Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Verkehrsminister bestätigt die regelmäßige Einfahrt von Schiffen in die Docks des Hafens von Hodeidah
[Montag 22 Juli 2024]
Zentrale Interventionseinheit des Finanzministeriums startet die zweite Phase des Harf Sudan Lake-Projekts in Saada
[Montag 22 Juli 2024]
Saada erhält Ausrüstung für zentrale Interventionsflotte
[Montag 22 Juli 2024]
Hodeidah.. Erörterung der Bemühungen zur Beschleunigung des Neustarts der Ras Katnaib Electrical Station
[Montag 22 Juli 2024]
Diskussion über Möglichkeiten zur Erhaltung von Antiquitäten in Ibb
[Montag 22 Juli 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Militärmedien verbreiten Szenen der Operation gegen das Schiff Chios Lion.„Ölöltanker.“
[Dienstag 16 Juli 2024]
Ziviler Märtyrer durch saudisches feindliches Feuer in Saada
[Dienstag 16 Juli 2024]
Taiz.. Märtyrer und Verletzte durch Rakete, die von den Söldnern der Aggression auf Arbeiter in Sabr Al-Mawadim abgefeuert wurde
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Die amerikanisch-britische Aggression startete 5 Luftangriffe auf Ras Issa in Hodeidah
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Eine Drohne der Söldner der amerikanisch-saudischen Aggression tötet und verwundet 8 Zivilsten in Taiz
[Mittwoch 10 Juli 2024]
 
    Gesellschaft
Hauptstadt.. Eröffnung eines medizinischen Camps für neurologische Erkrankungen „für Kinder“ im Al-Sabeen-Krankenhaus
[Mittwoch 17 Juli 2024]
Start eines Projekts zur Verteilung von Unterkunftsmaterialien an vertriebene Familien im Bezirk Majzar in Marib
[Mittwoch 17 Juli 2024]
Taiz. Die Zweigstelle des Behindertenfonds verteilt 400 Rollstühle an Menschen mit Mobilitätseinschränkungen
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Amran.. Stammesversöhnung beendet einen Mordfall zwischen der Familie Al-Ashmouri und der Familie Falita
[Montag 08 Juli 2024]
Start des vierten Massenhochzeitsprojekts in Ibb für 700 Bräute und Bräutigame
[Montag 08 Juli 2024]
 
    Berichte
Den zionistischen Feind „Tel Aviv“ ins Visier zu nehmen, ist qualitative Errungenschaft und Entwicklung für jemenitischen Streitkräfte
[Samstag 20 Juli 2024]
„Jaffa“-Drohne ... eine Überraschung für die Welt und ein Schock für den zionistischen Feind
[Samstag 20 Juli 2024]
Echos der qualitativen Operation der jemenitischen Streitkräfte im Herzen des usurpierenden Gebildes
[Freitag 19 Juli 2024]
Beratungsbüro in Hadschah... Konkrete Bemühungen zur Stärkung der Glaubensidentität
[Freitag 19 Juli 2024]
Saba-Korrespondent: Freude bei den Palästinensern und Schock bei den Zionisten nach der jüngsten jemenitischen Operation tief im Inneren des Feindes.
[Freitag 19 Juli 2024]
 
    Tourismus
Diskussion über Möglichkeiten zur Erhaltung von Antiquitäten in Ibb
[Montag 22 Juli 2024]
Direktor für moralische Führung im Innenministerium besucht das Militärmuseum in Sanaa
[Mittwoch 17 Juli 2024]
Kulturminister besucht die Al-Nahrain-Moschee im historischen Sanaa
[Samstag 13 Juli 2024]
Die Antiquities Authority veröffentlicht eine Liste mit 17 Exemplaren der Serie „Unsere geplünderten Antiquitäten“
[Dienstag 02 Juli 2024]
Inspezierung von Art der Tourismusdienstleistungen in Sde Maqoula und Beit Al-Ahmar
[Donnerstag 20 Juni 2024]
  International
Euro-Med: Der Feind nutzt die Palästinenser als Druckmittel angesichts der Gespräche über eine Rückkehr zu Verhandlungen
Euro-Med: Der Feind nutzt die Palästinenser als Druckmittel angesichts der Gespräche über eine Rückkehr zu Verhandlungen
Euro-Med: Der Feind nutzt die Palästinenser als Druckmittel angesichts der Gespräche über eine Rückkehr zu Verhandlungen
[Mittwoch, 10 Juli 2024 23:41:53 +0300]


GAZA, 10. Juli 2024 (Saba)- Die Europa-Mittelmeer-Beobachtungsstelle für Menschenrechte bestätigte angesichts der Gespräche, dass der zionistische Feind offenbar die vertriebenen Palästinenser und Zivilisten im Gazastreifen als Instrument des politischen Drucks und der Erpressung nutzt, indem er den Kreis des Tötens, Aushungerns und gezielten Angriffs auf sie erweitert die Wiederaufnahme der Verhandlungen zur Beendigung des Krieges in Gaza.

Der Euro-Med Monitor wies heute nach Angaben der palästinensischen Agentur Ma'an darauf hin, dass die israelische Besatzungsarmee Vertreibungszentren und deren Umgebung ins Visier nimmt und Massentötungen an Vertriebenen und Zivilisten durchführt, während Israel weiterhin Gewalt verhindert Die Rückkehr der Vertriebenen in ihre Wohnorte lässt sie weiterhin verhungern und verdursten, entzieht ihnen die lebensnotwendigen Grundmaterialien und verhindert die Einreise in das Land gegen die Palästinenser im Gazastreifen.

Der Euro-Med Monitor berichtete, dass israelische Flugzeuge gestern, Dienstag, 9. Juli, gegen 18:55 Uhr mehrere Raketen auf eine Gruppe von Bewohnern und Vertriebenen abgefeuert hätten, die durch die wiederholte Zwangsumsiedlung und Bewegung von einem Ort zum anderen erschöpft seien Tor der „Al-Awda“-Schule in Abasan Al-Kabira, östlich von Khan Yunis, im südlichen Gazastreifen, wo Tausende von gewaltsam Vertriebenen untergebracht sind. Bei den Angriffen kamen etwa 32 Menschen ums Leben, darunter eine große Zahl von Kindern und Frauen, von denen einige in Stücke gerissen wurden, sowie mehr als 50 Verwundete.

Der Euro-Med Monitor erklärte, dass seine ersten Informationen, die auf der Inspektion von Fragmenten der bei den Bombenanschlägen verwendeten Bomben basieren, auf den Einsatz amerikanischer Bomben hinweisen, die wiederholt bei einer Reihe von Massentötungsoperationen und gezielten Angriffen auf Zivilisten in Gaza eingesetzt wurden.

Euro-Med betonte, dass es zwar keine Rechtfertigung für die Begehung dieser Verbrechen gebe, die fortgesetzte Umsetzung durch die israelische Armee jedoch hauptsächlich darauf abziele, Zivilisten als Druckmittel und Erpressungsinstrumente zu nutzen und die Palästinenser zu eliminieren, während die internationale Gemeinschaft über das Verbrechen des Völkermords, das Israel begangen habe, schweige engagiert sich seit Oktober letzten Jahres im Gazastreifen, während Israel immer wieder Schutzzentren bombardiert, die die Flagge der Vereinten Nationen hissen, und die darin lebenden Menschen tötet, ohne dass sich eine internationale Position herauskristallisiert, um dies zu verhindern.

Der Euro-Med Monitor wies auch darauf hin, dass er seit der Diskussion über die Wiederaufnahme der Verhandlungen über eine Waffenstillstandserklärung eine deutliche Eskalation im israelischen Krieg im Gazastreifen beobachtet habe, was darauf hindeutet, dass Israel Druck ausübt, indem es den Kreis des Angreifens, Tötens und Aushungerns erweitert Zivilisten und deren Einsatz als politisches Erpressungsinstrument ohne Rücksicht auf das Völkerrecht.

Euro-Med bekräftigte, dass Israel eine systematische Politik der gezielten Bekämpfung von Zivilbevölkerungen und Personen im Gazastreifen verfolgt, die durch das humanitäre Völkerrecht geschützt sind, wo auch immer sie sich befinden, mit dem Ziel, sie durch Tötung, Verletzung, Verursachung schweren Leidens und Hungersnot zu eliminieren. ihnen wird medizinische Versorgung und humanitäre Hilfe vorenthalten, ihr Eigentum wird beraubt und zerstört, sie werden willkürlich verhaftet und verschwinden, es kommt zu Zwangsarbeit, Folter und sexueller Gewalt, ihre gewaltsame Vertreibung erfolgt systematisch und in großem Umfang, und sie werden jeder Stabilität beraubt, auch nur vorübergehend. in Vertreibungs- und Schutzzentren, indem sie die Bombardierung dieser Zentren auf die Köpfe der Vertriebenen in ihnen intensivierten, wiederholt Zwangsvertreibungsbefehle erließen und immer wieder in palästinensische Viertel eindrangen.

Auf dieser Grundlage erneuerte Euro-Med seinen Aufruf an alle Länder, ihrer absoluten internationalen Verantwortung nachzukommen, das Verbrechen des Völkermords zu stoppen, wirksame Sanktionen gegen Israel zu verhängen und alle Formen der ihm gewährten politischen, finanziellen und militärischen Unterstützung und Zusammenarbeit einzustellen , einschließlich der sofortigen Einstellung von Waffenlieferungen, einschließlich Exportlizenzen und Militärhilfe, sonst wären diese Länder mitschuldig an den im Gazastreifen begangenen Verbrechen, einschließlich des Verbrechens des Völkermords.
Der Europa-Mittelmeer-Monitor forderte den Internationalen Strafgerichtshof außerdem auf, die Ausstellung von Haftbefehlen gegen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu und Verteidigungsminister Yoav Galant zu beschleunigen und die Ermittlungen zur individuellen strafrechtlichen Verantwortung für im Gazastreifen begangene Verbrechen auf alle Verantwortlichen auszudehnen sie zu schützen und Haftbefehle zu erlassen, sie zur Rechenschaft zu ziehen und die von Israel begangenen Verbrechen eindeutig als Völkermord anzuerkennen und zu behandeln.

./Layla



resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (International)
Letztes Update : Montag 22 Juli 2024 21:04:36 +0300