Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Verteidigungsminister: Die Räumung der Bezirke Al-Saoma'a und Masawarah von Terroristen ist ein strategischer Sieg für den Jemen

Verteidigungsminister: Die Räumung der Bezirke Al-Saoma'a und Masawarah von Terroristen ist ein strategischer Sieg für den Jemen

[2021-09-24 20:58:27]


AL-BAYDA, 24. Sep. (Saba) – Der Verteidigungsminister, Generalmajor Muhammad Nasser Al-Atifi, bestätigte, dass die Reinigung der Bezirke Al-Saoma'a und Masawarah in der Provinz Al-Bayda aus den Höhle des Terrorismus und der Terroristen aus Al -Qaida- und ISIS-Elemente, ist ein strategischer Sieg für den Jemen.

 

Der Verteidigungsminister hat während seines Inspektionsbesuchs bei den an den Orten der Meisterschaft und der Einlösung in den beiden Direktionen stationierten Behörden darauf hingewiesen, dass die Aggression die terroristischen Elemente, die sie in der Provinz Al-Bayda gepflanzt hat, zu einem vergifteten Dolch in der Seite des jemenitischen Volkes, aber die Helden der Streitkräfte und der Volkskomitees vereitelten diese Pläne und waren auf der Verantwortungsebene Nationalismus bei der Festigung der Grundlagen für Sicherheit und Stabilität in den beiden Bezirken und in gesamter Provinz Al-Bayda.

 

Er sagte: "Nach der jüngsten Befreiung der Bezirke Al-Saoma'a und Masawarah von ISIS- und Al-Qaida-Elementen ist der Provinz Al-Bayda vollständig von Terrorismus und Söldnern der Aggression befreit."

 

Die emotionale Brigade übermittelte den Helden der Armee und den Volkskomitees die Grüße und Glückwünsche des Revolutionsführers Abdulmalik Badr Al-Din Al-Houthi und des Vorsitzenden des Obersten Politischen Rates, Feldmarschall Mahdi Al-Mashat über die großen Siege, die gegen die US-Saudi-Briten-Emirati-Aggression an verschiedenen Fronten der Konfrontation errungen wurden, von denen vor allem die vollständige Befreiung der Provinz Al-Bayda von den Werkzeugen der Aggression und ihrer Handlanger ist.

 

Der Verteidigungsminister versicherte den Menschen in den besetzten südlichen Provinzen, dass die Armee und die Volkskomitees ihnen Brüder sind, die ihr Leid spüren und nur Gutes von ihnen sehen und keinen Moment zögern werden, ihre nationalen und humanitären Maßnahmen zu erfüllen Pflicht, ihnen zu helfen und ihnen beizustehen, um die Besatzer zu besiegen und den Volkswillen nach Freiheit, Souveränität und umfassender Unabhängigkeit für den Jemen zu erreichen.

 

In seiner Rede an die Kämpfer fügte er hinzu: "Wir wollten, dass die besetzenden Invasoren den Jemen ohne Gesicht verlassen, aber es scheint, dass sie mit ihrer Arroganz, Nötigung und Arroganz es vorziehen, vertrieben, gedemütigt und gedemütigt zu werden und die Schwänze der Niederlage, Niederlage und Niederlage."

 

Der Verteidigungsminister schwor den Feinden des Heimatlandes und seinen Söldnern, dass die treuen Helden der jemenitischen Schule der Würde und des Ruhms, die unter dem Banner von Sayyed Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi stehen, erfahren haben die Prinzipien des Heldentums, des Mutes und der Tapferkeit des Märtyrers Präsident Saleh al-Sammad, wird nach jedem Ausschau halten, der sich selbst bettelt, die Sicherheit und Stabilität des Heimatlandes und die Sicherheit der Bürger zu beeinträchtigen.

 

Er lobte die ehrenvolle nationale Haltung der Stämme der Provinz Al-Bayda und ihre Unterstützung für die Helden der Armee und der Volkskomitees, um ihre stolze Provinz von den Elementen des ISIS und der Al-Qaida zu reinigen, die durch die Aggression vieler mitgebracht wurden Teilen der Welt, um das Blut von Jemeniten zu vergießen, die die amerikanisch-saudische Vormundschaft und Hegemonie ablehnen.

 

Er betonte, dass Siege nicht mit fortschrittlicher Ausrüstung und Fähigkeiten errungen werden, sondern dank Gottes und seiner Unterstützung für seine Soldaten, die ihre Heimat und ihre Souveränität verteidigen, in den Kampfarenen und den Meisterschaftsfeldern.

 

Der Verteidigungsminister lobte die Heldenepen der Almoraviden, die den Takfiri-Elementen und den sie unterstützenden Kräften Niederlagen zufügten und ihre verschwörerischen, destruktiven und zerstörerischen Pläne für den Jemen vereitelten.

 

Er sagte: "Die Länder der Aggressionskoalition haben alle verdächtigen Werkzeuge ausländischer und lokaler Söldner, Takfiri-Elemente, Berater und Offiziere des zionistischen Mossad, westliche Experten, Schlachtschiffe, Flotten und Spionagezellen in die besetzten Provinzen und Inseln gebracht." und jemenitische Häfen unter dem Vorwand, sich dem iranischen Einfluss zu stellen, während die Fakten bestätigen, dass sie versuchen, den Jemen zu zerstören und seinen Reichtum, seine Fähigkeiten und seine Vorherrschaft über seine strategische Position in der Region und der Welt zu plündern.

 

Während des Besuchs wurde der Verteidigungsminister eingehend über die Tunnel, Schützengräben, Militärkasernen, IED-Labors und Folterstätten informiert, die der IS zur Folter von Gefangenen und entführten Bürgern in den Bezirken Al-Saoma'a und Musawara nutzte.

 

Während die Helden der Armee und der Volkskomitees das Interesse der revolutionären und militärischen Führung an ihrer Situation würdigten und ihre Freude über den Besuch des Verteidigungsministers in Ehren und Heldenposten zur Verteidigung des Jemen, seiner Souveränität, Einheit und Stabilität zum Ausdruck brachten .

 

Sie erneuerten den Bund mit dem Führer und dem jemenitischen Volk, dem Weg der rechtschaffenen Märtyrer bis zur Niederlage der Eindringlinge und Söldner und der vollständigen Reinigung des Jemen von der Besatzung zu folgen.

 

Darüber hinaus war der Verteidigungsminister, Generalmajor Mohammed Nasser Al-Atifi, im Rahmen der humanitären Arbeit, die durch authentische Stammesbräuche und -traditionen erforderlich ist, sehr daran interessiert, die juristische und soziale Persönlichkeit Sultan Al-Rasas bin Hussein Al-Rasas in der Walled District, um seinen Gesundheitszustand zu überprüfen.

 

Der fast hundertjährige Sultan Al-Rasas gilt als Stammeswürdenträger und wird von allen Menschen des Gouvernements Al-Bayda mit all ihren Orientierungen geschätzt und respektiert.

 

N


Ressource : Saba

  more of (Die US-Saudische Aggression)