Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Parlamentspräsident schickt Brief an IWF-Exekutivdirektor

Parlamentspräsident schickt Brief an IWF-Exekutivdirektor

[2021-08-02 05:37:36]


SANAA, 02. Aug. (Saba) - Der Sprecher des jemenitischen Parlaments Yahya Al-Ra'i hat am Sonntag einen Brief an die Exekutivdirektorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) Kristalina Georgieva bezüglich der Sonderziehungsrechte der Republik Jemen geschickt.

 

 

 

Al-Ra'i bestätigte, dass das Parlament der Republik Jemen den IWF und die Weltbank wiederholt wegen der Verfassungswidrigkeit und Rechtswidrigkeit der Übertragung der Funktionen der Zentralbank von der Hauptstadt Sana'a in die Stadt Aden angesprochen habe.

 

 

 

In dem Schreiben stellte der Parlamentspräsident klar, dass der Transferprozess eine klare und ausdrückliche Verletzung der jemenitischen Verfassung und des jemenitischen Rechts darstellt und dass es sich um eine politische Entscheidung handelt, die darauf abzielt, die Befugnisse im Zusammenhang mit dem Gelddrucken und deren Verwendung außerhalb des Rahmens der die Zentralbankpolitik, um andere politische und militärische Ziele zu erreichen.

 

 

 

„Die Übertragung der Tätigkeit der Bank zielte darauf ab, die Aneignung der Staatseinnahmen und des Verkaufswertes jemenitischer Öl- und Gasexporte zu erleichtern und sie der gesetzgeberischen Aufsicht des Parlaments und anderer Aufsichtsbehörden in der Hauptstadt Sana'a zu entziehen, “ sagte der Brief.

 

 

 

Al-Ra'i wies darauf hin, dass das Parlament überrascht war, dass die IWF-Mitarbeiter Treffen mit den Verantwortlichen der Zentralbank-Zweigstelle in Aden und der Söldnerregierung, die der von Saudi-Arabien geführten Aggressionskoalition loyal ist, abgehalten haben, um die Möglichkeit zu erörtern, dass der IWF die Ausbeutung von Jemen Sonderziehungsrechte, die im Rahmen der Initiative des Fonds zur Liquiditätsversorgung der Mitgliedsländer auf 600 Millionen US-Dollar geschätzt werden.

 

 

 

Das Schreiben betonte Folgendes:

- Das Parlament der Republik Jemen mit Sitz in der Hauptstadt Sanaa ist das einzige Organ, das das jemenitische Volk in allen Provinzen des Jemen vertritt.

- Die Sonderziehungsrechte gehören dem gesamten jemenitischen Volk und dass die Regierung des scheidenden Präsidenten Hadi und die Zweigstelle der Zentralbank in Aden das jemenitische Volk nicht vertreten.

- Die Nutzung dieser Rechte führt zu großen zukünftigen finanziellen Verpflichtungen und Belastungen für das jemenitische Volk.

- Die Nutzung der Rechte des jemenitischen Volkes durch die Zentralbank-Zweigstelle in Aden widerspricht den Grundsätzen und internationalen Verträgen zur Bekämpfung von Korruption, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

 

Al-Ra'i stellte fest, dass es inakzeptabel und illegal sei, der Zentralbank in Aden zu erlauben, die Rechte des jemenitischen Volkes auszunutzen.

 

Er drückte die Hoffnung und den Wunsch des jemenitischen Volkes aus, dass die Exekutivdirektorin des IWF ihrer rechtlichen, moralischen und humanitären Pflicht nachkommen wird, die Nutzung der Rechte des jemenitischen Volkes durch die Bankfiliale in Aden zu stoppen und alle Entscheidungen im Zusammenhang mit der jemenitischen Rechte im Fonds.

 

N


Ressource : Saba

  more of (Lokal)