Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Fotogallerij   Videobibliotheek  
Français | English | عربي | RSS Feed
 
  Lokal
Premierminister überprüft die Ausstattung der zentralen Ausstellung der Märtyrer in Hodeidah
[Mittwoch 30 November 2022]
Al-Nuaimi eröffnet das erste Einkaufsfestival für Kleidung, Textilien und Leder
[Mittwoch 30 November 2022]
48-Krankenhaus in Sana'a veranstaltet die 12. wissenschaftliche Konferenz für medizinische Forschung
[Mittwoch 30 November 2022]
Al-Wahbani und Bin Habtoor informieren ūber Schäden durch Aggression im Hafen von Hodeidah
[Mittwoch 30 November 2022]
Innenminister gratuliert dem Revolutionsführer und dem Präsidenten des Politischen Rates zum Unabhängigkeitstag
[Mittwoch 30 November 2022]
 
  Die US-Saudische Aggression
68 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Mittwoch 30 November 2022]
2 Märtyrer Kinder und ein drittes verletzt in einer Projektil Explosion von den Überresten der Aggression in Marib
[Dienstag 29 November 2022]
36 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Dienstag 29 November 2022]
30 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Montag 28 November 2022]
33 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Sonntag 27 November 2022]
 
  Gesellschaft
Provinz Marib feiert die Hochzeit von 164 Bräutigamen und Bräuten
[Mittwoch 09 November 2022]
Hodeidah feiert die dritte Kollektivhochzeit von 572 Brautpaaren
[Mittwoch 09 November 2022]
Abschluss des Al Noor-Medizinisches Camps zur kostenlosen Kataraktentfernung und Linsenimplantation in Amran
[Freitag 04 November 2022]
Präsident Al-Mashat überprüft endgültigen Vorbereitungen für die Feier der größten kollektiven Hochzeit der Zakat-Behörde
[Sonntag 30 Oktober 2022]
Durchführung von 264 Operationen im kostenlose Medizincamp für Augenbehandlung im Stadtbezirk Al-Sharq in Dhamar
[Sonntag 23 Oktober 2022]
 
  Berichte
Aufdeckung saudischer und emiratischer Ambitionen im Jemen
[Samstag 26 November 2022]
Exklusiv (Saba): Palästinensische Gefangene stehen der tödlichen Kälte ohne Winterkleidung und Decken gegenüber
[Freitag 18 November 2022]
Jemen wehrt den sanften Krieg durch Massenhochzeiten ab
[Montag 14 November 2022]
Die Realität der saudisch-emiratischen Ambitionen im Jemen
[Sonntag 13 November 2022]
Im Rahmen der nationalen Visionsprojekte beginnt Arbeitsministerium mit Ausarbeitung eines Leitfadens für Dienstleistungen und Verfahrenserleichterungen
[Freitag 11 November 2022]
 
  Tourismus
Erörterung der Bereitschaft der touristischen Einrichtungen in Hodeidah, die Touristensaison zu erhalten
[Samstag 19 November 2022]
Shura Council erörtert Schwierigkeiten, mit denen die Historic Cities Preservation Authority konfrontiert ist
[Sonntag 13 November 2022]
Besprechung der Bedingungen des Tourismusbüros in der Provinz Hodeidah
[Samstag 03 September 2022]
Erörterung der Bereichen der Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Wasser und Umwelt und UNICEF
[Mittwoch 24 August 2022]
Kulturminister besucht in Begleitung eines archäologischen Teams das Ghaiman Fort
[Mittwoch 17 August 2022]
  Berichte
Die südlichen Provinzen ... Arena für emiratidch-Saudische-Konflikt, dessen Brennstoff die unschuldige sind
Die südlichen Provinzen ... Arena für emiratidch-Saudische-Konflikt, dessen Brennstoff die unschuldige sind
Die südlichen Provinzen ... Arena für emiratidch-Saudische-Konflikt, dessen Brennstoff die unschuldige sind
[19/Juli/2022]

ADEN, 19. Juli (Saba) – Ein kürzlich erschienener Bericht bestätigte eine hohe Rate an Verbrechen und Verstößen, die sich aus Konflikten zwischen den Milizen der Besatzungsländer und der saudisch-emiratischen Aggression in den südlichen Provinzen während des zweiten Quartals dieses Jahres ergaben rund 90 % gegenüber dem ersten Quartal.




Der vom Southern Governorates Media Center herausgegebene Bericht weist darauf hin, dass in den letzten drei Monaten 2.951 Verbrechen begangen wurden, mit einem täglichen Durchschnitt von 32 Verbrechen, verglichen mit 1.400 Verbrechen, die im ersten Quartal dieses Jahres begangen wurden.






Der Bericht führte dies auf das Aufeinanderprallen der saudischen und emiratischen Interessen und Agenden in den besetzten Gouvernements zurück.





Der Bericht stellte fest, dass die Gesamtzahl der Attentate und versuchten Attentate auf militärische, zivile und Parteiführer und Akademiker sich auf 368 Verbrechen belief, bei denen 194 Menschen getötet wurden und 147 weitere überlebten, was darauf hindeutet, dass Sprengkörper, Autobomben, Hinterhalte und Live-Zusammenstöße eingesetzt wurden diese Verbrechen.






Die Gesamtzahl der willkürlichen Festnahmen belief sich dem Bericht zufolge auf 256 Operationen gegen Aktivisten und Gewerkschafter und 47 Fälle von Entführungen, von denen einige Frauen und Kinder betrafen.






Der Bericht weist auf einen erheblichen Anstieg der Raub- und Erpressungsdelikte hin, die sich auf 357 Straftaten gegen öffentliches und privates Eigentum beliefen, sowie auf die Eskalation bewaffneter Hinterhalte zwischen den Besatzungsmilizen, an denen die Terrororganisation Al-Qaida beteiligt war, in Höhe von 231 Straftaten Ziel waren Militärkonvois, Besatzungen und Fahrzeuge sowie andere, deren Opfer Zivilisten waren.







In seinem Bericht beobachtete das Zentrum, dass Aktivisten und Gewerkschaften in den Städten Aden und Lahj 79 Drohungen und 37 Razzien in den Wohnungen von Bürgern ausgesetzt waren.






Der Bericht wies darauf hin, dass aufgrund der Abwesenheit des Staates, der Vielzahl von Milizen und der Unterbrechung der öffentlichen Versorgungsleitungen auf den Straßen, die die nördlichen und südlichen Gouvernements verbinden, die Erpressungsverbrechen mit Waffengewalt auf 401 Verbrechen gestiegen sind, davon 278 Verbrechen gegen Kaufleute, Geldmänner, Geschäftsleute, Fabriken, Geschäfte und Investmentgesellschaften in einer Reihe von Städten im Süden, allen voran Aden.






Das Zentrum verzeichnete 123 Erpressungs- und Plünderungsverbrechen, die von kriminellen Banden gegen Fußgänger und Reisende auf den Straßen von Tur Al Baha und Al Mudaraba begangen wurden, was zur Tötung einer Reihe unschuldiger Bürger und zu Verkehrsunfällen infolge von direktem Beschuss führte Schwertransportfahrer durch diese Banden, die sich weitläufig auf den Straßen von Lahj-Taiz ausbreiten.






Dem Bericht zufolge wurden 124 Fälle von bewaffneten Zusammenstößen zwischen mit der Aggression und der Besatzung verbündeten Milizen überwacht, bei denen leichte und mittlere Waffen eingesetzt wurden und die zum Tod und zur Verletzung von mehr als 131 Menschen führten, zusätzlich zu sieben Vergewaltigungen in Aden, Shabwa, Abyan und an der Westküste.






Der Bericht stellte die Eskalation der Explosionen fest und erreichte 86 Operationen, von denen die meisten in den Gouvernements Aden und Shabwa durchgeführt wurden, und die Bewegungen, die von Al-Qaida-Elementen mit grünem Licht aus den Aggressionsländern durchgeführt wurden, beliefen sich auf 35 Operationen die in den Gouvernements Abyan, Shabwa, Lahj, Al-Dhalea und Hadramout überwacht wurden.





Die Zahl der Bürger aus den nördlichen Gouvernements, die Identitätsverletzungen durch die Milizen des südlichen Übergangsrates der Emirate in der Stadt Aden und den Gebieten Yafa und Radfan ausgesetzt waren, erreichte 147 Fälle.



Dem Bericht zufolge wurden öffentliche und private Einrichtungen 19 Angriffen ausgesetzt und 62 Fälle von Verstößen wurden von den saudischen und emiratischen Streitkräften in Mahra und Sokotra überwacht, darunter Vertreibungsverbrechen, von denen die Bürger der Insel Abd al-Kuri betroffen waren, und die Verhaftung von eine Reihe von ihnen.



Und er wies darauf hin, dass 27 Verbrechen der Verletzung und Aufwiegelung gegen Journalisten und die Medien überwacht wurden, wobei vor allem das Leben des Journalisten Saber Al-Haidari und seiner Gefährten mit einem Sprengsatz, Belästigung und Drohungen gegen ihm nahestehende Personen ins Visier genommen wurden.



38 Angriffe auf Proteste in Aden und Mukalla und acht Verbrechen des Geldschmuggels ins Ausland über Land-, Luft- und Seehäfen, darunter drei Verbrechen, bei denen die Beteiligung der Söldnerregierung offiziell anerkannt wurde, und zehn Verbrechen der Folter zu Tode, für die Inhaftierte gewaltsam verschwanden Personen wurden in den Gefängnissen von Pro-VAE-Milizen in Lahj, Al Dhale', Aden und Shabwa und Hadhramaut untergebracht.



Der Bericht bestätigte, dass die Terrororganisation Al-Qaida Dutzende festgenommen hat.



Dem Bericht zufolge rangiert das Gouvernement Shabwa mit 681 Verbrechen oder 23,07 % auf der Liste der besetzten Gouvernements im Sicherheitschaos, und die Stadt Aden belegte mit 568 Verbrechen und 19,24 % den zweiten Platz, während das Gouvernement Lahj mit 469 Verbrechen und auf dem dritten Platz landete eine Rate von 15,89 %, und Al-Dhalea belegte mit 433 mit einer Rate von 14,67 % den vierten Platz.



Hadhramout Al-Wadi, die Wüste und die Küste belegte den fünften Platz mit 423 Verbrechen oder 14,33 %, von denen 289 Verbrechen in der Sahelzone und 134 Verbrechen im Tal und in der Wüste registriert wurden.



Die Provinz Abyan belegte mit 286 Verbrechen den sechsten Platz in der Liste, was 9,69 % entspricht, und das Gouvernement Al-Mahra verzeichnete 48 Verbrechen mit einer Rate von 1,6 Prozent und 43 Verbrechen im Socotra-Archipel mit einer Rate von 1,45 %.



In seinem Bericht wies das Medienzentrum darauf hin, dass sich die Überwachung auf Verbrechen und Verstöße im Zusammenhang mit dem tobenden Konflikt zwischen den Werkzeugen der Aggression und ihren Milizen beschränke, der das Ergebnis eines Kampfes um Einfluss und Kontrolle zwischen den saudi-amerikanischen Besatzungsstaaten der Emirate.



Das Zentrum sagte, dass „trotz des Schweigens der am sogenannten Presidential Command Council, dem Agenten der Aggressionsländer, beteiligten Komponenten zu den internen Konflikten zwischen den Milizen, die es vertritt, die hohe Rate militärischer Konfrontationen zwischen diesen Milizen das Scheitern bestätigt der Aggressionskoalition, um einen Konsens unter den loyalen Milizen zu schaffen."



Er fügte hinzu, dass „eine stetige Eskalation bewaffneter Auseinandersetzungen zwischen diesen weitgehend widersprüchlichen Milizen im Gouvernement Shabwa im zweiten Quartal dieses Jahres festgestellt wurde, was eine Fortsetzung des tobenden Machtkampfes zwischen Riad und Abu Dhabi um die Kontrolle des Öls darstellt Provinz und die amerikanischen Bemühungen, darin verflüssigtes Gas zu kontrollieren."



Dem Bericht zufolge rangierte die Provinz Shabwa in der Liste aller bewaffneten Auseinandersetzungen mit einer großen Zahl von Opfern an erster Stelle.




Überwacht wurden Zusammenstöße zwischen den Southern Giants und den Shabwa-Verteidigungsmilizen, zwischen den Giants und bewaffneten Stammesangehörigen in einer Reihe von Shabwa Gebiete und zwischen Verteidigungsmilizen von Al-Qaida und Shabwa.



Das Zentrum erwartet, dass die Manifestationen des Sicherheitschaos im Wadi Hadramout angesichts des anhaltenden Kampfes um den Einfluss der Saudi-Emirati auf die Ölgebiete in der kommenden Zeit eskalieren werden.



Der Bericht weist darauf hin, dass 123 Banditenverbrechen von kriminellen Banden auf den Straßen der Gouvernements Lahj, Abyan, Shabwa und Hadramout begangen wurden, und stellte fest, dass 86 Verbrechen in den Gebieten von Tur Al Baha und Al Mudaraba in Lahj begangen wurden, was zu die Tötung einer Reihe von Passanten und die Plünderung des Eigentums von Dutzenden von ihnen.



Er war der Ansicht, dass die Verbrechen, die auf der Straße nach Tur al-Baha stattfinden, und die Spekulationen das Ergebnis eines verborgenen geopolitischen Konflikts zwischen den Invasions- und Besatzungsländern sind, der mit den Agenden der Besatzungsländer in Bab al-Mandab zusammenhängt .



In dem Bericht heißt es, dass die Provinzen Aden, Shabwa und Lahj die Verbrechen der Erpressung mit Waffengewalt teilten, von denen Geld und Geschäftsleute, Fahrer von Schwertransportern und Expatriates betroffen waren, die aus saudischen Ländern an Orten zurückkehrten, die Milizen mit mehreren Loyalitäten und Zugehörigkeiten angegliedert waren .




Er wies darauf hin, dass die Vielzahl von Milizen und die Abwesenheit des Staates in den besetzten südlichen Gouvernements eine Reihe von Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, die dem Privatsektor angehören, der Erpressung aussetzten, was zur Einstellung von Investitions- und Dienstleistungsprojekten führte und das Leid der Bürger verdoppelte aufgrund der starken Verschlechterung der öffentlichen Dienstleistungen.




N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Mittwoch 30 November 2022 22:00:42 +0300