Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Dschihad Jemeniten in Palästina im Laufe der Geschichte und die Ambitionen des zionistischen Feindes im Jemen
[Donnerstag 25 April 2024]
Rede des Revolutionsführers über die neuesten Entwicklungen in Palästina und regionale Entwicklungen
[Donnerstag 25 April 2024]
Der Spieler der Kung-Fu-Nationalmannschaft von Sindhi qualifiziert sich für das Weltcup-Finale
[Mittwoch 24 April 2024]
Präsident Al-Mashat spricht sein Beileid zum Tod des Gelehrten Taher Muhammad Haider aus
[Mittwoch 24 April 2024]
Lokalrat der Provinz Sana'a erörtert die durchgeführten Projekte für das Jahr 1445 und in den früheren Jahren
[Mittwoch 24 April 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Martyrium eines Kindes durch Explosion einer von Aggression übriggebliebenen Bombe im Bezirk Sarwah von Marib
[Samstag 20 April 2024]
Treffen im Elektrizitätsministerium zur Erörterung der Schritte zum Ausfüllen des Investitionsdokuments mit dem „Bot“-System
[Dienstag 16 April 2024]
Martyrium eines Zivilstes in Munabbih von Saada durch saudischen Artilleriebeschuss
[Dienstag 16 April 2024]
Verletzung eines Zivilstes bei einem Luftangriff der amerikanisch-britischen Aggression in Hodeidah
[Montag 08 April 2024]
Verletzung von 5 Zivilsten bei Drohnenangriff der Aggression in Maqbana, Taiz
[Donnerstag 28 März 2024]
 
    Gesellschaft
Verteilung von Eid-Kleidung für 2.000 arme Menschen in den nördlichen Bezirken von Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Verteilung von Eid-Kleidung für 550 Waisenkinder in Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Schulungsworkshops in Hauptstadt für Direktoren und Beamte der Sommerschule
[Freitag 29 März 2024]
Stammesversöhnung legt eine fahrlässige Tötungsstreitigkeit zwischen der Familie Al-Muthanna in Juban, Al-Dhalee bei
[Montag 18 März 2024]
Einweihung des Ramadan-Lebensmittelkorbprojekts für die Familien von Märtyrern und Vermissten in Al Dhalea
[Freitag 15 März 2024]
 
    Berichte
„Schockierende und erschreckende“ Zahl von 200-Tag des von Amerika und Europa unterstützten „Völkermords“ in Gaza
[Dienstag 23 April 2024]
Westliche Medien: Unabhängigkeit, Neutralität und Berufsethik sind „Slogans, die bei der ersten Prüfung scheitern“
[Sonntag 21 April 2024]
Indem Amerika die Mitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen beendet, beweist es, dass es der größte Feind des Weltfriedens ist
[Sonntag 21 April 2024]
Sommerkurse in der Hauptstadt... Frühe Vorbereitungen für den Aufbau einer Generation, die mit dem Koran bewaffnet ist
[Samstag 20 April 2024]
„Al-Aqsa-Flut“-Schlacht machte Jemen zu einer schwierigen Figur in seinem regionalen und internationalen Umfeld
[Donnerstag 18 April 2024]
 
    Tourismus
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
Gouverneur von Ibb erörtert den Plan des Tourismusbüros
[Dienstag 12 Dezember 2023]
Tourismusministerium nimmt die Arbeit an einem Reiseführerprojekt für religiöse Denkmäler im Zusammenhang mit der Glaubensidentität und ihren Flaggen wieder auf
[Dienstag 12 Dezember 2023]
  International
Der Feind nutzt den Hunger als Waffe bei seiner Aggression gegen Gaza, nachdem seine Armee ihre Ziele nicht erreicht hat
Der Feind nutzt den Hunger als Waffe bei seiner Aggression gegen Gaza, nachdem seine Armee ihre Ziele nicht erreicht hat
Der Feind nutzt den Hunger als Waffe bei seiner Aggression gegen Gaza, nachdem seine Armee ihre Ziele nicht erreicht hat
[24/Februar/2024]

SANA'A, 24. Februar 2024 (Saba) – Nach dem Scheitern der zionistischen feindlichen Armee, die Schlacht zu lösen und auch nur einen kleinen Teil der Ziele der Aggression gegen Gaza zu erreichen, und angesichts der Verdoppelung ihrer menschlichen und materiellen Verluste. .. die feindliche Regierung hat begonnen, das Aushungern von Zivilisten als Methode und Waffe des Krieges im Gazastreifen einzusetzen, was ein Verbrechen darstellt. Krieg.

Den öffentlichen Äußerungen der zionistischen Führer zufolge, in denen sie ihre Absicht zum Ausdruck brachten, der Zivilbevölkerung in Gaza Nahrung, Wasser und Treibstoff zu entziehen, spiegelten sich diese Äußerungen in den Militäreinsätzen der feindlichen Streitkräfte wider, und zwar solange sie amerikanische und westliche Unterstützung erhielten Wenn der Krieg für dieses Bastardgebilde so weitergeht, kann es seinen Krieg gegen Gaza jahrelang fortsetzen.

Human Rights Watch bestätigt, dass die zionistische Feindregierung das Aushungern von Zivilisten als Kriegsmethode im besetzten Gazastreifen einsetzt, was ein Kriegsverbrechen darstellt … und stellt fest, dass die Besatzungsarmee absichtlich die Lieferung von Wasser, Nahrungsmitteln und Treibstoff verhindert Dabei behindert es vorsätzlich die humanitäre Hilfe und es sieht so aus, als würde es landwirtschaftliche Flächen dem Erdboden gleichmachen und der Zivilbevölkerung lebensnotwendige Materialien entziehen.

Seit Beginn der „Al-Aqsa-Flut“-Schlacht gegen das feindliche Gebilde am 7. Oktober haben hochrangige zionistische Beamte, darunter Verteidigungsminister Yoav Gallant, Nationaler Sicherheitsminister Itamar Ben Gvir, Energieminister Yisrael Katz und andere, öffentliche Erklärungen abgegeben in denen sie ihre Absicht zum Ausdruck brachten, der Zivilbevölkerung ... Gaza hat Zugang zu Nahrungsmitteln, Wasser und Treibstoff, und diese Aussagen spiegeln sich in den Bodenoperationen der feindlichen Armee wider.

Andere israelische Beamte haben ebenfalls öffentlich erklärt, dass die humanitäre Hilfe für Gaza entweder von der Freilassung der illegal von der Hamas festgehaltenen Geiseln oder von der vollständigen Zerstörung der Bewegung abhängig gemacht wird, was nie geschehen ist und auch nie geschehen wird.

Das humanitäre Völkerrecht oder die Kriegsgesetze verbieten das Aushungern von Zivilisten als Methode der Kriegsführung, da das Römische Statut des Internationalen Strafgerichtshofs besagt, dass Zivilisten absichtlich ausgehungert werden, „indem ihnen lebensnotwendige Materialien vorenthalten werden, einschließlich der absichtlichen Behinderung von Hilfslieferungen.“ „ist Kriegsverbrechen.

Die anhaltende zionistische Belagerung des Gazastreifens sowie seine 16-jährige ständige Schließung stellen eine kollektive Bestrafung der Zivilbevölkerung dar, die ein Kriegsverbrechen darstellt. Da der zionistische Feind die Besatzungsmacht in Gaza gemäß der Vierten Genfer Konvention ist, Es ist ihre Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Zivilbevölkerung Zugang zu Nahrungsmitteln und medizinischer Versorgung hat.

Hungern ist eine alte Strategie, die im Laufe der Geschichte von vielen Kolonialmächten angewendet wurde. Diese Kolonialstrategie basiert auf dem Einsatz von Nahrungsmitteln als Waffe, indem der Bevölkerung eines Landes Nahrungsressourcen entzogen werden, um Druck auszuüben oder sie zu bestrafen.

In der Neuzeit wurden sie in Zeiten des Weltkriegs und in verschiedenen kolonialen Kontexten eingesetzt. Eines der prominentesten historischen Beispiele für den Einsatz der Hungerwaffe durch Kolonialmächte war das Britische Empire während der Großen Hungersnot in Irland (1845–1845). 1852) und im 20. Jahrhundert verwendeten Kolonialmächte und Mächte den Imperialismus in verschiedenen Szenarien als Waffe des Hungers.

Heute setzt der zionistische Feind seinen völkermörderischen Krieg gegen den Gazastreifen fort und nutzt aktiv seine aggressive Nazi-Politik gegenüber den Palästinensern, indem er zivile Infrastruktur bombardiert, tötet, vertreibt und eine Politik des Hungerns, Verdurstens und kollektiver Bestrafung anwendet als Waffe des Missbrauchs, mit dem Ziel, Gaza zu einem unbewohnbaren Ort zu machen.

Kürzlich veröffentlichte Videoclips zeigten, wie vertriebene Palästinenser Schüssen der feindlichen Armee ausgesetzt waren, während sich Tausende von ihnen im Westen und Norden von Gaza-Stadt versammelten, um etwas Mehl zu besorgen, das von begrenzten Hilfslastwagen transportiert wurde. Die Szenen dokumentierten heftige Schüsse des Feindes auf die Ankommenden Flugzeug.

Obwohl das Aushungern von Zivilisten als Methode der Kriegsführung gemäß Artikel 54 des Ersten Zusatzprotokolls zu den Genfer Konventionen und Artikel 14 des Zweiten Zusatzprotokolls verboten ist, behindert der zionistische Feind weiterhin die Nahrungsquellen der Palästinenser im Gazastreifen und beraubt sie und Hilfslieferungen, während die internationale Gemeinschaft ohne wirkliche Maßnahmen dasteht, die den Feind dazu zwingen, die barbarische Aggression zu stoppen oder sogar die schnelle und ungehinderte Einreise und Bereitstellung humanitärer Hilfe in den Gazastreifen zu ermöglichen.

Der Feind spiegelt unverhohlen die absolute Missachtung internationaler Prinzipien und Gesetze wider, da er die Palästinenser nicht als Menschen betrachtet, sondern vielmehr als Hindernisse, die die Verwirklichung seiner kolonialen und barbarischen Ziele verhindern, da Rassismus und Brutalität sich in ihren hässlichsten Formen manifestieren, mit a klare und schamlose Erklärung feindlicher Beamter über den Einsatz des Hungers als bewusstes Mittel zur Vernichtung und Unterdrückung.

Jeder erinnert sich an den 9. Oktober letzten Jahres, als der zionistische Kriegsminister Gallant barbarisch erklärte, dass seine usurpierende Einheit eine vollständige Belagerung von Gaza verhängen würde, ohne Strom, ohne Nahrung, ohne Wasser, ohne Gas und alles sei geschlossen. Er führte weiter aus und sagte: „Wir bekämpfen menschliche Tiere und handeln im Einklang mit So.“

Es besteht kein Zweifel daran, dass die zionistischen Äußerungen und Reaktionen einer kollektiven Bestrafung der Zivilbevölkerung gleichkommen, was ein klares und ausdrückliches Kriegsverbrechen ist, da der zionistische Feind einen Völkermord begeht, alle Gesetze ignoriert und die Welt ihn nicht einmal daran erinnert Als Besatzungsmacht im Gazastreifen muss sie gemäß der Vierten Genfer Konvention sicherstellen, dass die Zivilbevölkerung Zugang zu Nahrungsmitteln und medizinischen Hilfsgütern hat.

Die Politik des Nahrungs- und Wasserentzugs verkörpert einen eklatanten Ausdruck der Brutalität des zionistischen Feindes und seiner faschistischen Dominanz, sei es auf militärischer oder politischer Ebene, und gilt als eines der Instrumente des Völkermords, die er dreist einsetzt.

Der Informationsdirektor der Regierung im Gazastreifen, Ismail Al-Thawabta, bestätigte am Mittwoch in einer Erklärung, dass die Bewohner des Gazastreifens in das Stadium einer Hungersnot eingetreten seien, da in den letzten zehn Tagen nur neun Hilfslastwagen den gesamten Streifen erreicht hätten. während Organisationen davor warnen, dass die Hungersnot im Gazastreifen Todesfälle verursachen wird. .

In Erklärungen palästinensischer Medien wies der Regierungsbeamte auch darauf hin, dass mindestens 700.000 Menschen unter einer Hungersnot leiden, die zu ihrem Tod führen könnte, während der zionistische Feind weiterhin die Lieferung von Hilfsgütern in alle Gebiete des Gazastreifens, insbesondere in, verhindert der Norden, der sich in einer tragischen Situation befindet.

In früheren Erklärungen sagte Al-Thawabta gegenüber der Website der Arab Post: „Die Hungersnot im Gazastreifen tötet Bürger, aufgrund der Hungerpolitik, die der zionistische Feind dort gegen mehr als 400.000 Palästinenser verfolgt …“ und betonte, dass die Hungersnot im Norden auch dazu beigetragen habe eskalierte, insbesondere nachdem die Reis- und Mehlmengen aufgebraucht waren. Vor mehr als anderthalb Monaten.

Er wies darauf hin, dass die Getreide- und Tierfuttermittel, die die Bürger im nördlichen Gazastreifen früher mahlten und aßen, vor mehr als zwei Wochen zur Neige gegangen seien, und wies darauf hin, dass einige Familien aufgrund des Nahrungsmangels nun dazu übergehen, alle zwei Tage eine halbe Mahlzeit zu sich zu nehmen .

Das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) gab am Dienstag in einem Beitrag auf seinem Konto auf der Plattform „X“ bekannt, dass der zionistische Feind nicht mehr als die Hälfte der in diesem Jahr geplanten Hilfe für den nördlichen Gazastreifen zugelassen habe Streifen.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) gab außerdem bekannt, dass die gesamte Bevölkerung des Gazastreifens aufgrund der zionistischen Belagerung seit dem 7. Oktober letzten Jahres unter „Ernährungsunsicherheit“ leide – als jüngste Folge der Unterernährung Tests, die von Partnerorganisationen der Nutrition Group durchgeführt wurden, deuten darauf hin, dass die Rate allgemeiner akuter Mangelernährung bei Kindern im Alter zwischen sechs und 59 Monaten im Gazastreifen deutlich angestiegen ist.

Es ist erwähnenswert, dass die Aufrufe der im Gazastreifen belagerten Palästinenser weiterhin anhalten, sie vor dem Hungertod zu retten, während das Welternährungsprogramm seine humanitäre Hilfe für den nördlichen Gazastreifen vorübergehend ausgesetzt hat, bis angemessene Sicherheitsbedingungen für die Arbeit des Gazastreifens vorliegen die Besatzungen der Organisation und die Palästinenser erreicht werden.

Vor der ganzen Welt und vor den Kameras, die filmen, beobachten alle, wie der Feind durch die Politik des Aushungerns Völkermord am palästinensischen Volk begeht, und niemand konnte bisher etwas tun, um die Tragödie der Hungersnot in Gaza zu verhindern, die dagegen verstößt die Bestimmungen des Völkerrechts.

N





resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (International)
Letztes Update : Donnerstag 25 April 2024 14:17:06 +0300