Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Fotogallerij   Videobibliotheek  
Français | English | عربي | RSS Feed
 
  Lokal
Einweihung des kostenlosen medizinischen Camps im Bezirk Salafia in Raymah
[Montag 03 Oktober 2022]
Einweihung des Projekt zur Unterstützung öffentlicher Schulen in der Stadt Hodeidah
[Montag 03 Oktober 2022]
Mohammad Al-Houthi ruft Menschen in Hadschah auf, sich umfassend an zentralen Veranstaltung zum Geburtstag des Propheten zu beteiligen
[Montag 03 Oktober 2022]
Generalbehörde für Zakat gibt den Start von 17 Projekten mit mehr als 10 Milliarden und 350 Millionen Rial bekannt
[Montag 03 Oktober 2022]
Ministerium für Menschenrechte ist besorgt über die Unnachgiebigkeit der Aggression und ihre Ablehnung humanitärer Erfordernisse
[Montag 03 Oktober 2022]
 
  Die US-Saudische Aggression
95 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Sonntag 02 Oktober 2022]
170 Waffenstillstandsverletzungen durch die Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Sonntag 02 Oktober 2022]
122 Waffenstillstandsverstößen durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Samstag 01 Oktober 2022]
140 Waffenstillstandsverletzungen durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Freitag 30 September 2022]
Ein Märtyrer bei einer Minenexplosion die von der Aggression im Bezirk Majzar von Marib übrig geblieben war
[Freitag 30 September 2022]
 
  Gesellschaft
Vize-Ministerpräsident für Wirtschaft weiht das kostenlosen Medizincamp für Augenchirurgie in Hodeidah ein
[Sonntag 02 Oktober 2022]
Vize-Innenminister fordert eine Verbesserung der Leistung der Polizeistationen
[Sonntag 25 September 2022]
Entfernung von acht Tonnen festem Abfall in Ibb
[Samstag 03 September 2022]
Das Zentrum für Migration und Flüchtlinge und UNHCR organisieren in Sanaa einen Workshop über das Asyl-Abkommen
[Mittwoch 31 August 2022]
Ministerium für Soziales und Arbeit berät über die Lage von Menschen, Obdachlosen und Bettlern
[Mittwoch 31 August 2022]
 
  Berichte
Revolution vom 21. Sep. zeichnet das Ende der ausländischen Treuhand und die Durchsetzung einer neuen jemenitischen Realität
[Dienstag 20 September 2022]
23.785.896.000 Dollar US-Dollar sind Stromverluste durch Luftangriffe der Aggressionsländer
[Dienstag 30 August 2022]
Wasserministerium: Kosten der Schäden und Auswirkungen der Blockade auf den Wasser- und Umweltsektor belaufen sich auf 432 Milliarden Rial
[Montag 29 August 2022]
Sana'a -Provinz .. Fruchtbare Bemühungen bei der Kontrolle von Verstößen und Abfallentsorgung sowie Straßenbauarbeiten
[Dienstag 23 August 2022]
Shabwa-Ereignisse: Die Natur des Konflikts, sein Verlauf und seine Auswirkungen
[Montag 22 August 2022]
 
  Tourismus
Besprechung der Bedingungen des Tourismusbüros in der Provinz Hodeidah
[Samstag 03 September 2022]
Erörterung der Bereichen der Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Wasser und Umwelt und UNICEF
[Mittwoch 24 August 2022]
Kulturminister besucht in Begleitung eines archäologischen Teams das Ghaiman Fort
[Mittwoch 17 August 2022]
Kulturminister begutachtet die Schäden durch die Dauerregen in der Sana’a- Altstadt
[Donnerstag 11 August 2022]
Erörterung des Mechanismus der Vermessung und Erhaltung der Altstadt
[Sonntag 31 Juli 2022]
  Lokal
Wasserministerium: Kosten der Schäden und Auswirkungen der Blockade auf den Wasser- und Umweltsektor belaufen sich auf 432 Milliarden Rial
Wasserministerium: Kosten der Schäden und Auswirkungen der Blockade auf den Wasser- und Umweltsektor belaufen sich auf 432 Milliarden Rial
Wasserministerium: Kosten der Schäden und Auswirkungen der Blockade auf den Wasser- und Umweltsektor belaufen sich auf 432 Milliarden Rial
[29/August/2022]

SANAA, 29. Aug. (Saba) - Der stellvertretende Staatssekretär des Ministeriums für Wasser und Umwelt, Abdul-Salam Al-Hakimi, hat am Sonntag auf einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass der Schaden im Wassersektor infolge der Blockade seit acht Jahren insgesamt 432 Milliarden Rial beträgt.



Die Anzahl der beschädigten Wasserstationen und Wassergeräte beträgt nach der jüngsten Statistik insgesamt 1.344 Stationen, das entspricht dem Wert von ca. 431, 787,702,000.00 Rials. Der direkte Schaden der beschädigten Einrichtungen und Ausrüstungen kostete ca. 103,813,553,000.00 Rials, während die Kosten des indirekten Schadens sich auf 327,974,149.000.00 Rials belaufen. Das deutet darauf hin, dass die Angriffe auf Wassernetzen, Tanks, Wassersysteme und Pumpstationen gezielt waren und die Wasserprojekten in ländlichen Gebieten ganz oder teilweise beschädigt haben. Das Festhalten von Tanker, das Importverbot von Eisenrohren und Ersatzteilen für Netzwerke und Maschinen haben zur Verschlechterung der Dienstleistungen im Wasser- und Umweltsektor.



Der durchschnittliche Wasserverbrauchanteil pro Kopf sei auf weniger als 17 Liter pro Person am Tag zurückgegangen. Früher betrug der Anteil durchschnittlich 50 Liter pro Person, die Versorgungsrate in den Städten sei auf 30% und 20% in ländlichen Gebieten gesunken.



Al-Hakimi bekräftigte die Absicht des Ministeriums für Wasser und Umwelt, Umweltfragen in die Wirtschaftspolitik zu erstellen, das Engagement für nachhaltige Entwicklung zu verstärken und relevante internationale Vereinbarungen durch die Aktivierung nationaler Richtlinien, Pläne und Umweltgesetze zu erfüllen und mit allen Völkern zusammenzuarbeiten, um den Druck auf die natürlichen Ressourcen zu verringern und vor Verschmutzung schützen.



Er stellte die Daten von ländlichen und städtischen Wassersysteme und die Nebenwirkungen der Belagerung des Landes seit 2015 dar.



Der Leiter der Generalbehörde für ländliche Wasserprojekte, Adel Bader, bestätigte seinerseits, dass die ländlichen Wasserprojekte, die von der Belagerung der Aggression betroffen sind, ca. 1.132 in den vierzehn Provinzen seien.



Die Zahl der betroffenen Menschen beträgt 232.354 Einwohner, zusätzlich 316.246 Vertriebenen. Die Zahl der beschädigten Dieselpumpen beträgt 449 Pumpen. Der tägliche Bedarf an Diesel ist somit auf 125.667 Liter gestiegen.



Bader gab an, dass die Anzahl der betroffenen Geräte und Einrichtungen Ende 2020 etwa 120 Einrichtungen und Einrichtungen mit Gesamtschadenskosten von 88 Milliarden und 385 Millionen und 232.000 Riyal betrug.




Der Unterstaatssekretär der öffentlichen Behörde für Wasserressourcen, Abdul Karim Al-Sufyani, erklärte seinerseits, dass die Aggression mehr als 2.995 Wasseranlagen zerstört habe, darunter Dämme, Barrieren, einen Wassertank, Bewässerungskanäle, 1.338 Wasserpumpen, Brunnen, Tauchboote, moderne Bewässerungsnetze, zehn Solaranlagen und zehn Brunnenanlagen.

Er wies darauf hin, dass die Wirtschaftsblockade eine Krise auf ländlicher und städtischer Ebene verursacht hat. Es herrscht ein Mangel an Wasserversorgung für verschiedene Zwecke.



Al-Sufyani bestätigte, dass Generalbehörde für Wasserressourcen das Wasserprojekte und Wasserressourcen verwaltet und die Wasserqualität kontrolliert. Die Anzahl der beschädigten Infrastruktur zur Wasserüberwachung liegt aufgrund von direkten Angriffe bei mehr als 410 Hydro- und Klimaüberwachung-Stationen.



Al-Sufyani wies darauf hin, dass die Labors für Wasserqualitätstest aufgrund der Blockade ihre Aufgaben nicht erfüllen konnten, da die Einfuhr von Spezialgeräten und Ersatzteilen verhindert wurde.



Der Unterstaatssekretär der Umweltschutzbehörde, Abed Ahmed Tawoos, überprüfte seinerseits die Umweltschäden, die sich aus der Aggression und der Belagerung des Jemen seit 2015 ergeben, und wies darauf hin, dass die Aggression die Umwelt aufgrund der von ihr verursachten Zerstörung direkt beeinflusst habe Elemente Wasser, Luft und Boden.



Er wies darauf hin, dass die Desertifikation infolge der Aggression besonders in den westlichen und südlichen Gebieten voranschreitet.



Die Aggression zerstört das Ökosystem.Die Schätzungen gehen von 20% der zerstörten Biodiversität mit einer Fläche von 100 km2.



Andererseits wies der Generaldirektor der örtlichen Wasser- und Sanitäreinrichtung in Sanaa, Muhammad Al-Shami, darauf hin, dass die Wassereinrichtungen mit Schwierigkeiten konfrontiert sind, insbesondere wegen Festhalten von Ölderivaten und dem Mangel an Ersatzteilen für Wasserpumpen und Kläranlagen.



Er wies darauf hin, dass der Wasser- und Abwassersektor nicht von dem erklärten humanitären Waffenstillstand profitiert habe, mit Ausnahme der internationalen Organisationen, die ihrer Pflicht nicht nachkommen würden.



An der Pressekonferenz nahmen der Generaldirektor der Einheit für Wassernot, Abdul Karim Al-Akhram, und eine Reihe von Beamten des Ministeriums für Wasser und Umwelt teil.




R




resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Lokal)
Letztes Update : Dienstag 04 Oktober 2022 11:49:07 +0300