Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Revolutionsführer: Jemenitische Volk wird im Kampf um Nation und zur Unterstützung Palästinas nicht neutral sein

Revolutionsführer: Jemenitische Volk wird im Kampf um Nation und zur Unterstützung Palästinas nicht neutral sein

[2021-05-05 19:31:39]


SANAA, 05. Mai (Saba) - Der Führer der Revolution, Sayyed Abdulmalik Badr Al-Din Al-Houthi, bestätigte am Mittwoch, dass das jemenitische Volk an der richtigen Haltung festhält, um das palästinensische Volk zu unterstützen und Palästina, die heiligen Stätten, zu befreien und der Rest der besetzten arabischen Gebiete.

 

In einer Fernsehrede, die er während seiner Teilnahme an der gemeinsamen Veranstaltung "Free Minbar" für die Führer des Widerstands anlässlich des Internationalen Quds-Tages hielt, wies Sayyed Abdulmalik darauf hin, dass sich das jemenitische Volk auf eine aktive und großartige Rolle freue Beitrag zur Integration mit allen freien Menschen der Nation und der Achse des Widerstands.

 

Er bekräftigte, dass "die Position des jemenitischen Volkes bei der Unterstützung Palästinas von den Prinzipien des Glaubens und der religiösen und menschlichen Werte herrührt und dass sie nicht aufgegeben oder rückgängig gemacht werden kann".

 

"Unsere heutigen Menschen, die klar und fest im Zentrum des Konflikts stehen, sind bereit, ihre Rolle auf allen Ebenen und mit allem, was sie können, zu spielen, und sie werden im Kampf um die Ummah und gegenüber der Sache der Muslime und gegenüber nicht neutral sein." konfrontiere den Feind der Muslime ", sagte er.

 

Sayyed Abdulmalik bemerkte, dass der Quds-Tag eine wichtige Gelegenheit ist, die Nation wiederzubeleben, die Motivation zu fördern und das Bewusstsein für die Verantwortung gegenüber der zentralen Sache der Nation zu schärfen.

 

In Bezug auf die Normalisierung einiger arabischer Regime mit der zionistischen Einheit bekräftigte der Führer der Revolution, dass dies "eine Abkehr von der wahren natürlichen Position und ein Verrat an Islam und Muslimen" sei.

 

Er erklärte, dass die Normalisierung einiger Länder mit dem Feind ein offener und beschämter Beitritt zu den Reihen der Feinde und Heuchelei mit der ganzen Bedeutung des Wortes sei.

 

Der Führer der Revolution sprach die Führer der feindlichen Einheit und ihrer Verbündeten an und sagte: "Sie befinden sich heute in einem großen Dilemma. Die Konfrontation ist zwischen Ihnen und den aufrichtigen, ehrlichen Söhnen der Ummah, die von Allah abhängig sind, geworden."

 

Er fügte hinzu: "Die palästinensische Sache wurde heute von rücksichtslosen und trivialen Komplizen befreit, und dies ist ein Auftakt für den entscheidenden Sieg, der unvermeidlich kommen wird, und für die Erfüllung der göttlichen Verheißung."

 

Zu Jemens Bemühungen, die in den Gefängnissen des saudischen Regimes inhaftierten Palästinenser zu befreien, sagte Sayyed Abdulmalik Al-Houthi: "Wir haben Anstrengungen unternommen und dem saudischen Regime mehrere Optionen angeboten, um die inhaftierten Palästinenser freizulassen, aber bisher ist es unnachgiebig."

 

Der Führer der Revolution erneuerte die Forderung an das saudische Regime, auf das Angebot zu reagieren, das die Freilassung von zwei Piloten und mehreren saudischen Offizieren (die Gefangene sind) im Austausch für die Freilassung der palästinensischen Häftlinge umfasst.

 

N


Ressource : Saba

  more of (International)