Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Fotogallerij   Videobibliotheek  
Français | English | عربي | RSS Feed
 
  Lokal
Premierminister überprüft die Ausstattung der zentralen Ausstellung der Märtyrer in Hodeidah
[Mittwoch 30 November 2022]
Al-Nuaimi eröffnet das erste Einkaufsfestival für Kleidung, Textilien und Leder
[Mittwoch 30 November 2022]
48-Krankenhaus in Sana'a veranstaltet die 12. wissenschaftliche Konferenz für medizinische Forschung
[Mittwoch 30 November 2022]
Al-Wahbani und Bin Habtoor informieren ūber Schäden durch Aggression im Hafen von Hodeidah
[Mittwoch 30 November 2022]
Innenminister gratuliert dem Revolutionsführer und dem Präsidenten des Politischen Rates zum Unabhängigkeitstag
[Mittwoch 30 November 2022]
 
  Die US-Saudische Aggression
68 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Mittwoch 30 November 2022]
2 Märtyrer Kinder und ein drittes verletzt in einer Projektil Explosion von den Überresten der Aggression in Marib
[Dienstag 29 November 2022]
36 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Dienstag 29 November 2022]
30 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Montag 28 November 2022]
33 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Sonntag 27 November 2022]
 
  Gesellschaft
Provinz Marib feiert die Hochzeit von 164 Bräutigamen und Bräuten
[Mittwoch 09 November 2022]
Hodeidah feiert die dritte Kollektivhochzeit von 572 Brautpaaren
[Mittwoch 09 November 2022]
Abschluss des Al Noor-Medizinisches Camps zur kostenlosen Kataraktentfernung und Linsenimplantation in Amran
[Freitag 04 November 2022]
Präsident Al-Mashat überprüft endgültigen Vorbereitungen für die Feier der größten kollektiven Hochzeit der Zakat-Behörde
[Sonntag 30 Oktober 2022]
Durchführung von 264 Operationen im kostenlose Medizincamp für Augenbehandlung im Stadtbezirk Al-Sharq in Dhamar
[Sonntag 23 Oktober 2022]
 
  Berichte
Aufdeckung saudischer und emiratischer Ambitionen im Jemen
[Samstag 26 November 2022]
Exklusiv (Saba): Palästinensische Gefangene stehen der tödlichen Kälte ohne Winterkleidung und Decken gegenüber
[Freitag 18 November 2022]
Jemen wehrt den sanften Krieg durch Massenhochzeiten ab
[Montag 14 November 2022]
Die Realität der saudisch-emiratischen Ambitionen im Jemen
[Sonntag 13 November 2022]
Im Rahmen der nationalen Visionsprojekte beginnt Arbeitsministerium mit Ausarbeitung eines Leitfadens für Dienstleistungen und Verfahrenserleichterungen
[Freitag 11 November 2022]
 
  Tourismus
Erörterung der Bereitschaft der touristischen Einrichtungen in Hodeidah, die Touristensaison zu erhalten
[Samstag 19 November 2022]
Shura Council erörtert Schwierigkeiten, mit denen die Historic Cities Preservation Authority konfrontiert ist
[Sonntag 13 November 2022]
Besprechung der Bedingungen des Tourismusbüros in der Provinz Hodeidah
[Samstag 03 September 2022]
Erörterung der Bereichen der Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Wasser und Umwelt und UNICEF
[Mittwoch 24 August 2022]
Kulturminister besucht in Begleitung eines archäologischen Teams das Ghaiman Fort
[Mittwoch 17 August 2022]
  Berichte
Judaisierung von Al-Quds und die Ausgrabungen von Al-Aqsa... Eine der Episoden der Entleerung der Heiligen Stadt von der palästinensischen Präsenz
Judaisierung von Al-Quds und die Ausgrabungen von Al-Aqsa... Eine der Episoden der Entleerung der Heiligen Stadt von der palästinensischen Präsenz
Judaisierung von Al-Quds und die Ausgrabungen von Al-Aqsa... Eine der Episoden der Entleerung der Heiligen Stadt von der palästinensischen Präsenz
[13/Juli/2022]


HAUPTSTÄDTE, 13. Juli (Saba)-Mit dem Ziel, die Wahrzeichen der besetzten islamischen und historischen Stadt Al-Quds auszulöschen und sie von der palästinensischen Präsenz zu befreien, beharrt die zionistische Besatzungsmacht manchmal auf ihren beispiellosen Verletzungen im Herzen der Heiligen Stadt und den Höfen ihrer gesegneten Moschee mit Ausgrabungen, mal mit Abschiebungs- und Siedlungserweiterungspolitik, mal mit Landraub mit dem Ziel, den demografischen Wandel herbeizuführen und die Stadt zu entvölkern.



In einem Versuch, die Merkmale der islamischen und historischen Stadt Jerusalem auszulöschen und im Rahmen der Siedlungspolitik und ihrer Judaisierungspläne führen die Besatzungsbehörden ihre umfangreichen und riesigen Ausgrabungen in der Nähe und am Boden der gesegneten Al-Aqsa-Moschee durch. die die Fundamente und Mauern der gesegneten Moschee bedroht und eine große Gefahr für ihre Existenz darstellt, in Verbindung mit dem Projekt zur Registrierung palästinensischer Ländereien in der Nähe der Moschee, Names of Jewish People.



Vor einigen Tagen begannen die Besatzungsbehörden mit Ausgrabungen im Bereich der „Umayyaden-Paläste“, angrenzend an die Südwand der gesegneten Al-Aqsa-Moschee, wo die Zeit raste, um die Umgebung der Al-Aqsa-Moschee durch die zu kontrollieren „Siedlungsrecht“ im besetzten Al-Quds.



Der Beweis für die Durchführung dieser Ausgrabungen ist das, was von der Abteilung für islamische Stiftungen in der Stadt Al-Quds in einer Presseerklärung bestätigt wurde, dass weiterhin Steine von den Säulen der alten Al-Aqsa-Moschee in der gesegneten Al-Aqsa-Moschee fielen ohne die Gründe zu kennen.



Die „Jerusalem Endowments“ sagten: Sie fordern immer noch die Besatzungspolizei auf, ein spezialisiertes technisches Team der Islamic Endowments zu schicken, um die Ausgrabungen zu untersuchen, die in der Nähe der Südmauer der Al-Aqsa-Moschee stattfinden, aber sie zögert .



Der Prediger der Al-Aqsa-Moschee, Sheikh Ikrima Sabri, warnte seinerseits davor, dass die Fundamente der Moschee aufgrund der Ausgrabungen während der Besetzung freigelegt worden seien und erklärte er, dass „jedes starke Erdbeben diese Fundamente zerstören wird“.



Der Rat für Stiftungen, Islamische Angelegenheiten und Heilige Stätten warnte auch vor der fortgesetzten Veränderung der historischen Wahrzeichen der gesegneten Al-Aqsa-Moschee durch die Besatzungsbehörden.



Der Rat sagte: Er überwachte die Ausgrabungen, indem er die Erde entleerte und Löcher in die Wände neben der Südwand der Moschee bohrte und die Korridore leerte, um zu versuchen, die von ihnen durchgeführten Ausgrabungen zu verbergen.



Er wies darauf hin, dass Beobachter monatelang beobachtet haben, wie wichtige archäologische Steine von Ausgrabungsarbeitern, die Siedlungsverbänden angehören, monatelang ununterbrochen zerkleinert werden, während sie in kleine Steine verwandelt werden, um ihre Spuren zu verwischen und sie auf dem Müll zu entsorgen.


Zuvor enthüllten palästinensische Persönlichkeiten gegenüber der "Sanad News Agency" neue Risse, die im Boden der gesegneten Al-Aqsa-Moschee in Al-Quds als Ergebnis der kontinuierlichen zionistischen Ausgrabungen im Zusammenhang mit den Bemühungen, die Kontrolle über alle auszudehnen, entstanden sind Eingänge zur Moschee.



Die Al-Quds International Foundation in Palästina warnte auch vor der Gefahr von Bau- und Grabungsarbeiten, die von den Besatzungsbehörden an der Südwestseite der gesegneten Al-Aqsa-Moschee durchgeführt werden.



Der Leiter der Institution, der Abgeordnete Ahmed Abu Halabiya, enthüllte, dass es einen Plan gibt, der von der Siedlungsvereinigung „Elad“ in Abstimmung mit der sogenannten Altertumsbehörde der besetzten zionistischen Entität in diesem Bereich zwischen der Gebetshalle des Stammes und umgesetzt wird das Islamische Museum.



Er erklärte, dass seit Monaten verdächtige und nicht gemeldete Ausgrabungen durchgeführt werden, die hauptsächlich Vorbereitungen für die Errichtung einer Siedlung in den Innenräumen von Al-Aqsa und dem Parallelgebiet von außen sind, um sich schließlich in eine Synagoge umzuwandeln Jüdische Gebete und talmudische Rituale werden abgehalten.



In Bezug auf die Risse, die kürzlich im Boden der Al-Aqsa-Moschee auftauchten, wies Abu Halabiya darauf hin, dass sie das Ergebnis von Arbeiten waren, bei denen der Staub entfernt und Löcher in die Wände neben der Südwand der Al-Aqsa-Moschee gebohrt wurden Korridore, um die von ihnen durchgeführten Ausgrabungen zu verbergen, die von den Jerusalemer Behörden enthüllt wurden.
Er forderte die Massen der Palästinenser auf, wachsam und vorsichtig zu sein und die Aktionen der Besatzung innerhalb von Al-Aqsa zu verfolgen und alle Judaisierungspläne zu verhindern, die die Besatzung in Al-Aqsa umsetzen könnte.



Er forderte auch die Abteilung für islamische Stiftungen in Al-Quds auf, das Gebiet zu inspizieren und einige ihrer Arbeiter und nationalen und spezialisierten Körperschaften von Al-Quds zu beauftragen, in diesem Gebiet niederzulassen, um die Wahrheit darüber herauszufinden, was dort vor sich geht. Er appellierte an die jordanische Regierung, die ein Sponsor von Heiligtümern in Al-Quds ist, ihre Rolle bei der Verteidigung der Al-Aqsa-Moschee zu übernehmen und sich den Versuchen der Besatzung zu stellen, sie zeitlich und räumlich zu teilen.


Der Spezialist für die Angelegenheiten der Al-Aqsa-Moschee, Jamal Amro, sagte seinerseits: Die Palästinenser stehen vor einem rollenden, sehr gefährlichen und kontinuierlichen Prozess, der auf Al-Aqsa und seine Umgebung abzielt, und es droht mit schlimmen Konsequenzen für sie, während sie sich bewegen von der Phase der Pläne bis zu den praktischen Schritten der Judaisierung.



Diese Ausgrabungen stellen große Gefahren für die gesegnete Al-Aqsa-Moschee dar, wie Jamal Amr erklärt, da sie zur vollständigen Kontrolle der Stadt Jerusalem führen und die Geschichte verfälschen und auf die Besetzung mit falschen Angaben über die Existenz von Beweisen zurückführen ihrer Existenz vor Tausenden von Jahren.



Der Leiter der Jerusalem-Abteilung der Palästinensischen Befreiungsorganisation, Adnan Al-Husseini, warnte seinerseits in einer Presseerklärung vor der Gefahr von Ausgrabungen, die von den zionistischen Besatzungsbehörden im Bereich der Umayyaden-Paläste neben den Fundamenten durchgeführt würden und Mauern der südlichen und westlichen Al-Aqsa-Moschee.



Er warnte auch vor der Gefahr des Projekts der Besatzungsbehörden, palästinensisches Land zu registrieren, das große Gebiete in der Nähe der Altstadt und der Al-Aqsa-Moschee im Namen des jüdischen Volkes umfassen soll.
Er erklärte, dass die Besatzungsbehörden hinterhältige Methoden und falsche Gesetze anwenden, die durch die Realität der Besatzung auferlegt werden, darunter vor allem das Gesetz über das Eigentum in Abwesenheit, um palästinensisches Eigentum zu beschlagnahmen.
Darüber hinaus warnte der Großmufti von Jerusalem und den Palästinensischen Gebieten, Muhammad Hussein, vor der Gefahr der seit einiger Zeit andauernden Ausgrabungen, die von der sogenannten Zionist Antiquities Authority und der Elad Settlement Association im Hof der Al-Buraq-Mauer durchgeführt werden , und im Bereich der Paläste der Umayyaden im Bereich neben den unteren Fundamenten der gesegneten Al-Aqsa-Moschee.



Hussein erklärte in Presseerklärungen, dass diese Ausgrabungen andauern und nicht aufhörten, sich aber in letzter Zeit auf mehrere Orte gleichzeitig ausgeweitet haben, was jeden Moment vor einer unmittelbaren Gefahr für die gesegnete Al-Aqsa-Moschee und ihre Nachbargebäude warnt .


Der Mufti von Jerusalem verurteilte die Judaisierung großer Landstriche in Ost-Jerusalem durch die zionistischen Besatzungsbehörden, indem er ihr Eigentum im Namen extremistischer Siedler registrierte.



Es ist erwähnenswert, dass das Justizministerium der zionistischen Besatzungsregierung vor einigen Tagen damit begonnen hat, Eigentumsverträge für Grundstücke neben der Al-Aqsa-Moschee für Juden in der Stadt Jerusalem zu registrieren.Die alte Stadtmauer, südlich der gesegneten Al -Aqsa-Moschee.



In diesem Zusammenhang kommentierte das Palästinensische Präsidialkomitee zur Weiterverfolgung kirchlicher Angelegenheiten in Palästina die neue gerichtliche Entscheidung der Besatzungsregierung, Grundstücke neben der gesegneten Al-Aqsa-Moschee für die Juden zu registrieren, und sagte: Es ist im Interesse von Umsetzung zionistischer Pläne und Bemühungen zur Kontrolle und Judaisierung der Heiligen Stadt, in Vorbereitung auf die Auferlegung einer neuen Realität in arabischen Vierteln im besetzten Ost-Jerusalem, im Zentrum der besetzten Westbank.
Das Komitee fügte in einer Presseerklärung hinzu: Die zionistische Einheit und ihre Siedler verfolgen eine Bandenpolitik, um die Nachbarschaften der Heiligen Stadt zu kontrollieren.



Sie erklärte, dass diese Schritte eine gefährliche zionistische Eskalation darstellen, die alle regionalen und internationalen Bemühungen zur Schaffung von Frieden untergräbt und die Region zum Aufflammen bringt ... Sie stellte fest, dass die Besatzungsregierung alle ihre Institutionen rekrutiert, um ihre Ambitionen durch verdrehte Methoden zur Kontrolle lebenswichtiger Menschen umzusetzen Gebiete und große Gebiete in der Altstadt des besetzten Jerusalem.



Wie kürzlich im Fall Bab Al-Khalil, dem Omar Ibn Al-Khattab-Platz und den Hotels Petra und Imperial, die dem griechisch-orthodoxen Patriarchat von Jerusalem gehören, und der Zwangsvertreibung, die den Menschen in Silwan und Silwan durch die Besatzung auferlegt wurde Jabal Mukaber und das Viertel Sheikh Jarrah ... laut Präsidialausschuss.



In ihrer Erklärung betonte sie, dass die Palästinenser, Muslime und Christen, standhaft in ihrer Hauptstadt Jerusalem seien und ihre Stadt, ihr Erbe und ihre Geschichte mit ihrem Blut verteidigten, und stellte fest, dass alle zionistischen Entscheidungen und Maßnahmen sie nicht von ihrer Stadt entfernen würden wird es sie einschüchtern, noch wird es sie davon abhalten, ihre islamischen und christlichen Heiligkeiten zu verteidigen.



Das Präsidialkomitee forderte die internationale und die arabische Gemeinschaft auf, Druck auf die zionistische Besatzungsregierung auszuüben, damit sie ihre Verbrechen gegen das palästinensische Volk und ihre Übergriffe auf Jerusalem und die heiligen Stätten beendet und ihre Arroganz und ihr Beharren auf internationalen Gesetzen und Gesetzen beendet.



Während das Präsidialkomitee das gesamte palästinensische Volk aufrief, Jerusalem mit seinen Häusern, Nachbarschaften und islamischen und christlichen heiligen Stätten zu unterstützen, machte es die internationale Gemeinschaft für jede Eskalation oder Spannung in der Situation in der Region voll verantwortlich.



N




resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Mittwoch 30 November 2022 22:00:42 +0300