Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Überprüfung der Leistung der Allgemeinen Einkaufs- und Lagerverwaltung im Hafen von Hodeidah
[Mittwoch 17 April 2024]
Lieferung medizinischer Geräte, Materialien und Hilfsgüter an die zahnmedizinische Abteilung des medizinischen Komplexes im Waisenhaus
[Mittwoch 17 April 2024]
Parlamentssprecher gratuliert seinem syrischen Amtskollegen zum Abzugstag
[Mittwoch 17 April 2024]
Justizrat prüft Berichte über den Grad der Disziplin der in der Justiz tätigen Personen nach dem Eid al-Fitr-Feiertag
[Mittwoch 17 April 2024]
Erörterung der Durchführung der Prüfungen zum Grund- und Sekundarabschluss in der Hauptstadt Sana'a
[Mittwoch 17 April 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Treffen im Elektrizitätsministerium zur Erörterung der Schritte zum Ausfüllen des Investitionsdokuments mit dem „Bot“-System
[Dienstag 16 April 2024]
Martyrium eines Zivilstes in Munabbih von Saada durch saudischen Artilleriebeschuss
[Dienstag 16 April 2024]
Verletzung eines Zivilstes bei einem Luftangriff der amerikanisch-britischen Aggression in Hodeidah
[Montag 08 April 2024]
Verletzung von 5 Zivilsten bei Drohnenangriff der Aggression in Maqbana, Taiz
[Donnerstag 28 März 2024]
Explosion eines von der Aggression übrig gebliebenen Gegenstands führt zur Amputation eines jungen Mannes im Bezirk Al-Durayhimi in Hodeidah
[Mittwoch 27 März 2024]
 
    Gesellschaft
Verteilung von Eid-Kleidung für 2.000 arme Menschen in den nördlichen Bezirken von Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Verteilung von Eid-Kleidung für 550 Waisenkinder in Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Schulungsworkshops in Hauptstadt für Direktoren und Beamte der Sommerschule
[Freitag 29 März 2024]
Stammesversöhnung legt eine fahrlässige Tötungsstreitigkeit zwischen der Familie Al-Muthanna in Juban, Al-Dhalee bei
[Montag 18 März 2024]
Einweihung des Ramadan-Lebensmittelkorbprojekts für die Familien von Märtyrern und Vermissten in Al Dhalea
[Freitag 15 März 2024]
 
    Berichte
Am palästinensischen Gefangenentag ... foltert und misshandelt der Feind weiterhin Gefangene, und die Zahl der Opfer verdoppelt sich
[Mittwoch 17 April 2024]
Eid-Besuche an den Fronten verkörpern die Zusammenarbeit der Bevölkerung mit der Armee zur Verteidigung des Heimatlandes
[Mittwoch 17 April 2024]
Deutschland steht zunehmend unter Druck, die Bewaffnung des zionistischen Gebildes einzustellen
[Dienstag 16 April 2024]
Die iranische Reaktion auf das zionistische Gebilde ... verändert das Kräfteverhältnis zugunsten der Widerstandsachse
[Dienstag 16 April 2024]
Iranische Operation, Wahre Versprechen, gilt als der erste direkte iranische Angriff auf das zionistische Feindgebilde
[Montag 15 April 2024]
 
    Tourismus
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
Gouverneur von Ibb erörtert den Plan des Tourismusbüros
[Dienstag 12 Dezember 2023]
Tourismusministerium nimmt die Arbeit an einem Reiseführerprojekt für religiöse Denkmäler im Zusammenhang mit der Glaubensidentität und ihren Flaggen wieder auf
[Dienstag 12 Dezember 2023]
Tourismusminister leitet Sitzung zur Erörterung der Pläne und Projekte des Ministeriums
[Dienstag 12 Dezember 2023]
  Berichte
Minen –Überreste der Aggression fordern das Leben von Zivilisten und vertiefen die Tragödie
Minen –Überreste der Aggression fordern das Leben von Zivilisten und vertiefen die Tragödie
Minen –Überreste der Aggression fordern das Leben von Zivilisten und vertiefen die Tragödie
[19/März/2024]

HODEIDAH,19.März 2024-(Saba)- Fast drei Jahre nach der Niederlage der Aggressionsmilizen leben viele Einwohner der Stadt Hodeida und anderer Bezirke immer noch unter der Gefahr vor Streubomben und die Minen-Überreste der Aggression, die das Leben von Zivilisten fordern und die Zahl der Angriffe Tragödie der Opfe vervielfachen.

Die Angriffe der Aggression hörten zwar auf, aber die Tragödie bleibt in den meisten südlichen und südwestlichen Vierteln der Stadt Hodeidah sowie in den Bezirken Al-Durayhimi, Al-Jarahi und Al-Tuhayta bestehen, wo gefährliche und explosive Überreste weit verbreitet sind. Es kommt zu zivilen Opfern, darunter auch Toten und Verwundeten, bei denen es sich zumeist um Kinder und Frauen handelt.
Angesichts der steigenden Zahl der Opfer und der anhaltenden Herausforderungen und Hindernisse im Zusammenhang mit Aktivitäten zur Sicherung des Lebens der Bürger und zur Gewährleistung von Sicherheit und angstfreier Bewegung in den Zielgebieten erleben viele Menschen, die aufgrund dieser Abfälle behindert sind, eine echte Tragödie die wirtschaftliche, psychologische und soziale Ebene.

„Ich bin für immer behindert und erlebe großes Leid, nachdem ich mein Bein verloren habe und nicht mehr in der Lage bin, für meinen Lebensunterhalt für meine acht Kinder zu sorgen, die allesamt Kinder sind. "Ich habe weder Hilfe noch Kraft und jeden Tag warten wir darauf, dass jemand Hilfe bekommt." "Lindern Sie unsere Situation mit dem, was unseren Hunger stillt.“ Mit diesen Worten beschrieb Aid Hassan Aznam seine Situation und die Tränen der Trauer und des Schmerzes fassen eine Geschichte des Leidens zusammen, die nicht erzählt werden kann .

Der 45-jährige Eid aus dem Distrikt Ad-Durayhimi. Eine Objektexplosion führte zur Amputation seines linken Beins, während er Feuerholz sammelte, um es zu verkaufen und seine Familie mit den nötigen Nahrungsmitteln zu versorgen, aber das Schicksal war bitter und schmerzhafter und hinderte ihn daran, in diesem Beruf, von dem er lebt, zu kämpfen: Den Hunger zu bekämpfen und nicht auf die Gnade und das Mitgefühl anderer zu warten.

Mehrere Bilder vom Leid der Opfer:

Hodeida ist eines der Provinzen, die am meisten zu leiden hat, da die lokalen Behörden Schwierigkeiten haben, die schwierigen humanitären Bedingungen zu lindern, die durch die Aggression und ihre Instrumente aufgrund der Eskalation, der das Gouvernement Ende 2018 ausgesetzt war, und der anhaltenden Unmöglichkeit einer Rückkehr entstanden sind zahlreicher Vertriebener infolge der Bombenangriffe und der Zerstörung ihres Eigentums und ihrer Häuser.

Während die Gefahren, die von den Überresten der Aggression ausgehen, immer noch vorhanden sind und das Leben aller bedrohen, stehen die lokale Behörde und die betroffenen Behörden vor vielen Herausforderungen, insbesondere nachdem das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen im vergangenen Dezember die Nahrungsmittelhilfe eingestellt hat, für die ca Davon profitieren 185.000 vertriebene und arme Familien, die von der Aggression betroffen waren.

Hunderte von Opfern der Überreste der Aggression profitieren von dieser Nahrungsmittelhilfe. Aid Aznam sagt: „Ich habe große Schwierigkeiten, meinen Lebensunterhalt oder einen Job zu finden, der der Art meiner Behinderung entspricht, die mich gezwungen hat, auf Krücken zu gehen, und ich leide darunter." "chronische Krankheit."

Eine weitere Tragödie erleidet das 12-jährige Kind Abdulaziz Abdullah Aznam aus dem Dorf Al-Shajn im Distrikt Al-Durayhimi. Seine Moral ist schlecht, nachdem eine Explosion der Überreste der Aggression zur Amputation seiner Hand geführt hat: Seine Familie, die als eine der ärmsten Familien unter einer schwierigen Lebenssituation leidet, sagt: „Er braucht ... psychologische und soziale Unterstützung nach diesem Vorfall, er weigert sich, mit Kindern zu spielen und sich zu integrieren.“

Die verheerenden Auswirkungen, die Streubomben, Munition und explosive Gegenstände an ihren Standorten hinterließen, forderten wahllos Tausende von Opfern, und während viele von ihnen nicht überlebten, überlebten andere, allerdings mit verschiedenen körperlichen Behinderungen, was für behinderte Familienoberhäupter, die verloren gingen, eine schmerzhafte Realität darstellen ihre Gliedmaßen und waren arbeitsunfähig.

Dasselbe gilt für Saddam Masaji (35 Jahre), der vor zwei Jahren eines seiner unteren Gliedmaßen verloren hat und Vater von drei Kindern ist. Er beschreibt die katastrophale Situation mit den Worten: „Wir sind diejenigen, die durch diese explosiven Objekte am meisten zerstört werden." "die uns unserer Gliedmaßen beraubt und uns arbeitsunfähig gemacht haben, und wir träumen jetzt vom notwendigen Lebensunterhalt.“

Onkel Saleh Abdo aus dem Bezirk Al-Hali ist 67 Jahre alt. Die Überreste der Aggression verursachten das Martyrium seiner beiden Söhne Muhammad (18 Jahre) und Nabil (16 Jahre) sowie Khaled (12 Jahre). körperliche Missbildungen und Verlust des Sehvermögens. Sein Zustand schockiert das Gewissen der Menschheit, als er über die Bürgersteige läuft und Wasser und Taschentücher verkauft.

Mit Trauer und Kummer sagt er: „Meine drei Kinder sind mein ganzer Reichtum und mein ganzes Kapital. Zwei von ihnen sind gestorben und das dritte ist behindert und leidet an Gesichtsdeformationen und ist blind, nachdem es durch Splitter einer Bombe sein Augenlicht völlig verloren hat.“ explodierte auf sie, als sie auf einem der an unser Haus angrenzenden Bauernhöfe Schafe hüteten und Feuerholz sammelten.

Er fügte hinzu: „Jeden Tag laufe ich von frühmorgens bis 15 Uhr herum, um für den nötigen Lebensunterhalt zu sorgen. Ich kehre erschöpft mit zwei Behältern Joghurt und drei Beuteln Brot nach Hause zurück. "Manchmal kehre ich nur mit Brot zurück, weil es keins gibt.“ einer, um Wasser oder Taschentücher zu kaufen.

Opferzahlen:

Laut einem Bericht des Executive Center for Mine Action forderten explosive Objekte im Gouvernement Hodeidah im vergangenen Jahr 2023 n. Chr. 52 Menschen das Leben, darunter 19 Kinder und fünf Frauen.

Aus dem Bericht geht hervor, dass 80 Menschen verletzt worden, darunter vier Frauen und 24 Kinder, bei einzelnen Vorfällen, die in Gebieten der Stadt Hodeidah und Bezirken überwacht wurden, die mit den Überresten der Aggression verseucht waren und deren Säuberung nicht möglich war, einschließlich des Bezirks Al-Durayhimi , das zehn Kilometer südlich der Stadt Hodeidah liegt.

In seinem Bericht dokumentierte das Executive Center den Tod von 300 Zivilisten im Jahr 2023, darunter 108 Todesfälle, die meisten davon Kinder und Frauen, in mehreren Gouvernoraten.

Dem Bericht zufolge sind seit Anfang 2024 in mehreren Provinzen durch die Explosion von Streubomben und Kriegsrückständen 17 Menschen den Märtyrertod erlitten und 35 weitere verletzt worden.

Herausforderungen bei der Desinfektion infizierter Bereiche:

In mehreren Gebieten von Hodeidah breitet sich der wahre Tod am Boden aus, was intensive Anstrengungen erfordert, um das Leben der Bürger zu schützen, indem mit Sprengstoff verseuchte Felder geräumt und alle Überreste der Aggression entfernt werden, damit sie sich in einer sicheren Umgebung frei bewegen können von Bedrohungen und Gefahren.

Während die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Prozess der Entfernung dieser Objekte aufgrund der Verzögerung bei Geräten und Ausrüstungen, von denen im vergangenen August eine Reihe von 300 Minensuchgeräten und Minenscannern geliefert wurden, mehrere Monate lang ausgesetzt waren, ist die Arbeit von Das Executive Mine Action Center wurde aufgrund der Aussetzung der Unterstützung durch das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen und der Einstellung seiner Aktivitäten eingefroren. Feld und Verwaltung.

Trotz der Bereitstellung dieser Geräte wies das Exekutivzentrum für Minenräumung in Hodeidah in einem Bericht, von dem eine Kopie bei der jemenitischen Nachrichtenagentur (Saba) einging, darauf hin, dass das Ausmaß und das Ausmaß der Ausbreitung der Kontamination mit Kriegsrückständen sehr groß sei groß, und die Stärke des Zentrums deckt nicht die Gebiete und verminten Felder ab, die nur in den Distrikten Al-Hali und Al-Hawk untersucht wurden, verglichen mit der geringen Anzahl von Minen in Hodeida. Anzahl der menschlichen Mitarbeiter des Zentrums.

In Bezug auf andere Hindernisse und Herausforderungen bestätigte der Bericht, dass es viele Schwierigkeiten im Gelände und auf den Feldern verstreute Objekte gibt, wie z. B. Sandkerne und die Fülle an Fragmenten und Metallen, was die Effizienz der Arbeit der Detektoren verringert und den Fortschritt bei der Fertigstellung verzögert , insbesondere in Hodeidah.

In dem Bericht heißt es, dass das Zentrum im vergangenen Jahr im Jahr 2023 n. Chr. 694.576 Quadratmeter kontaminierte Gebiete geräumt habe, und forderte das UNDP auf, die seit letztem Juni vollständig eingestellte Unterstützung wieder bereitzustellen, was zur Einstellung der Schulungsarbeiten und der Verschlechterung der Lage geführt hatte die Bereitschaft des Zentrums, die ihm übertragenen Arbeiten auszuführen.

Der Resident Coordinator der Vereinten Nationen – der neue humanitäre Koordinator, Julian Harness – besuchte Anfang März die Provinz Hodeidah und hielt ein Treffen mit den örtlichen Behörden ab, um die Herausforderungen der humanitären Lage zu besprechen, einschließlich der Auswirkungen der Einstellung der Aktivitäten zur Räumung kontaminierter Gebiete mit den Überresten der Aggression.

Er wies darauf hin, dass diese Abfälle eine echte Herausforderung für die Bewohner von Hodeida darstellen, und betonte lediglich die Notwendigkeit, sie zu beseitigen und das Bewusstsein für ihre Gefahren zu schärfen, um ein sichereres Umfeld für die Zivilbevölkerung zu schaffen.

Von Jamil Al-Qashm

R



resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Mittwoch 17 April 2024 22:13:24 +0300