Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Beginn einer Schulung zum Thema „Umsetzung des Berufskodex“ am Institut für Verwaltungswissenschaften
[Samstag 18 Mai 2024]
Amran... 28 große Märsche unter dem Motto „Mit Gaza, heiliger Dschihad und keine roten Linien.“
[Samstag 18 Mai 2024]
Überprüfung des Umsetzungsstands von Wasserprojekten im Distrikt Abs in Hadschah
[Samstag 18 Mai 2024]
Parlament verurteilt und prangert erneut die schwachen Positionen und die Theatralik des Bahrain-Gipfels an
[Samstag 18 Mai 2024]
Präsident Al-Mashat weist den geschäftsführenden Premierminister an, Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag vorzubereiten
[Samstag 18 Mai 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Luftverteidigung schießt ein amerikanisches Flugzeug im Luftraum von Marib ab
[Freitag 17 Mai 2024]
Amerikanisch-britische Aggressionsflugzeuge starten einen Luftangriff auf Ras Issa in Hodeidah
[Dienstag 30 April 2024]
Amerikanisch-britische Aggressionsflugzeuge starten einen Luftangriff auf Ras Issa in Hodeidah
[Dienstag 30 April 2024]
Saada.. Saudische feindliche Streitkräfte zielen auf das Haus eines Bürgers im Bezirk Baqim
[Samstag 27 April 2024]
Martyrium von 3 Frauen und 2 Mädchen bei einem Drohnenangriff der Söldner der Aggression in Taiz
[Samstag 27 April 2024]
 
    Gesellschaft
Stammesversöhnung beendet einen Mordfall zwischen der Familie Naji und der Familie Al-Qadat aus Bani Hashish in Sana'a
[Samstag 18 Mai 2024]
Muhammad Ali Al-Houthi inspiziert die Aktivitäten der Sommerkurse in Saada
[Dienstag 14 Mai 2024]
Stammesversöhnung in Ibb beendet einen Mordfall zwischen den Familien Al-Joma'i und Al-Hubaishi
[Donnerstag 09 Mai 2024]
Im Auftrag von Präsident Al-Mashat besucht Al-Qaisi die Verletzten des unglücklichen Unfalls in Harf Sufyan
[Sonntag 05 Mai 2024]
Verteilung von Eid-Kleidung für 2.000 arme Menschen in den nördlichen Bezirken von Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
 
    Berichte
Die gesegnete Schlacht der „Al-Aqsa-Flut“... Der zionistische Feind wird nie müde von Niederlagen
[Freitag 17 Mai 2024]
Am Jahrestag der Nakba beschwört der palästinensische Widerstand erneut die seit Jahrzehnten fehlende palästinensische Frage
[Freitag 17 Mai 2024]
Die „Königin der Früchte“ gewinnt beim ersten Mango-Festival ihre Pracht und ihr Vertrauen in ihre Qualität zurück
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Zionistischer Feind erleidet durch die jemenitische Belagerung monatlich Verluste in Höhe von vier Milliarden
[Mittwoch 15 Mai 2024]
Enorme Verluste für die zionistische Entität nach der Operation „Al-Aqsa-Flut“
[Dienstag 14 Mai 2024]
 
    Tourismus
Überprüfung der Bedürfnisse von Touristenzielen im Bezirk Al-Haymah Al-Dakhiliyah im Gouvernement Sana’a
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Eröffnung des Nationalmuseums und des Volkserbemuseums in Sana'a
[Sonntag 28 April 2024]
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
  Lokal
Das Ministerium für Menschenrechte verurteilt die anhaltende Durchführung von Massakern und Völkermordverbrechen durch die zionistische Organisation
Das Ministerium für Menschenrechte verurteilt die anhaltende Durchführung von Massakern und Völkermordverbrechen durch die zionistische Organisation
Das Ministerium für Menschenrechte verurteilt die anhaltende Durchführung von Massakern und Völkermordverbrechen durch die zionistische Organisation
[23/April/2024]

SANA'A, 23. April 2024 (Saba) – Das Ministerium für Menschenrechte verurteilte die Fortsetzung der über 200 Tage andauernden schrecklichen Verbrechen, des Völkermords, des Hungers und der Misshandlungen gegen die Bewohner des Gazastreifens durch das zionistische Feindgebilde Streifen in den besetzten palästinensischen Gebieten.

Das Ministerium für Menschenrechte sagte in einer Erklärung, die der jemenitischen Nachrichtenagentur (Saba) in Kopie vorliegt: „Die ganze Welt steht vor 200 Tagen ununterbrochener zionistischer Verbrechen zu Lande, zu Wasser und in der Luft gegen den Gazastreifen.“ , in der es die abscheulichsten Verbrechen begangen hat: ethnische Säuberungen, Völkermord, Hungersnot, Missbrauch, Vertreibung und alles, was eine Katastrophe mit sich bringt.“

Sie fügte hinzu: „Fast 200.000 Märtyrer, Verwundete und Vermisste, die meisten davon Kinder und Frauen, und eine Million Vertriebene, mehr als eine Million mit Infektionskrankheiten infiziert, mehr als 60.000 schwangere Frauen, die aufgrund mangelnder Gesundheitsversorgung gefährdet sind.“ und mehr als zehntausend Krebspatienten stehen vor dem Tod.“

In der Erklärung heißt es, dass die zionistische Einheit im Laufe von 200 Tagen mehr als 75.000 Tonnen Sprengstoff abwarf, die den Gazastreifen aufgrund der massiven Zerstörung von Häusern und Infrastruktur praktisch unbewohnbar machten, und dass die tägliche Tötungsrate 212 Zivilisten erreichte. darunter 79 Kinder und 50 Frauen, was eine erschreckende Zahl gegen die Menschlichkeit und im Kontext zeitgenössischer Kriege darstellt.

In der Erklärung wurde die Absicht des zionistischen Feindes angeprangert, seine Razzien zu intensivieren und die Häufigkeit seiner Massaker und Verbrechen während des Monats Ramadan und Eid al-Fitr zu erhöhen, was eine offensichtliche Provokation der Gefühle der islamischen Nation darstellt.

Er erklärte, dass die zionistische Einheit den größten und umfangreichsten Prozess der Zwangsvertreibung in der modernen Geschichte durchführte und dazu führte, dass 90 Prozent der Bevölkerung in Notunterkünften und Zelten lebten, in fast völligem Mangel an Lebens- und Gesundheitsnotwendigkeiten und danach unter Unterernährung Sie schlossen die Grenzübergänge und verhinderten den Zutritt von Hilfsgütern, behinderten dann den Zutritt und töteten Tausende hungernde Menschen, während sie auf Hilfskonvois warteten und sie in den Lagern anvisierten.

In der Erklärung des Ministeriums für Menschenrechte wurde angeprangert, dass die zionistische Einheit im Zusammenhang mit der Intensivierung ihrer Angriffe im Westjordanland in einem Jahr gezielt Krankenhäuser angegriffen und zerstört sowie Hunderte von Mitarbeitern internationaler Organisationen und medizinischem Personal getötet, sie hingerichtet und in Massengräbern begraben habe Der Versuch, die Menschen zu vertreiben, bewaffnete und ließ Herden von Besatzern los, um die Dörfer zu stürmen, sie niederzubrennen und die Menschen zu töten und zu versuchen, sie zu vertreiben und ihr Eigentum zu plündern.

In der Erklärung heißt es weiter: „Es ist klar geworden, dass die Einheit weiterhin die palästinensische Präsenz durch Tötung und Vertreibung beendet und dabei verschiedene Arten amerikanischer und westlicher Munition, Raketen und Bomben einsetzt die der Westen besingt, einschließlich der Rechte von Frauen, Kindern, Waisen und Menschenrechten, sind allgemein verloren gegangen.

Er wies darauf hin, dass sich Amerika durch seine kontinuierlichen Waffengeschäfte, die Gewährung politischer Deckung für die Organisation, seine Missachtung des internationalen Willens und sein verzweifeltes Beharren auf der Verhinderung eines Waffenstillstands als direkter Mörder des palästinensischen Volkes dargestellt und alles behindert habe Internationale Gremien, Mechanismen und Gerichte sowie die eindeutige, skandalöse Unterstützung westlicher Länder, vor allem Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands, sind ein Partner bei der Tötung des palästinensischen Volkes, indem sie die Organisation in verschiedenen Bereichen unterstützen.

In der Erklärung wurde das Versäumnis der internationalen Gemeinschaft, das zionistische Gebilde, Amerika und westliche Länder zur Einhaltung der Regeln des humanitären Völkerrechts und der Anordnungen des Internationalen Gerichtshofs zur Verhinderung des Verbrechens des Völkermords zu verpflichten, sowie das Fehlen solcher Maßnahmen hervorgehoben die Rolle internationaler Organisationen, die sich als Menschenrechtsaktivisten präsentierten und ihre Aufmerksamkeit von den schrecklichsten Massakern der Besatzung abwandten – Tötung, Vertreibung und Hunger.

In der Erklärung heißt es weiter: „200 Tage schwerer Sünden gegen das palästinensische Volk reichen aus, um angesichts der Beteiligung Amerikas und westlicher Länder an der Fortsetzung seiner Verbrechen durch das zionistische Gebilde Volksgerichte einzurichten, die sowohl dem arabischen als auch dem internationalen Regime offen stehen.“ , Verstöße und schreckliche Praktiken.“

Das Ministerium für Menschenrechte verurteilte die anhaltende Komplizenschaft einiger arabischer Regime und deren direkten und indirekten Beitrag zur Tötung des palästinensischen Volkes sowie die offizielle Untätigkeit der meisten arabischen und islamischen Länder und Regierungen.

Sie bekräftigte die Unterdrückung und das Recht des palästinensischen Volkes als gerechte Sache und eine islamische, religiöse, religiöse, moralische, ethische und humanitäre Verantwortung und lobte die Positionen der revolutionären Führung, des jemenitischen Volkes und seiner Streitkräfte bei der Unterstützung der palästinensischen Rechten und auf die humanitären Gefühle aller freien Menschen auf der Welt reagieren.

Die arabischen, islamischen und internationalen Positionen würdigten den Mut zur Unterstützung der palästinensischen Rechten und forderten alle freien Menschen und Aktivisten auf der Welt auf, das palästinensische Volk weiterhin zu unterstützen und Druck auf Amerika und den Westen auszuüben, die an der Ermordung des palästinensischen Volkes beteiligt waren und es auch waren voreingenommen gegenüber der usurpierenden Einheit.

N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Lokal)
Letztes Update : Samstag 18 Mai 2024 17:34:59 +0300