Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
2000 Tage der Aggression löschten das Lebenslicht in den Augen der Kinder des Jemen

2000 Tage der Aggression löschten das Lebenslicht in den Augen der Kinder des Jemen

[2020-09-26 12:31:02]


SANAA, 25. September 2020(Saba) - Kinder im Jemen erleben eine Tragödie, die Worte nicht beschreiben können: Morde, Zerstörung, Vertreibung und Verlust von Familie und Gefährten, die sie in jungen Jahren zu Opfern machten.

 

Zweitausend Tage der Aggression haben die schönsten Jahre der Kinder im Jemen gestohlen, das Licht des Lebens in ihren Augen gelöscht und ein Gemälde des Elends auf ihre Gesichter gemalt und psychologische Narben hinterlassen, die sie nicht leicht überwinden können.

 

Szenen, die nicht gelöscht werden:

 

Szenen und Bilder der verstreuten Körperteile, verkohlten Leichen und abgemagerten Körper werden nicht aus dem Gedächtnis gelöscht und bleiben ein Fleck für die Menschheit und internationale Organisationen, die die Verbrechen der Aggression gegen jemenitische Kinder durch den Einsatz international verbotener Waffen ignoriert haben.

 

Im Laufe von zweitausend Tagen waren die Kinder des Jemen allen Bedrohungen ihres Überlebens und den schrecklichsten Arten traumatischer Ereignisse ausgesetzt, die alle Aspekte ihres Lebens geprägt und über ihr Verhalten und ihre Reaktionen nachgedacht haben.

 

Studien:

 

Studien zeigen, dass Kinder, die durch Bombenangriffe auf ihre Häuser oder durch Tötung ihrer Verwandten und anderer direkt Kriegsverstößen ausgesetzt waren, häufig eine starke Tendenz zu Gewalt, allgemeiner Stimmungsänderung, Appetitlosigkeit und einem Gefühl der Instabilität aufweisen.

 

Studien bestätigen Schlafstörungen, unfreiwilliges Wasserlassen, Angstzustände, Depressionen, Traurigkeit, Angst, mangelnde Initiative und Zögern, abgelenkten Geist und schlechtes Gedächtnis und schlechte Erinnerung, insbesondere in Bezug auf Bildung und Schule.

 

Studien bestätigen auch das Bedürfnis der Kinder nach psychologischer Unterstützung und Unterstützung, um diese Probleme zu überwinden und in Frieden zu leben.

 

Die Kindheit im Jemen ist von Aggressionen geplagt. Er zeichnete eine schmerzhafte Szene von Kindern, deren Leben genommen wurde oder die dauerhaft behindert waren, und anderen, die unter dem Gewicht von Hungersnot, Krankheiten, Epidemien und Unsicherheit lebten.

 

Entzug der grundlegendsten Rechte:

 

In diesem Zusammenhang bestätigte der Minister für öffentliche Gesundheit und Bevölkerung, Dr. Taha Al-Mutawakel, gegenüber der jemenitischen Nachrichtenagentur (Saba), dass die Aggressionskoalition den Kindern des Jemen während zweitausend Tagen der Aggression die Bitterkeit des Lebens verlieh, und sie schmeckten nur davon, dass sie ihre grundlegendsten Rechte töteten, zerstörten, vertrieben, hungerten, krank wurden und ihnen das Recht auf Leben entzogen wurden.

 

Er wies darauf hin, dass die Auswirkungen der Aggression auf den Gesundheitssektor in den zweitausend Tagen der Aggression nicht auf die direkte Ausrichtung von Gesundheitseinrichtungen für Kinder beschränkt waren, von denen auch Frühgeborene nicht verschont blieben, sondern auf die indirekte Ausrichtung ausgedehnt wurden, indem der Eintritt von Medikamenten und medizinischer Versorgung für Kinderkrankheiten verhindert wurde, was zur Entstehung tödlicher Krankheiten führte Das Leben von Kindern, einschließlich Unterernährung, Dengue-Fieber und anderen.

 

Kinder sind die ersten Zielgruppe:

 

Dr. Al-Mutawakel sagte: "Die Kinder und Frauen, auf die die erste Rakete der Aggression abzielte, sind Kinder und Frauen in der Region Bani Hawat in der Hauptstadt, wo 14 Kinder und sechs Frauen getötet wurden, sowie andere Massaker, die Frauen und Kinder betrafen, einschließlich des Verbrechens von Dhahyan in Saada, bei dem 60 Kinder getötet wurden, und des Hajjhour-Verbrechens in Hajjah, bei dem 14 von ihnen getötet wurden. Frauen, sechs Kinder und andere. "

 

Der Gesundheitsminister bekräftigte den jährlichen Tod von 100.000 Kindern aufgrund von Aggressionen, Krankheiten und Epidemien, einschließlich Unterernährung und des Mangels an gespeicherten Medikamenten aufgrund der Blockade.

 

Grünes Licht:

 

Die Zerbrechlichkeit und Schwäche der Vereinten Nationen und ihre Unfähigkeit, die Überreste der Kinder des Jemen zu sehen, gaben grünes Licht für die vom saudischen Regime angeführte Aggressionskoalition, die innerhalb von zweitausend Tagen die abscheulichsten Verbrechen gegen Kinder im Jemen zu begehen.

 

Laut einem Bericht des Gesundheitsministeriums fielen seit den ersten Stunden der Aggression am 26. März 2015 siebentausend und 732 Kinder und Mädchen, die bis letzten Juni vom Gesundheitsministerium registriert wurden, zwischen einem Märtyrer und einer verwundeten Person, die aufgrund der saudisch-amerikanischen Flugzeugraketen mit Körperteilen und amputierten Körperteilen verstreut war.

 

Dem Bericht zufolge leiden ungefähr zweieinhalb Millionen Kinder unter fünf Jahren an Unterernährung, von denen mehr als eine halbe Million an schwerer akuter Unterernährung leiden. Laut Berichten der Vereinten Nationen, die alle zwei Stunden über den Tod von sechs Neugeborenen alle zwei Stunden aufgrund mangelnder Ausrüstung sprachen, stirbt alle zehn Minuten ein Kind. Medizinisch wegen Aggression.

 

Er wies darauf hin, dass Zehntausende von Kindern an chronischen Krankheiten leiden und die Eltern aufgrund der Schließung des internationalen Flughafens Sanaa seit dem 8. August 2016 nicht in der Lage sind, sie zur Behandlung ins Ausland zu bringen. Tausende von ihnen starben vor den Vereinten Nationen.

 

In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass 50 Prozent der Cholera-Verletzungen und Todesfälle Kinder sind, da sie am anfälligsten für Infektionen sind, zusätzlich zum Zusammentreffen der Krankheit mit Unterernährung, die zu einem raschen Tod führt, anstelle mehrerer Epidemien wie Malaria, Dengue-Fieber, Diphtherie und anderen. Kinder hatten den größten Anteil davon.

 

Die größte Tragödie:

 

Dazu bestätigte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Dr. Youssef Al-Hadri, dass die Kindheit im Jemen die größte Tragödie infolge der anhaltenden Aggression und Belagerung erlebt.

 

Er wies darauf hin, dass 86 Prozent der Kinder unter fünf Jahren an irgendeiner Form von Anämie leiden und 46 Prozent der Kinder an Stunts leiden. 80.000 Kinder leiden an psychischen Störungen aufgrund der Geräusche von Flugzeugen und Raketenexplosionen.

 

Dr. Al-Hadhiri bestätigte, dass alle zwei Stunden sechs Neugeborene aufgrund der Verschlechterung des Gesundheitswesens sterben und 65 Kinder unter fünf von tausend Kindern aufgrund einer Krankheit sterben. Dies zeigt, dass 320.000 Patienten aufgrund der Schließung des Flughafens Sanaa, von denen etwa 42 starben, keine Behandlung im Ausland erhalten konnten. Tausend Patienten, von denen 30 Prozent Kinder sind.

 

Er wies darauf hin, dass 12 Millionen Kinder, dh alle Kinder im Jemen, humanitäre und gesundheitliche Hilfe benötigen und dass 51 Prozent der Gesundheitseinrichtungen aufgrund der Aggression und Blockade, die sich direkt auf die Versorgung der Kinder auswirkten, teilweise oder vollständig behindert sind.

 

Für jede Sünde:

 

Alpha Days und die Kinder des Jemen rufen nach Hilfe und nach dem menschlichen Gewissen, denn welche Sünde passiert uns das alles? Ist es Zeit, dass diese Tragödien aufhören?

 

Wenn diese Anzahl von Opfern nicht ausreicht, um die Koalition der Aggressionen auf die schwarze Liste der Kindermörder zu setzen, welche Standards werden dann von den Vereinten Nationen verabschiedet? Ist saudisches Geld die erste und letzte Maßnahme in den Berichten der Vereinten Nationen?

 

R


Ressource : Saba

  more of (Lokal)