Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Der Außenminister gratuliert zum Nationalfeiertag der Republik Tansania
[Donnerstag 25 April 2024]
Dschihad Jemeniten in Palästina im Laufe der Geschichte und die Ambitionen des zionistischen Feindes im Jemen
[Donnerstag 25 April 2024]
Rede des Revolutionsführers über die neuesten Entwicklungen in Palästina und regionale Entwicklungen
[Donnerstag 25 April 2024]
Der Spieler der Kung-Fu-Nationalmannschaft von Sindhi qualifiziert sich für das Weltcup-Finale
[Mittwoch 24 April 2024]
Präsident Al-Mashat spricht sein Beileid zum Tod des Gelehrten Taher Muhammad Haider aus
[Mittwoch 24 April 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Martyrium eines Kindes durch Explosion einer von Aggression übriggebliebenen Bombe im Bezirk Sarwah von Marib
[Samstag 20 April 2024]
Treffen im Elektrizitätsministerium zur Erörterung der Schritte zum Ausfüllen des Investitionsdokuments mit dem „Bot“-System
[Dienstag 16 April 2024]
Martyrium eines Zivilstes in Munabbih von Saada durch saudischen Artilleriebeschuss
[Dienstag 16 April 2024]
Verletzung eines Zivilstes bei einem Luftangriff der amerikanisch-britischen Aggression in Hodeidah
[Montag 08 April 2024]
Verletzung von 5 Zivilsten bei Drohnenangriff der Aggression in Maqbana, Taiz
[Donnerstag 28 März 2024]
 
    Gesellschaft
Verteilung von Eid-Kleidung für 2.000 arme Menschen in den nördlichen Bezirken von Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Verteilung von Eid-Kleidung für 550 Waisenkinder in Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Schulungsworkshops in Hauptstadt für Direktoren und Beamte der Sommerschule
[Freitag 29 März 2024]
Stammesversöhnung legt eine fahrlässige Tötungsstreitigkeit zwischen der Familie Al-Muthanna in Juban, Al-Dhalee bei
[Montag 18 März 2024]
Einweihung des Ramadan-Lebensmittelkorbprojekts für die Familien von Märtyrern und Vermissten in Al Dhalea
[Freitag 15 März 2024]
 
    Berichte
„Schockierende und erschreckende“ Zahl von 200-Tag des von Amerika und Europa unterstützten „Völkermords“ in Gaza
[Dienstag 23 April 2024]
Westliche Medien: Unabhängigkeit, Neutralität und Berufsethik sind „Slogans, die bei der ersten Prüfung scheitern“
[Sonntag 21 April 2024]
Indem Amerika die Mitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen beendet, beweist es, dass es der größte Feind des Weltfriedens ist
[Sonntag 21 April 2024]
Sommerkurse in der Hauptstadt... Frühe Vorbereitungen für den Aufbau einer Generation, die mit dem Koran bewaffnet ist
[Samstag 20 April 2024]
„Al-Aqsa-Flut“-Schlacht machte Jemen zu einer schwierigen Figur in seinem regionalen und internationalen Umfeld
[Donnerstag 18 April 2024]
 
    Tourismus
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
Gouverneur von Ibb erörtert den Plan des Tourismusbüros
[Dienstag 12 Dezember 2023]
Tourismusministerium nimmt die Arbeit an einem Reiseführerprojekt für religiöse Denkmäler im Zusammenhang mit der Glaubensidentität und ihren Flaggen wieder auf
[Dienstag 12 Dezember 2023]
  Berichte
Internationale Gerichtshof verurteilt die Politik des zionistischen Feindes weitgehend und Washington unterstützt weiterhin seinen Schutz
Internationale Gerichtshof verurteilt die Politik des zionistischen Feindes weitgehend und Washington unterstützt weiterhin seinen Schutz
Internationale Gerichtshof verurteilt die Politik des zionistischen Feindes weitgehend und Washington unterstützt weiterhin seinen Schutz
[23/Februar/2024]

HAUPTSTÄDTE, 23. Februar 2024 (Saba)- An dem vierten Tag in Folge setzt der Internationale Gerichtshof in Den Haag seine öffentlichen Anhörungen zu den rechtlichen Konsequenzen fort, die sich aus der Politik der zionistischen Besetzung Palästinas ergeben, während Washington weiterhin Unterstützung zum Schutz dieses Bastard-Gebildes leistet.

In diesem Zusammenhang haben mehrere Länder heute, Donnerstag, während der laufenden Anhörungen vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag die Fortsetzung der zionistischen Besetzung der besetzten palästinensischen Gebiete und deren Verletzung des Völkerrechts angeprangert.

Heute hörte das Gericht die Interventionen zahlreicher Vertreter von Ländern, darunter China, Irak und Iran, und 52 Länder sollen während der Sitzungen ihre Meinung zu den rechtlichen Konsequenzen der zionistischen Besetzung der palästinensischen Gebiete äußern.

Die öffentlichen Anhörungen begannen am vergangenen Montag und werden eine Woche lang andauern, basierend auf der Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen Ende 2022.

In der Entscheidung wurde das Gericht aufgefordert, ein unverbindliches „Gutachten“ zu „den rechtlichen Konsequenzen, die sich aus der Politik und den Praktiken des zionistischen Feindes in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ostjerusalem“, ergeben, abzugeben.

Die zionistischen Feindbehörden werden an den Anhörungen nicht teilnehmen, haben jedoch einen Text vom 24. Juli 2023 vorgelegt, in dem sie das Gericht auffordern, die Abgabe einer Stellungnahme zu dem Fall zu verweigern.

Die meisten Länder, die bisher ihre Meinung geäußert haben, forderten die zionistischen Feindbehörden auf, ihre Besetzung der palästinensischen Gebiete zu beenden, aber die Vereinigten Staaten verteidigten sie, und ihr Vertreter sagte gestern, dass das Gericht nicht zu dem Schluss kommen sollte, dass der zionistische Feind legal sei verpflichtet, sich unverzüglich und bedingungslos aus den besetzten Gebieten zurückzuziehen.

Chinas Sprecher sagte seinerseits vor dem Internationalen Gerichtshof: Bewaffneter Widerstand sei ein Recht kolonisierter Völker und widerspreche nicht dem Völkerrecht.

Er fügte hinzu: „Die zionistischen feindlichen Behörden haben kein Recht, sich zu verteidigen, da ihre Besetzung der palästinensischen Gebiete illegal ist, während sie sich das Recht vorbehalten, einige Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.“

Der chinesische Sprecher fuhr fort: „Gerechtigkeit für die Palästinenserfrage ist längst überfällig und darf nicht geleugnet werden.“

China hat wiederholt ein Ende des zionistischen Krieges im Gazastreifen gefordert und auch die Umsetzung der Zwei-Staaten-Lösung gefordert, die zur Gründung eines palästinensischen Staates führen soll.

Andere Interventionen vor dem Internationalen Gerichtshof konzentrierten sich auf die Aufdeckung zionistischer Verstöße gegen das Völkerrecht.

Der irakische Vertreter sagte: „Der zionistische Feind arbeitet daran, die Palästinenser vollständig zu isolieren … und fordert, dass die zionistischen feindlichen Behörden für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden und dass sie die Verantwortung für die Verletzung der Menschenrechte tragen.“

Er forderte das Gericht außerdem auf, alle Maßnahmen zu ergreifen, um den Palästinensern ein würdevolles und sicheres Leben zu ermöglichen, in dem sie alle Menschenrechte genießen.

Der Vertreter des Irak brachte die tiefe Besorgnis seines Landes über das menschliche Leid infolge der, wie er es nannte, barbarischen Taten des zionistischen Feindes gegen Zivilisten in den palästinensischen Gebieten zum Ausdruck.

Der Vertreter Irans vor dem Gerichtshof erklärte seinerseits, dass der zionistische Feind das Selbstbestimmungsrecht der Palästinenser verletzt habe und weiterhin verletze.

Er fügte hinzu: Der Feind hat durch den demografischen Wandel grob gegen das Völkerrecht verstoßen und wies darauf hin, dass die zionistischen feindlichen Behörden seit 1948 die Zwangsumsiedlung von Palästinensern praktizieren.

Der iranische Vertreter wies darauf hin, dass es in Gaza zwei Millionen und 200.000 Menschen gibt, die ohne Nahrung, Wasser oder Gesundheitsversorgung leben.

Der Vertreter Irlands erklärte seinerseits, dass die feindlichen zionistischen Behörden weiterhin illegal palästinensisches Land zerstören und annektieren, um Siedlungen zu erweitern, was darauf hindeutet, dass die Besatzungsmacht verpflichtet ist, das Völkerrecht zu respektieren.

Von: Abdullah Al-Marrani

N

resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Donnerstag 25 April 2024 14:27:03 +0300