Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Eröffnung eines Gesundheitszentrums im Bezirk Anis aus Mittel der Gemeinschaftsinitiative
[Sonntag 14 Juli 2024]
Verteilung von Zuwendungen im Rahemn des WFP-Projekts (Food for Training) in Hadscha
[Sonntag 14 Juli 2024]
Überschwemmungen fordern das Leben eines Bürgers im Stadtteil Shibam Kawkaban in Al Mahwit
[Sonntag 14 Juli 2024]
Eröffnung des neuen Schuljahres in Saada
[Sonntag 14 Juli 2024]
Start des Betriebs eines Solarwasserprojekts in Hazm Al-Udayn, Ibb
[Sonntag 14 Juli 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Taiz.. Märtyrer und Verletzte durch Rakete, die von den Söldnern der Aggression auf Arbeiter in Sabr Al-Mawadim abgefeuert wurde
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Die amerikanisch-britische Aggression startete 5 Luftangriffe auf Ras Issa in Hodeidah
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Eine Drohne der Söldner der amerikanisch-saudischen Aggression tötet und verwundet 8 Zivilsten in Taiz
[Mittwoch 10 Juli 2024]
Gouverneur von Hadscha überprüft die Tätigkeiten im Sicherheitsapparat von Kuhlan Afar
[Dienstag 02 Juli 2024]
Märtyrer bei der Explosion von Überresten der Aggression in Ad-Durayhimi in Hodeidah
[Freitag 28 Juni 2024]
 
    Gesellschaft
Taiz. Die Zweigstelle des Behindertenfonds verteilt 400 Rollstühle an Menschen mit Mobilitätseinschränkungen
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Amran.. Stammesversöhnung beendet einen Mordfall zwischen der Familie Al-Ashmouri und der Familie Falita
[Montag 08 Juli 2024]
Start des vierten Massenhochzeitsprojekts in Ibb für 700 Bräute und Bräutigame
[Montag 08 Juli 2024]
Zakat-Behörde startet das vierte Massenhochzeitsprojekt für 11.000 Bräute und Bräutigame
[Dienstag 02 Juli 2024]
Muhammad Ali Al-Houthi leitet eine Stammesversöhnung zum Beenden einen Mordfall in Saada
[Sonntag 30 Juni 2024]
 
    Berichte
Standhaftigkeit des palästinensischen Widerstands, die Standhaftigkeit und das Überleben vor Ort zerstreuten die Illusionen des zionistischen Feindes
[Samstag 13 Juli 2024]
Mit ihrem außergewöhnlichen Demonstiome aus der Hauptstadt Sanaa und den Gouvernements bekräftigen die Jemeniten ihre Standhaftigkeit bei der Unterstützung von Gaza, trotz des Willens aller Agenten (zuletzt genehmigt).
[Samstag 13 Juli 2024]
Verhandlungen in Kairo ... Palästinensische Widerstand zeigt „hohe Flexibilität“ und der zionistische Feind „zögert“
[Freitag 12 Juli 2024]
Wirtschaftliche Eskalation Saudi-Arabiens und seiner Söldner ist Versuch, Stabilität in den freien Provinzen zu untergraben
[Mittwoch 10 Juli 2024]
Revolutionsführer definiert die Merkmale der nächsten Phase radikaler Veränderungen in der Regierung und den staatlichen Institutionen
[Dienstag 09 Juli 2024]
 
    Tourismus
Kulturminister besucht die Al-Nahrain-Moschee im historischen Sanaa
[Samstag 13 Juli 2024]
Die Antiquities Authority veröffentlicht eine Liste mit 17 Exemplaren der Serie „Unsere geplünderten Antiquitäten“
[Dienstag 02 Juli 2024]
Inspezierung von Art der Tourismusdienstleistungen in Sde Maqoula und Beit Al-Ahmar
[Donnerstag 20 Juni 2024]
Mehr als 30.000 Besucher besuchten innerhalb von drei Tagen Sehenswürdigkeiten in Provinz Sana'a
[Mittwoch 19 Juni 2024]
Überprüfung der Bedürfnisse von Touristenzielen im Bezirk Al-Haymah Al-Dakhiliyah im Gouvernement Sana’a
[Donnerstag 16 Mai 2024]
  Berichte
Bericht: Netanjahu untergräbt Waffenstillstandsbemühungen inmitten diplomatischer Initiativen der Hamas
Bericht: Netanjahu untergräbt Waffenstillstandsbemühungen inmitten diplomatischer Initiativen der Hamas
Bericht: Netanjahu untergräbt Waffenstillstandsbemühungen inmitten diplomatischer Initiativen der Hamas
[Montag, 08 Juli 2024 22:47:27 +0300]

SANA'A, 08. Juli 2024(Saba) - Der Premierminister des Besatzungsstaates Benjamin Netanjahu verzögert, vermeidet und bekämpft weiterhin aktiv eine mögliche Einigung, obwohl er erklärt hat, dass jedes Abkommen die spezifischen Ziele erreichen muss, die er für den anhaltenden Konflikt in Gaza gesetzt hat. Viele Beobachter stellen die Durchführbarkeit dieser Ziele in Frage.

In den letzten Tagen gab es einen deutlichen Anstieg des Optimismus hinsichtlich einer Einigung, begleitet von verstärkten Bemühungen aller Seiten, einen Waffenstillstand zu erreichen, während die israelische Offensive in den zehnten Monat geht.

Die Bemühungen von Katar und Ägypten, den „Vermittlern“ zwischen der Hamas und dem zionistischen Gebilde, stoßen auf Hindernisse auf dem Weg zu einem Waffenstillstand aufgrund von Netanjahus Zögern und Ausweichen, um jedes Waffenstillstandsabkommen aus persönlichen Gründen im Zusammenhang mit seiner politischen Zukunft im zionistischen Gebilde nach dem Ende des Angriffskriegs im Gazastreifen zu vereiteln.

Am Sonntag forderte der Oppositionsführer der zionistischen Einheit Yair Lapid den Abschluss eines Abkommens mit der palästinensischen Hamas-Bewegung, das zur Beendigung des Krieges im Gazastreifen und zur Freilassung der Gefangenen führen würde.

Der zionistische Feind-Armeeradiosender zitierte Lapid mit den Worten: „Wir müssen den Krieg beenden, ein Abkommen schließen und die Gefangenen freilassen.“ Er fügte hinzu, „Israel“ sei schon immer gegen lange Kriege gewesen.

Er fuhr fort: „Unsere Armee ist auf Reservekräfte angewiesen, die für diese Art von Krieg nicht geeignet sind.“

Wann immer Hamas einem Vorschlag zum Abschluss eines Abkommens zustimmt, meldet sich Netanyahu unter vielen Namen als informierte oder politische Quelle mit Erklärungen zurück, mit dem Ziel, das Abkommen zu desavouieren, zu umgehen und es denjenigen vorzuenthalten, deren Weg in Wirklichkeit zum Scheitern führte. Während Hamas am Mittwoch neue „Ideen“ zur Beendigung des Krieges und zur Wiederaufnahme des diplomatischen Weges ankündigte, berichtete das Hamas-Büro.

Netanjahu sagte, dass die Besatzungsmacht „nächste Woche“ ihre Gesandten nach Doha zurückschicken werde, um die Verhandlungen über einen Waffenstillstand im Gazastreifen wiederaufzunehmen. Er wies darauf hin, dass es „Divergenzen zwischen den beiden Seiten“ gebe, und ebnete damit den Weg für Netanjahu, weitere Erklärungen abzugeben.

Netanjahu sagte am Sonntag, dass jedes Waffenstillstandsabkommen in Gaza dem usurpierenden zionistischen Gebilde erlauben müsse, die Kämpfe wiederaufzunehmen, bis alle seine Ziele im Krieg erreicht seien, inmitten der Erwartung einer Wiederaufnahme der Gespräche über einen amerikanischen Plan zur Beendigung des seit neun Monaten andauernden Krieges.

Er fügte hinzu, dass das Abkommen auch ein Verbot des Waffenschmuggels an die Hamas über die Grenze zwischen Gaza und Ägypten vorsehen und Tausenden von Militanten die Rückkehr in den Norden Gazas verbieten müsse.

Der Kairo Nachrichtenkanal berichtete am Sonntag unter Berufung auf eine hochrangige Quelle, dass CIA-Direktor William Burns zusammen mit einer zionistischen Delegation in den nächsten Tagen Kairo besuchen werde.

Am Vortag hatte der Sender unter Berufung auf eine hochrangige Quelle berichtet, dass Ägypten „zionistische und amerikanische Delegationen empfängt, um die noch offenen Punkte des Waffenstillstandsabkommens im Gazastreifen zu besprechen“.

Burns soll am Mittwoch in Doha mit dem katarischen Premierminister und den Chefs der Besatzungsmacht und des ägyptischen Geheimdienstes zusammentreffen.

Die Vermittler konnten den beiden Parteien bisher nur einen Waffenstillstand im vergangenen November abringen, der die Freilassung von 80 von der Hamas festgehaltenen Geiseln im Austausch für die Freilassung von 240 palästinensischen Gefangenen vorsah.

Die neuen Gespräche finden nach Monaten gescheiterter Versuche statt, ein Waffenstillstandsabkommen zu erreichen, in zeitweiligen Verhandlungen, die zu nichts führten, nachdem Washington erklärt hatte, dass das Abkommen unmittelbar bevorstehe.

Auf militärischer Ebene weitete die zionistische feindliche Armee ihre Land-, Luft- und Seeaggression gegen verschiedene Gebiete des Gazastreifens aus und verübte weitere Massaker an palästinensischen Familien und Zivilisten.

Palästinensische Medien berichteten, dass die zionistischen feindlichen Streitkräfte drei Massaker an palästinensischen Familien verübt hätten, bei denen 55 Märtyrer ums Leben kamen und 123 verletzt wurden. Damit beläuft sich die Zahl der Opfer der Aggression seit dem 7. Oktober auf 38.153 Märtyrer und 87.828 Verletzte.

Es wurde darauf hingewiesen, dass die zionistischen feindlichen Streitkräfte eine neue Invasionsoperation in den Gaza-Vierteln begonnen hätten, beginnend in Al-Daraj und Al-Tuffah, über Alt-Gaza bis nach Tal Al-Hawa und Al-Rimal.

Die Operationen des zionistischen Feindes im Viertel Shuja'iya dauerten den elften Tag in Folge an, mit anhaltendem Artilleriebeschuss und der Bombardierung von Wohngebieten östlich von Gaza-Stadt.

Die feindlichen Streitkräfte starteten eine Bodenoperation, die Teile der Viertel Al-Tuffah und Al-Daraj östlich von Gaza umfasste.

Im Zuge der Ausweitung der Bodenoperation trafen zahlreiche Märtyrer und Verwundete im National Arab Hospital ein, inmitten von Zeugenaussagen über die Anwesenheit einer großen Zahl palästinensischer Märtyrer auf den Straßen, insbesondere im Viertel Aabiya, in der „Old al-Sikka Street“ und in der Nähe der al-Mahatta-Moschee nach dem plötzlichen Bombardement durch Artillerie und Kampfflugzeuge.

Zehntausende Einwohner wurden aus den Einfallgebieten westlich von Gaza-Stadt vertrieben.

Der zionistische Feind dringt den dritten Monat lang in die Stadt Rafah ein und die Bombardierung von Häusern geht weiter.

Auf der anderen Seite zerschmettert der palästinensische Widerstand in Gaza die feindliche Armee im Viertel al-Shuja'iyya den elften Tag in Folge.

Am Sonntag gab die zionistische feindliche Armee den Tod eines Offiziers und die Verletzung eines weiteren Soldaten bei Kämpfen mit dem palästinensischen Widerstand im südlichen Gazastreifen zu.

Feindliche Medien berichteten, dass ein Offizier der Pioniereinheit aus dem Gebiet Sajur im besetzten Norden bei einem schweren Zwischenfall im Gazastreifen getötet und ein weiterer Soldat schwer verletzt wurde.

Seit Anfang dieses Monats bis letzten Donnerstag gab die feindliche Armee den Tod von neun Offizieren und Soldaten an den Kampffronten im Gazastreifen, im Westjordanland und im nördlichen besetzten Palästina bekannt.

Die Zahl der getöteten feindlichen Soldaten seit Beginn der Aggression gegen den Gazastreifen am 7. Oktober ist auf 680 gestiegen.

Seit dem 7. Oktober 2023 hat die zionistische Aggression zum Märtyrertod von 38.153 palästinensischen Bürgern geführt, von denen die meisten Kinder und Frauen sind, und zur Verletzung von 87.828 weiteren Personen, während Tausende von Opfern unter Trümmern und auf den Straßen liegen bleiben, wo Krankenwagen und Zivilschutzteams sie nicht erreichen können.

Z.A


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Sonntag 14 Juli 2024 03:48:28 +0300