Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche

Jemenitischer Tourismus zwischen Hammer der Aggression und Amboss der Belagerung

Jemenitischer Tourismus zwischen Hammer der Aggression und Amboss der Belagerung

[2019-10-25 11:54:26]

SANAA, 25. Oktober (Saba) - Länder auf der ganzen Welt feiern am 27. September den Welttourismustag unter dem Motto "Tourismus und Beschäftigung: Eine bessere Zukunft für alle", während der jemenitische Tourismus aufgrund von Aggression und Belagerung seine schlimmste Phase durchläuft.

In diesem Zusammenhang organisiert das Tourismusministerium morgen eine Mahnwache in der historischen Stadt Sana'a, die in der Liste des Weltkulturerbes (UNESCO) eingetragen ist und auf die die Aggressionskoalition bereits mehrmals direkt zugegriffen hat. Dies hat zur Zerstörung und Beschädigung einer Reihe historischer Häuser und Paläste in der Stadt geführt.

 Der amtierende Tourismusminister Ahmed Al-Alie teilte Saba mit, dass das Ministerium im Zusammenhang mit dem Welttourismus in Sana'a und vor dem Büro der Vereinten Nationen und dem internationalen Flughafen Sanaa Veranstaltungen und Proteste organisieren werde, um der Welt eine Botschaft über die Realität des jemenitischen Tourismus im Lichte der systematischen Ausrichtung aller seiner Komponenten zu übermitteln. Vor dem Bündnis der Aggression.

Er forderte die aktive Teilnahme an den Mahnwachen und die Unterstützung der Bemühungen, die Aggressionsstaaten unter Druck zu setzen, touristische und historische Stätten von der Zielerfassung auszuschließen und internationale Gesetze zu befolgen, die die Zielerfassung als historisches Erbe der Menschheit unter Strafe stellen.

Trotz der seit Beginn der saudischen Aggression gegen den Jemen vom Tourismusministerium organisierten Aufrufe, Appelle und Stopps wurden diese Aufrufe und Einladungen von der Welttourismusorganisation und den betroffenen internationalen Organisationen, die Slogans zum Welttourismustag herausbringen und die Ausrichtung des jemenitischen Tourismus ignorieren, nicht zur Kenntnis genommen.

Der Bericht des Tourismusministeriums wies kürzlich darauf hin, dass die Aggression in den letzten Jahren dem jemenitischen Tourismus direkte und indirekte Verluste zugefügt hat, die ursprünglich auf etwa sieben Milliarden Dollar geschätzt wurden.

In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass die Aggression etwa 257 touristischen Einrichtungen sowie archäologischen und historischen Stätten schweren Schaden zugefügt hat, darunter auch Stätten, die auf der Welterbeliste stehen, wie die historische Stadt Sanaa.

Nach Angaben des amtierenden Tourismusministers sind diese Statistiken vorläufig, während zur genauen Ermittlung der Verluste und Schäden noch Fachausschüsse erforderlich sind, um die Bestandsaufnahme durchzuführen.

Der jemenitische Tourismussektor ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige, die von der Aggression und der Blockade betroffen sind und zu einem Verlust des BIP-Beitrags des Sektors von rund 3 Prozent geführt haben, zusätzlich zu dem Verlust von rund 4 Milliarden US-Dollar Einnahmen aus dem jemenitischen Auslandstourismus in den letzten vier Jahren.

Die Aggression und Blockade verursachten den Verlust von mehr als einer Viertelmillion Arbeitnehmern in den verschiedenen Bereichen der Tourismusarbeit im Jemen ihre Arbeite und die Entlassung von etwa 90 Prozent der Arbeitnehmer in diesem Sektor, im durchschnittlich vier Personen abhängig sind, wobei das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen zwischen 100 und 150 Dollar liegt.

In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass der Jemen mehr als 15 Millionen US-Dollar verlor, was den Einnahmen des Tourism Promotion Board aus der Touristensteuer auf Flüge entspricht.

Die Aggression verursachte auch schwere Verluste für den Inlandstourismus, da touristische Einrichtungen und historische und archäologische Stätten ins Visier genommen wurden und absichtlich Straßen und Brücken bombardiert und Häfen, Häfen sowie Land, See und Luft blockiert wurden.

Die Unterbrechung der Einrichtung von Festivals, Konferenzen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, kulturellen, medizinischen und anderen Foren führte zum Verlust von Jemens Einnahmen aus dem Tourismus von Konferenzen und Festivals, die auf 500.000 Dollar jährlich geschätzt wurden.

Dem Bericht zufolge führte die saudi-amerikanische Aggression zur Einstellung nationaler, arabischer und internationaler Tourismusinvestitionen in Milliardenhöhe, wobei die Anzahl der Investitionsmöglichkeiten, die Investoren vor der Aggression geboten wurden, mehr als 60 Möglichkeiten in verschiedenen Bereichen des Tourismus überstieg.

Die Aggression hat zu erheblichen Verlusten im Bereich der Tourismusförderung und -vermarktung geführt und Anstrengungen unternommen, um das Vertrauen in das jemenitische Tourismusprodukt zu stärken. Dies ist auf die negativen Auswirkungen der Medienaggression auf das Geschehen im Jemen zurückzuführen und hat die positiven Ergebnisse der Marketingkampagnen für das jemenitische Tourismusprodukt in den vergangenen Perioden beeinträchtigt.

Trotz der Bitterkeit der Realität, die der jemenitische Tourismus und seine Beschäftigten erfahren haben, hoffen sie immer noch, den wiederholten Forderungen der Welttourismusorganisation zu entsprechen, den jemenitischen Tourismus und seine Standorte von der Bekämpfung und Aufhebung der Belagerung abzubringen, da der Jemen ein aktives Mitglied der Organisation und die herausragende Position des Jemen auf der internationalen Tourismuskarte ist.


  more of (Berichte)