auf die Grenzstadt Rafah, die in den letzten Tagen heftigen Bombenangriffen und zunehmenden Drohungen einer Invasion ausgesetzt war.

Laut einem Bericht des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) wurden bei 349 Vorfällen, bei denen Munition auf Notunterkünfte abgefeuert wurde, mindestens 408 Vertriebene getötet und 1.406 weitere verletzt Es kam zu Vorfällen, bei denen Munition abgefeuert wurde, was zu mindestens 160 direkten Todesopfern führte. Darüber hinaus starben 178 UNRWA-Mitarbeiter im Gazastreifen als Folge zionistischer Angriffe. .

Experten der Vereinten Nationen bestätigen, dass die schweren Verstöße des zionistischen Feindes gegen die Palästinenser nach dem Angriff vom 7. Oktober, insbesondere in Gaza, auf das Vorliegen eines Völkermords hinweisen. Sie legten Beweise für die Verschärfung der Anstiftung zum Völkermord und die öffentliche Absicht vor. das besetzte palästinensische Volk vollständig zu eliminieren.“ ... und sagte: „Viele von uns haben zuvor Alarm geschlagen und vor den Gefahren eines Völkermords in Gaza gewarnt.“

Es ist erwähnenswert, dass palästinensische Zivilisten einen hohen und beispiellosen Preis dafür zahlen, dass die zionistischen feindlichen Kräfte sie im Rahmen eines kollektiven Bestrafungsprozesses systematisch und absichtlich angreifen, der offenbar darauf abzielt, die palästinensische Präsenz durch Tötung und Vertreibung auf verschiedene Arten zu beenden von Munition, Raketen und Bomben, darunter auch amerikanischer Munition, die nach und nach in den Lagerhäusern der Armee eingetroffen ist ... Der zionistische Feind ... Wir müssen noch einmal anerkennen, dass diese heuchlerische, gleichgültige und seelenlose Welt niemals zu dem zurückkehren wird, was vor dem 7. Oktober war, und zwar zu diesem Der Tag bleibt so, wie er ist, auch nach Ablauf von 200 Tagen.

Bericht: Marzah Al-Asal


N



resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (International)
Letztes Update : Sonntag 19 Mai 2024 02:31:54 +0300