Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Dr. Abu Lahoum und der Gouverneur von Ibb inspizieren die Bedingungen der an der Qataba-Front in Al Dhalea stationierten Personen
[Montag 17 Juni 2024]
6 Luftangriffe der amerikanisch-britischen Aggression auf den Flughafen Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 4 Luftangriffe auf die Insel Kamaran in Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
Die palästinensische Akte von Ansar Allah startet das Opferprojekt für die palästinensische Gemeinschaft
[Montag 17 Juni 2024]
Urlaubsbesuch bei den Almoraviden in den Distrikten Al-Zahir und Rif Al-Bayda
[Montag 17 Juni 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
6 Luftangriffe der amerikanisch-britischen Aggression auf den Flughafen Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 4 Luftangriffe auf die Insel Kamaran in Hodeidah
[Montag 17 Juni 2024]
3 Luftangriffe der US-britischen aggression auf den Bezirk Al-Salif in Hodeidah
[Donnerstag 13 Juni 2024]
Amerikanisch-britische Aggression startete 2 Luftangriffe auf Raymah Radio und den Regierungskomplex
[Donnerstag 13 Juni 2024]
US-britische Aggression startet 3' Luftangriffe auf Al-Salif in Hodeidah
[Dienstag 11 Juni 2024]
 
    Gesellschaft
Das Bettelbehandlungsprogramm schließt das Programm zur sozialen Rehabilitation und zum Unternehmertum ab
[Dienstag 11 Juni 2024]
Gouverneur von Hadschah startet Kampagne zur öffentlichen Sauberkeit und schärft das Gesundheitsbewusstsein
[Montag 03 Juni 2024]
Verteilung von Rollstühlen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
[Sonntag 02 Juni 2024]
Start eines kostenlosen chirurgischen Camps zur Entfernung gynäkologischer Tumoren in Ibb
[Mittwoch 29 Mai 2024]
Nächsten Samstag: Start eines kostenlosen Augenchirurgie-Camps im Bezirk Jabal Ras in Hodeidah
[Samstag 25 Mai 2024]
 
    Berichte
Der palästinensische Widerstand steht kurz vor einem großen Sieg über den zionistischen Feind
[Montag 17 Juni 2024]
Durch die Ausweitung seiner Operationen setzt der libanesische Widerstand der zionistischen Abschreckung praktisch ein Ende
[Montag 17 Juni 2024]
Amerikas blinde Voreingenommenheit gegenüber dem usurpierenden Gebilde droht die Resolution des Sicherheitsrats „nur Tinte auf dem Papier“ bleibt
[Donnerstag 13 Juni 2024]
Die Geständnisse der Spionagezelle offenbaren das Ausmaß der amerikanischen Angriffe auf den Agrarsektor im Jemen
[Mittwoch 12 Juni 2024]
Der demütigende Sturz der CIA im Jemen
[Dienstag 11 Juni 2024]
 
    Tourismus
Überprüfung der Bedürfnisse von Touristenzielen im Bezirk Al-Haymah Al-Dakhiliyah im Gouvernement Sana’a
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Eröffnung des Nationalmuseums und des Volkserbemuseums in Sana'a
[Sonntag 28 April 2024]
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
  Berichte
Die „Königin der Früchte“ gewinnt beim ersten Mango-Festival ihre Pracht und ihr Vertrauen in ihre Qualität zurück
Die „Königin der Früchte“ gewinnt beim ersten Mango-Festival ihre Pracht und ihr Vertrauen in ihre Qualität zurück
Die „Königin der Früchte“ gewinnt beim ersten Mango-Festival ihre Pracht und ihr Vertrauen in ihre Qualität zurück
[16/Mai/2024]

SANA'A, 16. Mai 2024 (Saba) -Das erste nationale Mango-Festival wurde im Herzen der Hauptstadt Sana'a in einer Atmosphäre voller Hoffnung und Optimismus eröffnet, nachdem die Landwirte eine schwierige Phase im Kampf gegen irreführende Gerüchte überstanden hatten, die auf die Frucht abzielten und sich negativ auf ihre Vermarktung auswirkten.
Mit Beginn des Festivals am vergangenen Sonntag verflüchtigten sich diese bösartigen Gerüchte und die jemenitische Mangofrucht erlangte ihre Pracht und ihren international bekannten Ruhm zurück und besetzte den Thron der Früchte und landwirtschaftlichen Produkte.
Das machte sie würdig, ihren Titel zu behalten, wie jeder sie „Königin der Früchte“ nennt.
Das Festival gilt als Werbestation für Mangofrüchte und als wichtiger Ausgangspunkt für die Entwicklung der Vermarktungsmechanismen für Mangofrüchte.
Und die Exportmengen werden gesteigert, da es sich um hochwertige Nutzpflanzen handelt, die bei Verbrauchern im In- und Ausland breite Akzeptanz finden.
Das Festival, das von der Finanzierungseinheit für Projekte und Initiativen für Landwirtschaft und Fischerei in der Hauptstadtgemeinde, dem Obersten Ausschuss für Landwirtschaft und Fischerei und dem Ministerium für Landwirtschaft und Bewässerung organisiert wird, erfreut sich großer Beteiligung und Interesse bei Beamten, Besuchern, Landwirten, Exporteuren, Akademiker, Studenten und verschiedene soziale Gruppen.
Im Laufe von fünf Tagen werden mehr als 120 Unternehmen an dem Festival teilnehmen, darunter Exporteure, Agrarverbände und lokale Agenten, außerdem Großbauern, Marketingverbände und fast 30 produktive Familien, die neben lokalen Rohstoffen auch lokale Rohstoffe verwenden Produkte, darunter Honig, Kaffee und lokales Getreide.
Ernsthafter Schritt:
Beamte und Wirtschaftsexperten bezeichneten das Fest als „positiven Schritt in die richtige Richtung“ im Rahmen der ernsthaften Bemühungen des Staates, die Renaissance der Landwirtschaft in den Mittelpunkt wirtschaftlicher Komponenten und grundlegender Veränderungen zu rücken, durch die Ernährungssicherheit und Selbstversorgung erreicht werden sollen.
Sie wiesen darauf hin, wie wichtig es ist, Wertprogramme für lokale Produkte zu entwickeln, unabhängig davon, ob es sich um landwirtschaftliche Produkte für den Export oder landwirtschaftliche Programme für die Produktion handelt, die dazu beitragen, Vermarktungsmöglichkeiten für landwirtschaftliche Produkte zu schaffen, Bereiche des Agrarsektors zu unterstützen und seine Rolle in der Landwirtschaft zu stärken Lebensmittelkontrolle.
Der stellvertretende Minister für Landwirtschaft und Bewässerung und stellvertretende Vorsitzende des Obersten Ausschusses für Landwirtschaft und Fischerei, Dr. Radwan Al-Rubai, bestätigte gegenüber der jemenitischen Nachrichtenagentur (Saba), dass das Festival einen ernsthaften Start in die Entwicklung des Mango-Marketingmechanismus und die Steigerung des Mango-Marketings darstellen wird Mengen ausländischer Exporte.
Er drängte darauf, solche Festivals zu organisieren, um landwirtschaftliche Produkte zu fördern und zu vermarkten, ihre Wettbewerbsqualität hervorzuheben und die Landwirte zu ermutigen, den Anbau verschiedener Feldfrüchte auszuweiten, die Produktion zu steigern und das Stadium der Selbstversorgung zu erreichen.
Dr. Al-Rubai lobte die hohe Nachfrage von Besuchern, Exporteuren und Landwirten, die das Bewusstsein der Gesellschaft und ihren Kampf gegen Gerüchte und Kampagnen widerspiegelt, die darauf abzielen, der Volkswirtschaft zu schaden.
Er ging auf die ernsthaften Bemühungen des Ministeriums für Landwirtschaft und Bewässerung in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden ein, lokale Industrien zu unterstützen, einschließlich der Verwendung von Mangozellstoff in lokalen Industrien als Alternative zum Import aus dem Ausland.
Er erklärte, dass dieser Mechanismus dazu beitragen werde, den Wert lokaler Produkte zu steigern, landwirtschaftliche Investitionen zu fördern und so einen Mehrwert zu schaffen und den Weg der Partnerschaft zwischen dem Privatsektor und der Gesellschaft zu stärken.
Der Exekutivdirektor der jemenitischen Organisation für Normung, Metrologie und Qualitätskontrolle, Sam Al-Bashiri, betonte, wie wichtig es sei, diese Festivals abzuhalten, um nationale Produkte zu fördern und ihre Besonderheiten hervorzuheben, um sie auf dem Weltmarkt stark wettbewerbsfähig zu machen.
Er betonte, dass die Behörde in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden daran arbeitet, technische Unterstützung, Anleitung und Bewusstsein für die Sicherheit und Inspektion des Produkts bereitzustellen, damit es auf dem lokalen Markt von besserer Qualität und Sicherheit ist.
Darüber hinaus werden die Produkte durch ihre hohe Qualität für den Export ins Ausland hervorgehoben.
Er wies darauf hin, dass die Behörde zusammen mit dem Ministerium für Industrie und Handel ein Programm zur Umstellung der Saftfabriken auf die Verwendung lokaler Mango-Rohstoffe anstelle importierter Mangos umgesetzt habe.
Der Leiter der Generalbehörde für die Entwicklung von Tihama, Ali Qadhi, wiederum betrachtete Agrarfeste als eine wesentliche Säule der Marketingarbeit für landwirtschaftliche Produkte, insbesondere Mangos, die Tihama in seinen verschiedenen Sorten anbietet. Einschließlich dieses Festivals, an dem alle offiziellen Körperschaften sowie viele populäre Körperschaften teilnehmen. Dazu gehören landwirtschaftliche Verbände, die an der Förderung und Vermarktung dieser Kulturpflanze interessiert sind, sowie Exporteure, die am Festival teilgenommen haben.
Er betonte, dass die Ausweitung des Anbaus dieses wichtigen Produkts mit der Überbrückung der Kluft zwischen Konsum und Produktion vereinbar sein müsse. Selbstversorgung erreichen.
Der Richter forderte die Gesellschaft auf, allen Gerüchten entgegenzutreten, die auf das Sozialprodukt abzielen.
Er wies auf die Qualität des Produkts und seinen hohen Wettbewerbsvorteil hin, der alle internationalen Produkte übertrifft.
Der Direktor der Finanzierungseinheit für Agrar- und Fischereiinitiativen und -projekte in der Gemeinde, Ingenieur Abdul Malik Al-Ansi, wies seinerseits darauf hin, dass das Festival als eines der Marketingprojekte innerhalb einer Reihe von Festivals betrachtet wird, zu denen die Früchte und Produkte aus Trauben, Äpfeln, Datteln und anderen.
Er betrachtete diese Feste als eine großartige Gelegenheit, kollektive und individuelle landwirtschaftliche Initiativen zu unterstützen, nationale Produkte vorzustellen und Investitionen in die lokale Agrarindustrie anzuziehen.
Al-Ansi ging auf die Bemühungen ein, die Selbstversorgung zu verbessern und die Produktivität des Agrar- und Fischereisektors zu steigern, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen, als einen allgemeinen Trend, der von der revolutionären Führung und dem Obersten Politischen Rat übernommen wurde, um Selbstversorgung zu erreichen und die Mengen zu erhöhen der Exporte von Produkten mit einem komparativen Vorteil auf dem Weltmarkt.
Der Vorsitzende des Vorbereitungsausschusses des Festivals, stellvertretender Direktor für Marketing und Agrarhandel im Landwirtschaftsministerium, Ali Al-Hareb, wies darauf hin, dass der Erfolg des Festivals trotz der kurzen Vorbereitungszeit, die nicht länger als eine Woche dauerte, ein Erfolg sei für die landwirtschaftliche Entwicklung als Ganzes angesichts des offiziellen und öffentlichen Interesses an diesem Aspekt.
Er lobte die breite Beteiligung lokaler Produzenten, Agrarverbände und Exporteure landwirtschaftlicher Produkte am Festival, darunter Händler, Vermarkter, Agenten, produzierende Familien, Fabriken der Lebensmittelindustrie und relevante offizielle Stellen.
Er betonte, dass die Aktivitäten des Festivals einen großen Einfluss auf die Bekämpfung von Gerüchten, die Werbung für das Produkt und die Demonstration seiner Qualität hätten, da der Staat daran interessiert sei, seine Marketingmethoden zu verbessern und neue ausländische Märkte zu erschließen.
Werbetool:
Die jemenitische Nachrichtenagentur (Saba) befragte die Meinungen von Akademikern, Landwirten, Exporteuren und Festivalbesuchern, die ihre Bewunderung für diesen Schritt zum Ausdruck brachten, der den Ruf dieses Nationalprodukts wiederherstellte, nachdem es Ziel einer böswilligen Verleumdungskampagne geworden war, die von einigen sozialen Netzwerken gefördert wurde Medienseiten, was zu akkumulierten Verlusten für die Landwirte führte. Aufgrund der Rezession des Produkts auf den lokalen Märkten.
Dr. Shafal Amir, Direktor des Technologieverbreitungssektors in der Agrarforschung – Mitglied des Technischen Büros des Höheren Ausschusses für Landwirtschaft und Fischerei, erklärte, dass Ausstellungen als eines der wichtigsten Instrumente für jeden Werbeprozess gelten; Weil es den Privatsektor und Verbraucher an die Qualität der Früchte heranführt.
Daher ist dieses Festival eine Gelegenheit für den Privatsektor, Investitionen in Produktion, Marketing oder Fertigung zu tätigen.
Er sagte: „Mangos im Jemen – mit ihren vielen Sorten und ihrer sehr hohen Qualität – werden von keiner Mango auf der Welt übertroffen, da der Jemen weltweit an der Spitze der Fruchtqualität steht, und ich fordere den Privatsektor auf, in den Mangobereich zu investieren.“ Zumal wir jetzt Mangomark und Mangopulver aus dem Ausland importieren.“ Der Privatsektor muss in diesen Bereich investieren, insbesondere angesichts der großen Produktion und der günstigen Preise.“
Dr. Shafal wies darauf hin, dass nicht nur die Interessen des Verbrauchers, sondern auch die des Produzenten berücksichtigt werden müssen, um ein Gleichgewicht zu schaffen, damit das Produkt nicht geschädigt wird, sei es in Mangos oder anderen Obst- und Gemüsesorten.
Er betonte die Notwendigkeit eines Marketing- und Preisplans, der dem Landwirt eine Anreizgewinnspanne bietet, damit er in den kommenden Saisons weiter Landwirtschaft betreiben kann.
Der Bauer Shayef Hassan – Besitzer der „Hatem Model Farm“ im Gouvernement Hodeidah – wiederum beschrieb das Fest als gut und wunderbar und schlug vor, das Mangofest im März abzuhalten. Das heißt, mitten in der Saison ... in der Hoffnung, dass dies für kommende Festivals genutzt wird und gleichzeitig einem breiten Segment von Landwirten ausreichend Gelegenheit bietet, sich auf die Teilnahme an den Veranstaltungen und Aktivitäten des Festivals vorzubereiten, und auch die Möglichkeit dazu bietet Besprechen Sie landwirtschaftliche Probleme ausführlich.
Er sagte: „Jemenitische Produkte gehören zu den besten internationalen Produkten, ihnen fehlt jedoch der Marketingaspekt durch die Anwendung moderner Methoden, wie es in anderen Ländern der Fall ist. Obwohl Exporteure seit Jahrzehnten in diesem Bereich arbeiten und über die Fähigkeiten dazu verfügen.“ , das Problem besteht immer noch darin, traditionelle Methoden anzuwenden.
Er fügte hinzu: „Es muss auch darauf geachtet werden, nach neuen Märkten außerhalb des Golfmarkts zu suchen, um sicherzustellen, dass der Export des Produkts nicht stagniert, und gleichzeitig den modernen Methoden zur Klassifizierung von Waren in verschiedenen Ländern der Welt zu folgen.“ Dies ist in Ägypten, Südafrika und anderen Ländern der Fall.“
Hassan fuhr fort: „Die Landwirte müssen auch vor dem Monopol der Ausbeutung von Waren durch Exporteure geschützt werden, und es muss eine einheitliche Preisgestaltung geschaffen werden, die den Zugriff des Landwirts auf seine vollen Rechte sicherstellt, ohne von Exporteuren abhängig zu sein und das Bedürfnis der Landwirte auszunutzen, zu verkaufen, um die Produktion zu decken.“ Kosten."
Während Ali Al-Qadiri – aus dem Bezirk Al-Zaidiyah im Gouvernement Al-Hudaydah, ein Teilnehmer des Pavillons „Al-Qadiri-Honig“ – angab, dass seine Teilnahme am Festival im Rahmen des Interesses an der Unterstützung der lokalen Produktion und der Abwehr von Gerüchten darüber erfolgt haben die Mangofrucht beeinträchtigt.
Er erklärte, dass das Festival mehr erreicht habe, als er erwartet hatte, und betonte, dass solche Festivals eine wichtige Gelegenheit seien, Produkte vorzustellen und ein Beziehungsnetzwerk zwischen Landwirten und Exporteuren aufzubauen.
Er wies darauf hin, dass Mangohonig aufgrund seiner Qualität, seines großen Nutzens und seiner günstigen Preise bei den Besuchern sehr gefragt sei.
Al-Qadri betrachtete das Festival als eine Plattform zur Förderung und Hervorhebung der Qualität von Produkten und deren Einführung im In- und Ausland sowie zur Wahrung des guten Rufs, der den meisten jemenitischen Agrarprodukten eigen ist, indem sie auf den Weltmärkten an vorderster Front stehen und diesen Namen tragen des Jemen in alle Länder der Welt, wie zum Beispiel: Kaffee, Honig und andere landwirtschaftliche Produkte.
Er wies darauf hin, dass solche Festivals nicht nur begrenzt stattfinden sollten, sondern diesem Aspekt das ganze Jahr über Aufmerksamkeit geschenkt werden müsse, insbesondere im Hinblick auf die landwirtschaftliche Ausbildung und Anleitung für Landwirte, die Entwicklung landwirtschaftlicher Dienstleistungen, die Unterstützung der Bereitstellung landwirtschaftlicher Produktionsanforderungen und Betriebsmittel usw vereinte Bemühungen zur Erreichung der Selbstversorgung.
Mehrere Landwirte waren sich in ihrem Gespräch mit „Saba“ einig über die Gefahr, dass Intellektuelle und Verbraucher in Gerüchte hineingezogen werden, die jeder Grundlage entbehren... und wiesen darauf hin, dass die meisten derjenigen, die die Gerüchtekampagne vorangetrieben haben, ihre Informationen von Unzuverlässigen bezogen hätten Quellen, und sie twitterten und veröffentlichten Bilder und Clips eines Phänomens, das in ... Ägypten und anderen Ländern, nicht im Jemen, auftrat.
Obwohl sie das Vorhandensein von Fruchtinsekten in einigen begrenzten Früchten nicht bestritten, betonten sie, dass der Landwirt daran interessiert sei, ein gesundes Produkt zu verkaufen, und dass der Exporteur im Gegenzug daran arbeite, die Früchte zu untersuchen ... und forderte Investitionen in dieses einzigartige Nationalprodukt und aufgrund seiner außergewöhnlichen Qualität zu seiner Förderung beizutragen, anstatt seinen Ruf willkürlich und ungenau zu verfälschen; Es schadet dem Landwirt und verringert das Interesse an der Produktion in den kommenden Saisons.
Hochstimmung:
Ibrahim Zaidi, Vertreter der Abs Agricultural Cooperative Society, beschrieb das Festival wiederum als wunderbar und besonders. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es eine wichtige Rolle dabei spielt, die Moral der Bauern zu stärken, insbesondere der Mangobauern, die Verzweiflung und Verlust verspüren.
Er sagte: „Dieses Fest ist wunderbar und zeitgemäß. Es hat die Moral der Mangobauern in die Höhe getrieben, und ich bin einer dieser Bauern. Wir fühlten uns beruhigt, dass die Welt immer noch in Ordnung ist, und wenn Gott will, werden wir es schaffen.“ profitiert vom Erlös der Mangofrüchte.“
Zaidi forderte, ein solches Fest regelmäßig abzuhalten und jährlich durchzuführen, um Mangobauern und andere Obstbauern zu unterstützen.
Der Generalsekretär der Zabid Agricultural Society, Muhammad Al-Haddad, sagte wiederum: „Das Festival dient Bauernhöfen und Verbänden und seine Aufgabe besteht darin, Gerüchte zu widerlegen, indem es die Qualität der Produkte hervorhebt und Seminare und Veranstaltungen abhält, die genaue wissenschaftliche Erkenntnisse vermitteln.“ Information."
Bilal Al-Sharaa, einer der Mangobauern auf den Al-Jar-Farmen in der Tuhami-Ebene, betonte, dass „das Festival wunderbar und gut ist und zur richtigen Zeit kommt und dazu beitragen wird, landwirtschaftliche Produkte zu fördern.“
Er brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass das Festival das, was durch die Gerüchtekampagne ruiniert wurde, korrigieren und dass der Respekt für den Produzenten und den Landwirt, die sehr unter dieser böswilligen Kampagne gelitten haben, wiederhergestellt werde.
Ein Hoffnungsschimmer:
Haitham Hassan – einer der Teilnehmer aus dem Bezirk Bajil im Gouvernement Hodeidah – bestätigte, dass „die Teilnahme am Festival sehr gut ist, da der Landwirt bei diesen Veranstaltungen Popularität und einen Markt für das Produkt entdeckte, was für die Landwirte einen Hoffnungsschimmer darstellte.“ , und die Qualität des Produkts wurde hervorgehoben.“
Er wies darauf hin, dass „die Beteiligung am Festival die Erwartungen übertroffen hat und die Bürger sehr interaktiv mit dem Produkt umgehen.“
Dies ist ein großer Ansporn für die Landwirte, auch in den kommenden Saisons mit großer Entschlossenheit weiterzumachen.“
Muhammad Al-Kadam, einer der Mitarbeiter der „Hamoud Al-Kadam Export Foundation“, meinte seinerseits: „Die Teilnahme am Festival ist durch die Interaktion von Teilnehmern aus verschiedenen Segmenten und Gruppen der Gesellschaft hervorragend und effektiv Wir hoffen, dass die Gesellschaft den Nährwert dieses Nationalprodukts erkennt, das zu niedrigen Preisen verkauft wird, die angesichts der hohen Qualität und des Wettbewerbs nicht den Bedürfnissen der Landwirte entsprechen.“
Er sagte: „Wir exportieren in die Golfstaaten und in andere Länder, und die Exporte werden trotz der Gerüchtekampagne immer noch fortgesetzt, weil Verbraucher im Ausland den Wert und die Bedeutung des Produkts erkennen, und wir hoffen, solche Festivals weiterhin jährlich organisieren zu können.“
Der Chefredakteur des Technikmagazins „Masharie“, Journalist Fouad Al-Fattah, wies seinerseits darauf hin, dass „das Festival eines der besten Festivals ist, um authentische jemenitische Produkte zu bewerben, da es den Herzen nach dem Jahr wieder Hoffnung gab.“ ungerechte Kampagne, die auf Mangos abzielte.
Er ging davon aus, dass das Festival ein wichtiger Ausgangspunkt für die Verbesserung des Niveaus der Landwirte, die Steigerung der Nachfrage nach lokalen Produkten und die Schaffung neuer Märkte auch außerhalb des Landes sein würde.
Er sagte: „Ich hätte nicht erwartet, dass das Festival so herzlich, so beliebt und so enthusiastisch sein würde, was die Vorbereitung und das Interesse der Menschen an dem Produkt betrifft.“
Er fügte hinzu: „Leider waren die letzten Tage für die Mangofrucht dunkel, da sie einer heftigen Gerüchtekampagne ausgesetzt war, die einen erschreckenden Schatten auf dieses Produkt warf. Der hasserfüllte Hauch der Gerüchte verbreitete sich wie tödliches Gift, aber dieses Fest trug.“ Darin enthalten sind gute Nachrichten und Hoffnung für die Wiederherstellung des Rufs dieser Frucht.“
Al-Fattah fuhr fort: „Das erste nationale Mangofest verbindet die Liebe zum Land, die kulturelle Vielfalt und das landwirtschaftliche Erbe. Darin sahen wir Geschichten über die harte Arbeit und den Fleiß der Bauern und den Wunsch der Bürger, alle nationalen Produkte zu unterstützen, die ihren eigenen Nutzen erzielen.“ -Suffizienz.“
Er fuhr fort: „Wir müssen über ein ausreichendes Bewusstsein verfügen, um Gerüchte zu bekämpfen, und dürfen uns nicht wie Schiffe verhalten, die von entgegengesetzten Wellen manipuliert werden. Wir begeben uns sofort in die Tiefen kleiner Gerüchte und festigen unseren Griff an einem Gerücht, das sich um eine köstliche Frucht wie die Mango dreht. und die Flügel des Zweifels ausbreiten, anstatt stark in der Wahrheit zu sein. „Das ist mit der Mango passiert.“ Im Jemen wurde ein ungerechter Krieg gegen sie geführt, um ihren Ruf zu verfälschen und den Farmen und der Volkswirtschaft zu schaden.“
Er betonte: „Lasst uns mit einer Stimme den Slogan der Liebe und Gewissheit aussprechen: Nein zu Gerüchten, ja zu Mangos! Denn wir erkennen jetzt, dass Mangos nicht nur eine wohlschmeckende Frucht, sondern vielmehr ein Symbol der Stärke sind.“ und Standhaftigkeit, die allen Herausforderungen trotzt und den Geist des lieben jemenitischen Volkes zum Ausdruck bringt, das seine nationalen Produkte unterstützt.“
Unverwechselbarer Geschmack:
Der Jemen ist bekannt für den Anbau und die Produktion einer Vielzahl einzigartiger Früchte, insbesondere Mangos, die bei den Verbrauchern sowohl auf dem einheimischen als auch auf dem ausländischen Markt große Akzeptanz finden. Aufgrund seines einzigartigen Geschmacks, seines Aromas und seiner hohen Qualität.
Der Direktor der Erweiterungsabteilung in der Generalverwaltung für Erweiterung des Landwirtschaftsministeriums, Ingenieur Hafiz Allah Al-Qardi, erklärte: „Dieses Jahr ist eines der Jahre, die das Stadium der Exzellenz in der Mangoproduktion erreicht haben, und zwar das geringste.“ im Vergleich zu den Vorjahren von der Fruchtinsekte betroffen.“
Er lobte die Verteidigung und den Schutz dieses lokalen Produkts durch die Gemeinschaft und hob seine Qualität hervor.
Er war der Ansicht, dass „Mango eine der Früchte ist, die einen hohen Nähr- und Gesundheitswert hat und lokal und international bekannt ist, da sie in einer sicheren Umgebung sowie auf saubere und gesunde Weise produziert wird, die ihre Sicherheit vom Erzeuger bis zum Verbraucher gewährleistet.“
Im Gegenzug bestätigte der Agrarforscher an der Agrarforschungs- und Erweiterungsstation in Tihama, Ingenieur Ali Al-Maqtari, dass „Jemen sich durch die Verfügbarkeit der besten Mangosorten auszeichnet, einschließlich derjenigen, die in den 1980er Jahren im Land eingeführt wurden.“ aus Indien, Sudan, Ägypten, Amerika und Südostasien, und diese Sorten sind ausgezeichnet und hochproduktiv.“
Er wies darauf hin, dass „das jemenitische Klima es ermöglicht, dass diese Sorten früher erscheinen als im Rest der Welt, und das macht den Jemen zu einem großen Exportmarkt.“
Er sagte: „Der Angriff, der auf Mangos abzielte, war übertrieben, da die Würmer, die in begrenztem Umfang auftauchen, keine Gefahr darstellen, aber sie wurden schlecht ausgenutzt mit dem Ziel, das jemenitische Produkt zu zerstören, und verursachten einen Rückgang bei Mangos.“ und die Rechte, die Müdigkeit und die Anstrengung der Bauern gingen verloren.“
Er fügte hinzu: „Dieses Festival stellt eine wichtige Initiative dar, um solche systematischen Kampagnen und große Feindseligkeit gegenüber lokalen Produkten zu stoppen und nationale Produkte voranzutreiben.“
Al-Maqtari erklärte, dass das Festival eine Gelegenheit sei, darüber zu diskutieren, wie man nach neuen Märkten sucht, sich am Vermarktungsprozess für Mangos beteiligt, genaue Erntezeiten für die Früchte, Verpackungsmechanismen und die Verwendung von Kohlenstoff auf korrekte und wissenschaftliche Weise um einen hohen Wettbewerb im Export zu erreichen.
Er fuhr fort: „Wir fordern den Staat auf, sich diesem wichtigen Aspekt zuzuwenden und über die Durchführung von Forschungs- und Erweiterungsprogrammen zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten nachzudenken, die die Kulturpflanze befallen, da es sich um eine nationale strategische Kulturpflanze handelt, die jährlich Millionen von Rial einbringt.“ Land."
Er betonte die Notwendigkeit, auf den Vermarktungsprozess zu achten, das Marktmonopol zu brechen und den Exporteuren nicht die Möglichkeit zu geben, die Früchte und den Markt zu kontrollieren, um zu niedrigen Preisen einzukaufen und in großen Mengen zu verkaufen. Da der Landwirt die Folgen dieses Problems trägt und nicht das Mindestmaß seiner Rechte erreicht, muss der Staat eingreifen und dieses Monopol brechen, außerdem Pläne für die Produktion, Verpackung, Herstellung und den Export ins Ausland erstellen eine organisierte Art und Weise.
Während der Berater des stellvertretenden Landwirtschaftsministers, Ingenieur Walid Al-Jaradi, bestätigte, dass die Kampagne zur Beschmierung von Mangos, die sich kürzlich ausbreitete, nicht nur Mangos zum Ziel hatte, sondern auch Tihama im Allgemeinen, die Wirtschaftsader der Republik Jemen , das alle Provinzen mit allen Arten von Getreide, Hülsenfrüchten, Vieh und Geflügel im Allgemeinen versorgt.
Er wies darauf hin, dass „Mangosorten durch hochwertige Sorten ersetzt wurden, die zuvor nur den Reichen zur Verfügung standen, und nun für jedermann verfügbar sind.“ Dies ist eine Erfolgsgeschichte für Tihama, die Tihama Development Authority, die lokale Behörde und.“ Die Bauern."
Er erklärte, dass „das Festival einen großen qualitativen Wandel für die Bauernhöfe darstellt, insbesondere nach der Zurückhaltung vieler beim Kauf von Mangos, um das Vertrauen in dieses Nationalprodukt wiederherzustellen und eine wachsende Nachfrage nach dem Kauf dieser Frucht zu erreichen.“
Nährwert:
Eine Reihe von Studien bestätigen, dass Mangofrüchte einen hohen Nährwert haben und als eine der ballaststoffreichen tropischen Früchte gelten. Dies macht es seit der Antike berühmt für seine beruhigende Wirkung auf den Magen, die Behandlung von Verdauungsproblemen, Verstopfung, Reizdarmsyndrom und Hämorrhoiden.
Studien zufolge enthält Mango viele Vitamine und Mineralien. Sie ist reich an Kalium, Kupfer, den Vitaminen B6, C, E, K, A, Folsäure, Niacin und anderen. Außerdem hilft sie bei der Kontrolle des Blutdrucks und der Gesundheit des Verdauungssystems Darüber hinaus wirkt es sich positiv auf die Gesundheit von Haut und Augen aus und beugt Krebs vor.
Mango ist ziemlich kalorienreich, da 100 Gramm davon etwa 60 Kalorien enthalten, was sie in der Ernährung einigermaßen nützlich machen kann.
Die Entwicklung des Mangobaumanbaus:
Der Mangobaum ist ein immergrüner Baum, der in Indien beheimatet ist und in den tropischen und subtropischen Regionen der Welt weit verbreitet ist. Indien und Südafrika gelten als die produktivsten Länder der Welt in der arabischen Welt in Ägypten, im Sudan, im Oman, in den Emiraten und im Jemen weit verbreitet.
Einer Reihe von Studien zufolge begann der Mangoanbau im Jemen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, im Jahr 1844 im Palast des Sultans von Lahj und im Al-Sirkal-Obstgarten in der Stadt Al-Houta.
Studien haben gezeigt, dass der Mangoanbau in den Gouvernoraten Lahj, Abyan und Hodeidah weiterhin auf begrenzten Gebieten von nicht mehr als zehn Hektar erfolgt und für den lokalen Verzehr angebaut wird. Seit den 1970er Jahren widmet der jemenitische Staat dieser Kulturpflanze im Rahmen seiner Agrarentwicklungspläne besondere Aufmerksamkeit. Dies geschieht durch die Einführung neuer Sorten, deren Akklimatisierung, die Verbesserung der Produktion in Quantität und Qualität sowie die Durchführung von Forschungsexperimenten in landwirtschaftlichen Forschungsstationen in der gesamten Republik.
Mangoproduktivität:
Offiziellen Berichten zufolge beträgt die Zahl der im Jemen gepflanzten Mangobäume etwa zwei Millionen und 17.000 Bäume.
Daten aus dem „Agricultural Statistics Book“ zeigten, dass die Mangofruchtproduktivität im Jemen im Jahr 2021 n. Chr. auf einer geschätzten Fläche von mehr als 26.000 Hektar etwa 402.000 Tonnen erreichte, gegenüber 291.000 Tonnen auf einer geschätzten Fläche von 23.000 Hektar. im Laufe des Jahres 2018.
Im Jahr 2021 führte das Gouvernement Hajjah die Liste der Gouvernements im Mangoanbau an. Mit einer Produktivität von etwa 202.000 Tonnen auf einer Anbaufläche von 13.000 Hektar, gefolgt vom Gouvernement Al-Hudaydah mit einer Produktivität von 167.000 Tonnen auf einer Fläche von etwa 11.000 Hektar.
Laut Statistiken des Ministeriums für Landwirtschaft und Bewässerung wurden im vergangenen Jahr mehr als 90.000 Tonnen aller Mangosorten exportiert.

N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Montag 17 Juni 2024 23:52:54 +0300