Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Dr. Abu Lahoum und der Gouverneur von Ibb inspizieren die Bedingungen der an der Qataba-Front in Al Dhalea stationierten Personen
[Montag 17 Juni 2024]
6 Luftangriffe der amerikanisch-britischen Aggression auf den Flughafen Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 4 Luftangriffe auf die Insel Kamaran in Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
Die palästinensische Akte von Ansar Allah startet das Opferprojekt für die palästinensische Gemeinschaft
[Montag 17 Juni 2024]
Urlaubsbesuch bei den Almoraviden in den Distrikten Al-Zahir und Rif Al-Bayda
[Montag 17 Juni 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
6 Luftangriffe der amerikanisch-britischen Aggression auf den Flughafen Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 4 Luftangriffe auf die Insel Kamaran in Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
3 Luftangriffe der US-britischen aggression auf den Bezirk Al-Salif in Hodeidah
[Donnerstag 13 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 2 Luftangriffe auf Raymah Radio und den Regierungskomplex
[Donnerstag 13 Juni 2024]
US-britische Aggression startet 3' Luftangriffe auf Al-Salif in Hodeidah
[Dienstag 11 Juni 2024]
 
    Gesellschaft
Das Bettelbehandlungsprogramm schließt das Programm zur sozialen Rehabilitation und zum Unternehmertum ab
[Dienstag 11 Juni 2024]
Gouverneur von Hadschah startet Kampagne zur öffentlichen Sauberkeit und schärft das Gesundheitsbewusstsein
[Montag 03 Juni 2024]
Verteilung von Rollstühlen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
[Sonntag 02 Juni 2024]
Start eines kostenlosen chirurgischen Camps zur Entfernung gynäkologischer Tumoren in Ibb
[Mittwoch 29 Mai 2024]
Nächsten Samstag: Start eines kostenlosen Augenchirurgie-Camps im Bezirk Jabal Ras in Hodeidah
[Samstag 25 Mai 2024]
 
    Berichte
Durch die Ausweitung seiner Operationen setzt der libanesische Widerstand der zionistischen Abschreckung praktisch ein Ende
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikas blinde Voreingenommenheit gegenüber dem usurpierenden Gebilde droht die Resolution des Sicherheitsrats „nur Tinte auf dem Papier“ bleibt
[Donnerstag 13 Juni 2024]
Die Geständnisse der Spionagezelle offenbaren das Ausmaß der amerikanischen Angriffe auf den Agrarsektor im Jemen
[Mittwoch 12 Juni 2024]
Der demütigende Sturz der CIA im Jemen
[Dienstag 11 Juni 2024]
Inspektionskampagne für geschmuggelte Rosinen... Schutz des lokalen Produkts und Stärkung der Volkswirtschaft
[Montag 10 Juni 2024]
 
    Tourismus
Überprüfung der Bedürfnisse von Touristenzielen im Bezirk Al-Haymah Al-Dakhiliyah im Gouvernement Sana’a
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Eröffnung des Nationalmuseums und des Volkserbemuseums in Sana'a
[Sonntag 28 April 2024]
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
  Lokal
Informationsminister trifft sich mit dem Leiter der „OCHA“
Informationsminister trifft sich mit dem Leiter der „OCHA“
Informationsminister trifft sich mit dem Leiter der „OCHA“
[19/Mai/2024]


SANA'A, 19. Mai 2024 (Saba) – Der Informationsminister der Übergangsregierung, Dhaifullah Al-Shami, traf sich heute mit Najwa Makki, Leiterin der Abteilung für strategische Kommunikationsangelegenheiten im Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) und der Leiter der Informationsanalyse- und Kommunikationseinheit im OCHA-Büro im Jemen.

An dem Treffen nahmen der stellvertretende Informationsminister Fahmi Al-Yousifi, Unterstaatssekretär Yahya Humaid, der Vorstandsvorsitzende der Revolution Foundation for Press, Printing and Publishing Ahmed Rasa' und der Generaldirektor der jemenitischen Radio- und Fernsehgesellschaft Abdul Rahman teil Al-Ahnoumi erörterte Möglichkeiten zur Verbesserung der Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen dem Ministerium und OCHA im Medienbereich.

Bei dem Treffen begrüßte der Informationsminister die Zusammenarbeit und Partnerschaft der Übergangsregierung mit dem Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) im Medienbereich in einer Weise, die den Interessen Jemens dient und zum Entwicklungsprozess beiträgt.

Er wies auf die Herausforderungen hin, vor denen die humanitäre Arbeit im Jemen steht, angesichts der Tatsache, dass sich die Büros und Gremien der Vereinten Nationen ihrer Pflicht entziehen, Millionen von Jemeniten Hilfe zu leisten, die unter der Aggression und Belagerung des Landes leiden, und a Laut UN-Berichten ist die humanitäre Krise die größte der Welt.

Minister Al-Shami betonte die Bereitschaft zur Medienzusammenarbeit mit den Büros und Gremien der Vereinten Nationen, um ihr Image in den offiziellen Medien zu verbessern, indem praktische Schritte durch einen Mechanismus und ein spezifisches Arbeitsprogramm unternommen werden, das vereinbart werden soll, um ein positives Image zu vermitteln der Vereinten Nationen und ihrer verschiedenen Rollen sowie die Übermittlung und Präsentation der Medienbotschaft an die Außenwelt, um den negativen Eindruck gegenüber internationalen Organisationen im Jemen zu vermeiden, die die Augen vor den Verbrechen der amerikanisch-saudisch-emiratischen Aggression verschlossen haben.

Er betonte, dass die Vereinten Nationen auf der humanitären Seite präsent sein müssen, basierend auf ihrer Pflicht, den Jemeniten zu helfen, die Opfer von Verbrechen und Verstößen durch die amerikanisch-saudisch-emiratische Aggressionskoalition geworden sind, die alle Teile des Landes, einschließlich der, zum Ziel hatte Medieninfrastruktur.

Der Informationsminister wies auf die von der amerikanisch-saudisch-emiratischen Koalition im Jemen begangenen Verbrechen hin, auf deren Angriffe auf Medieninstitutionen, Medienunternehmen und Radiosender sowie auf die Ermordung von Medienschaffenden und Journalisten... und betonte, dass die Medien hat in diesem Bereich positive Fortschritte gemacht und sich intensiv mit der Medien- und Menschenrechtsdokumentation befasst, darunter auch humanitäre Fälle, einschließlich der Fälle von Journalisten.

Al-Shami sagte: „Wir erheben uns über die Wunden trotz des Schmerzes, den die Aggressionskoalition unserem Land in Bezug auf Verbrechen und Verstöße zugefügt hat, und freuen uns auf eine echte Partnerschaft mit den Vereinten Nationen und ihren Büros, um das Image zu verbessern.“ und das Leid und die humanitären Bedingungen der Jemeniten vermitteln.“

Er wies darauf hin, dass die Vereinten Nationen ihre Rolle bei der Vermittlung der Ungerechtigkeit des jemenitischen Volkes wahrnehmen und die offiziellen Medien unterstützen müssen, damit sie ihrer Pflicht nachkommen können, das Image der Vereinten Nationen durch einen Kooperationsmechanismus und ein Programm zu verbessern, das dies widerspiegelt Das Leid der Jemeniten beleuchtet ihre Probleme und die sie umgebenden Verschwörungen.

Er fügte hinzu: „Es gibt eine Zusammenarbeit mit Büros der Vereinten Nationen, aber sie erreicht nicht das erhoffte Niveau“ und äußerte die Hoffnung, dass vertrauensbildende Schritte für mehr Partnerschaft und Koordinierung zwischen den beiden Seiten in einer Weise gestärkt werden, die Jemen und der Türkei dient Jemeniten und lindert ihr Leid.

Die Leiterin der Abteilung für strategische Kommunikation im Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) brachte ihrerseits ihre Freude über den Besuch im Jemen und das Treffen mit der Führung des Informationsministeriums und Medieninstitutionen zum Ausdruck, um Aspekte der Partnerschaft zu besprechen Medienkooperation.

Sie sprach über viele Themen, bei denen eine Zusammenarbeit mit der Medien- und Kommunikationseinheit im OCHA-Büro erreicht werden könnte, um das humanitäre Problem im Jemen wieder auf die globale Medienkarte zu bringen und das wahre Bild des Leidens und der humanitären Katastrophe im Jemen zu zeigen, das in Betracht gezogen wird der größte der Welt.

„Ich freue mich sehr, im Jemen zu sein, um mit humanitären Partnern und Kollegen zu diskutieren, wie wir alle zusammenarbeiten können, um sicherzustellen, dass das Leid der betroffenen Gemeinden im Jemen nicht vergessen wird“, sagte sie.

Makki fügte hinzu: „Die Menschen im Jemen leiden unter den Folgen des jahrelangen Krieges, einer schweren humanitären Krise und chronischen Verzögerungen in der Entwicklung“, was darauf hindeutet, dass die Vereinten Nationen und die Medien eine wichtige Rolle dabei spielen, diese Bedürfnisse hervorzuheben.

Der geschäftsführende Informationsminister, sein Stellvertreter und der Leiter des Unterbüros für strategische Kommunikationsoperationen im OCHA-Büro betrachteten den Schaden am Gebäude des Informationsministeriums als Folge einer Reihe von Razzien der USA -Saudi-emiratische Aggressionsflugzeuge in den letzten Jahren.


N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Lokal)
Letztes Update : Montag 17 Juni 2024 22:43:18 +0300