Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Gesundheitsministerium verurteilt die anhaltende Tötung palästinensischer Ärzte durch den zionistischen Feind
[Dienstag 18 Juni 2024]
Führer des Gouvernements Dhamar besuchen die Almoraviden in Taiz
[Dienstag 18 Juni 2024]
Qahim, Al-Bashri und Al-Mansour besuchen die Almoraviden in Hais an der Westküste
[Dienstag 18 Juni 2024]
Diskussion der erforderlichen Behandlungen im elektrischen System der Region Hodeidah
[Dienstag 18 Juni 2024]
Salah und Al-Masawa überprüfen die Bedingungen der stationierten Menschen an der Al-Qasr-Front in Taiz
[Dienstag 18 Juni 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
US-zionistische Spionageaktivitäten verhinderten, dass der Jemen in den vorangegangenen Phasen über militärische Fähigkeiten verfügte
[Dienstag 18 Juni 2024]
6 Luftangriffe der amerikanisch-britischen Aggression auf den Flughafen Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 4 Luftangriffe auf die Insel Kamaran in Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
3 Luftangriffe der US-britischen aggression auf den Bezirk Al-Salif in Hodeidah
[Donnerstag 13 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 2 Luftangriffe auf Raymah Radio und den Regierungskomplex
[Donnerstag 13 Juni 2024]
 
    Gesellschaft
Das Bettelbehandlungsprogramm schließt das Programm zur sozialen Rehabilitation und zum Unternehmertum ab
[Dienstag 11 Juni 2024]
Gouverneur von Hadschah startet Kampagne zur öffentlichen Sauberkeit und schärft das Gesundheitsbewusstsein
[Montag 03 Juni 2024]
Verteilung von Rollstühlen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
[Sonntag 02 Juni 2024]
Start eines kostenlosen chirurgischen Camps zur Entfernung gynäkologischer Tumoren in Ibb
[Mittwoch 29 Mai 2024]
Nächsten Samstag: Start eines kostenlosen Augenchirurgie-Camps im Bezirk Jabal Ras in Hodeidah
[Samstag 25 Mai 2024]
 
    Berichte
Der Völkermord geht weiter ... Der zionistische Feind setzt seine Verbrechen gegen Zivilisten in Gaza fort
[Dienstag 18 Juni 2024]
Der palästinensische Widerstand steht kurz vor einem großen Sieg über den zionistischen Feind
[Montag 17 Juni 2024]
Durch die Ausweitung seiner Operationen setzt der libanesische Widerstand der zionistischen Abschreckung praktisch ein Ende
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikas blinde Voreingenommenheit gegenüber dem usurpierenden Gebilde droht die Resolution des Sicherheitsrats „nur Tinte auf dem Papier“ bleibt
[Donnerstag 13 Juni 2024]
Die Geständnisse der Spionagezelle offenbaren das Ausmaß der amerikanischen Angriffe auf den Agrarsektor im Jemen
[Mittwoch 12 Juni 2024]
 
    Tourismus
Überprüfung der Bedürfnisse von Touristenzielen im Bezirk Al-Haymah Al-Dakhiliyah im Gouvernement Sana’a
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Eröffnung des Nationalmuseums und des Volkserbemuseums in Sana'a
[Sonntag 28 April 2024]
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
  Lokal
Entesaf-Organisation: Mehr als 13.000 Frauen und Kindern gemartert und verletzt als Opfer der Aggression
Entesaf-Organisation: Mehr als 13.000 Frauen und Kindern gemartert und verletzt als Opfer der Aggression
Entesaf-Organisation: Mehr als 13.000 Frauen und Kindern gemartert und verletzt als Opfer der Aggression
[10/Juni/2023]

SANA'A, 10. Juni 2023 (Saba) – Die Entesaf-Organisation für Frauen- und Kinderrechte berichtete, dass die Zahl der Kinder und Frauen, die Opfer der amerikanisch-saudischen Aggression wurden, Ende Mai 2023, 13.641 Martyrer und Verwundete überstieg.

In einem Bericht über die Verstöße der Aggressionskoalition gegen jemenitische Kinder und Frauen während dreitausend Tagen gab die Organisation an, dass die Zahl der Todesopfer 6.357 erreichte, darunter zweitausend454 Frauen und dreitausend903 Kinder.

Die Zahl der Verwundeten erreichte 7.284, darunter 2.979 Frauen und 4.305 Kinder.

In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass die Rate geschlechtsspezifischer Gewalt unter Kindern ständig zunimmt, da sie im Vergleich zur Zeit vor der Aggression um 63 % zugenommen hat, während sich die Zahl der von den Aggressionskräften in der Westküstenregion begangenen Vergewaltigungsverbrechen auf 712 Verbrechen belief, darunter 140 Vergewaltigungen von Frauen und 92 Vergewaltigungen von Kindern sowie 430 Entführungsdelikte. 65 Frauen und 150 Kinder wurden entführt, während in Aden 452 Vergewaltigungen gemeldet wurden.

Die Erklärung wies auf die Verstöße des saudischen Regimes hin, das eine Reihe jemenitischer Frauen festnahm und folterte, darunter Marwa Al-Sabri und Fekra Al-Dhabiani.

Er wies darauf hin, dass die Zahl der von den Überresten der Aggression Betroffenen auf 8.122 zivile Opfer gestiegen sei, darunter 182 Kinder, die infolge der Überreste der Aggression seit Jahresbeginn bis zum 21. Dezember 2019 getötet oder verletzt wurden Ende Mai 2023.

Im Hinblick auf das Bildungswesen wies er darauf hin, dass sich die Zahl der vollständig oder teilweise zerstörten Bildungseinrichtungen, die infolge der Aggression zur Unterbringung von Vertriebenen und unsicheren Menschen dienten, auf 3.768 Einrichtungen belief, von denen etwa 435 Schulen vollständig zerstört wurden, d. h. 11,5 %. und etwa 1.578 Schulen wurden teilweise beschädigt, oder 42 %. Die Zahl der Schulen, die Unterkünfte für Vertriebene nutzten, erreichte etwa 999 Schulen oder 26,5 %, zusätzlich zur Schließung von etwa 756 Schulen im ganzen Jemen, oder 20 %.

In der Erklärung heißt es, dass mehr als sechs Millionen männliche und weibliche Studenten unter dem Zusammenbruch des Bildungssystems infolge der Aggression und Blockade leiden
196.197 Lehrer und Lehrerinnen haben seit 2016 ihr Gehalt nicht regelmäßig erhalten, wodurch weitere vier Millionen Kinder Gefahr laufen, ihre Ausbildung zu verlieren.

Die Zahl der Kinder, die von einem Schulabbruch betroffen sind, könnte auf sechs Millionen ansteigen und 8,1 Millionen Kinder im ganzen Land benötigen dringende pädagogische Hilfe.

Er fügte hinzu, dass von zehn Millionen und 600.000 Kindern im schulpflichtigen Alter zwei Millionen und 400.000 Kinder keine Schule besuchen und 31 Prozent der Mädchen im Jemen aufgrund der sich verschlechternden humanitären Bedingungen und der Unfähigkeit der Familien, für die Grundversorgung zu sorgen, keine Schule besuchen Der Bildungsbedarf und das Defizit beim Druck von Lehrbüchern erreichten jährlich 56 Millionen 615 Tausend und 44 Bücher.

Der Erklärung zufolge stieg die Zahl der Vertriebenen bis März 2023 in 15 Provinzen aufgrund der seit mehr als acht Jahren andauernden Aggression auf 6,4 Millionen, und die Zahl der vertriebenen Familien erreichte 740.122 Familien.

Er fügte hinzu, dass im laufenden Jahr 2023 mehr als acht Millionen Frauen und Mädchen lebensrettende Dienste leisten müssen, während sechs Millionen Kinder irgendeine Form von humanitärer Hilfe oder Schutz benötigen und die Armutsquote schätzungsweise auf etwa 80 Prozent gestiegen ist. und von zehn Kindern leben mehr als acht. Kinder aus Familien, die nicht genug Einkommen haben, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen.

In der Erklärung wurde auch erwähnt, dass vertriebene Frauen und Mädchen aufgrund des Mangels an verfügbaren Unterkünften am meisten unter der mangelnden Privatsphäre, der Bedrohung ihrer Sicherheit und dem fehlenden Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen leiden, was sie anfälliger für Gewalt macht und Missbrauch.


Er stellte fest, dass jede dritte vertriebene Familie von einer Frau geführt wird und die Mädchen, die 21 Prozent dieser Familien unterstützen, unter 18 Jahre alt sind.

Dem Bericht zufolge ist die Zahl der Menschen mit Behinderungen von drei Millionen vor der Aggression auf jetzt 4,5 Millionen gestiegen, was darauf hindeutet, dass seit Beginn der Aggression etwa sechstausend Zivilisten infolge bewaffneter Feindseligkeiten behindert wurden, darunter etwa fünftausend und mehr 559 Kinder, und die tatsächliche Zahl wird voraussichtlich noch viel höher sein. 16.000 Fälle von Frauen und Kindern benötigen körperliche Rehabilitation.

Er verwies auf die Ausweitung des Phänomens der Kinderarbeit während des Krieges, die sich möglicherweise vervierfacht habe als zuvor, und stellte fest, dass 1,4 Millionen arbeitenden Kindern ihre grundlegendsten Rechte vorenthalten werden, und zwar etwa 34,3 % der arbeitenden Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren.

Was die Gesundheit anbelangt, erklärte er, dass der Jemen die höchste Kindersterblichkeitsrate im Nahen Osten verzeichne, wobei bei tausend Geburten etwa 60 Kinder sterben, zusätzlich zu den jährlichen Todesfällen von 52.000 Kindern, was bedeutet, dass alle zehn Kinder ein Kind sterben Protokoll.

Die Blockade führte auch zu einem Anstieg der Unterernährungsraten, die in den letzten zwei Jahren von 3,6 Millionen auf sechs Millionen Menschen anstiegen, ein Anstieg um 66 Prozent. Mehr als 2,3 Millionen Kinder unter fünf Jahren litten registriert an Unterernährung und 632.000 Kinder litten unter schwerer akuter Unterernährung, die ihr Leben bedroht. Darüber hinaus leiden mehr als 1,5 Millionen schwangere und stillende Frauen an Unterernährung, von denen 650.495 mäßig unterernährt sind.

Während alle zwei Stunden eine Frau und sechs Neugeborene aufgrund von Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt sterben, wird die Zahl der Frauen, die während der Schwangerschaft oder bei der Geburt ihr Leben verlieren könnten, auf etwa 17.000 Frauen geschätzt, und es gibt etwa 12,6 Millionen Frauen in Not lebensrettende Dienstleistungen im Bereich der reproduktiven Gesundheit und des Schutzes.

Der tatsächliche Bedarf im Gesundheitssektor wird auf etwa zweitausend Kindertagesstätten geschätzt, während es derzeit nur 600 Kindertagesstätten gibt, was zum Tod von 50 % der Frühgeborenen führt.

Der Bericht wies auf die Verschärfung des Leidens schwangerer Frauen hin, da mehr als 50 Prozent der Geburten von Laien durchgeführt werden und etwa 8,1 Millionen Frauen und Mädchen im gebärfähigen Alter Unterstützung beim Zugang zu reproduktiven Gesundheitsdiensten benötigen, darunter 1,3 Millionen Millionen Frauen, die in diesem Jahr ein Kind zur Welt bringen werden. 195.000 von ihnen entwickeln Komplikationen, die medizinische Hilfe erfordern, um ihr Leben und das ihrer Neugeborenen zu retten.

Im Bericht der Organisation heißt es, dass im Jemen nur 51 % der Gesundheitseinrichtungen in Betrieb seien ungefähr 70 % der geburtshilflichen Medikamente sind aufgrund der Blockade nicht verfügbar und die Aggressionskoalition verhinderte ihre Einführung, da mehr als 50 % der Todesfälle bei Neugeborenen vermieden werden könnten, wenn eine grundlegende Gesundheitsversorgung gewährleistet wäre.

Er wies darauf hin, dass 35 Prozent der Zentren und Kliniken für reproduktive Gesundheit ihre Funktionsfähigkeit verloren haben.

Darüber hinaus herrscht ein akuter Mangel an Medikamenten, Ausrüstung und Personal, während die Zahl der Menschen, bei denen Krebs diagnostiziert wurde, 35.000 erreichte, darunter mehr als 1.000 Kinder und mehr als 3.000 Kinder mit Herzfehlern müssen zur Behandlung ins Ausland reisen.

Was epidemische Krankheiten betrifft, so hat die Zahl der infizierten Fälle in der Hauptstadt Sanaa und den Gouvernoraten etwa 4,5 Millionen erreicht, darunter 226 Fälle von Polio und eine Million und 136.000 und 360 Fälle von Malaria und 14.000 und 508 Verdachtsfälle von Cholera.

Darüber hinaus starben im Jahr 2022 in sieben Gouvernoraten 15 Kinder und 1.400 weitere infizierten sich mit Masern.

Die Zahl der Patienten mit Nierenversagen hat über fünftausend erreicht, denen aufgrund der Aggression und der Blockade der Tod droht.

Die Organisation machte die von Amerika und Saudi-Arabien angeführte Aggressionskoalition für alle Verbrechen und Verstöße gegen Zivilisten, insbesondere Frauen und Kinder, über einen Zeitraum von dreitausend Tagen verantwortlich und appellierte an die internationale Gemeinschaft, internationale Organisationen sowie Menschenrechts- und humanitäre Organisationen die rechtliche und humanitäre Verantwortung für die Verstöße und abscheulichen Massaker an Zivilisten zu tragen.

Sie forderte die freien Menschen der Welt auf, wirksame und positive Maßnahmen zu ergreifen, um die Aggression zu stoppen und die Zivilbevölkerung zu schützen, und eine unabhängige internationale Kommission zu bilden, um alle gegen das jemenitische Volk begangenen Verbrechen zu untersuchen und alle Beteiligten zur Rechenschaft zu ziehen ihnen.

N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Lokal)
Letztes Update : Mittwoch 19 Juni 2024 00:03:59 +0300