Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Die Regierungsmedien in Gaza verurteilen das Massaker des Feindes in Dschenin und rufen zur öffentlichen Mobilisierung auf
[Dienstag 21 Mai 2024]
Gouverneur von Shabwa: Die jemenitische Einheit ist die wichtigste und bedeutendste historische Errungenschaft des jemenitischen Volkes
[Dienstag 21 Mai 2024]
Gouverneur von Aden: Die jemenitische Einheit ist von Dauer und wird keine Geisel in den Händen von Manipulationen sein
[Dienstag 21 Mai 2024]
Der Verteidigungsminister und der Stabschef gratulieren Präsident Al-Mashat zum 34. Nationalfeiertag der Republik Jemen
[Dienstag 21 Mai 2024]
Verteidigungsminister und der Stabschef gratulieren dem Revolutionsführer zum 34. Nationalfeiertag der Republik Jemen
[Dienstag 21 Mai 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Märtyrertod eines Zivilistes bei der Explosion eines von der Aggression übrig gebliebenen Objekts im Bezirk Ad-Durayhimi in Hodeidah
[Dienstag 21 Mai 2024]
Luftverteidigung schießt ein amerikanisches Flugzeug im Luftraum von Marib ab
[Freitag 17 Mai 2024]
Amerikanisch-britische Aggressionsflugzeuge starten einen Luftangriff auf Ras Issa in Hodeidah
[Dienstag 30 April 2024]
Amerikanisch-britische Aggressionsflugzeuge starten einen Luftangriff auf Ras Issa in Hodeidah
[Dienstag 30 April 2024]
Saada.. Saudische feindliche Streitkräfte zielen auf das Haus eines Bürgers im Bezirk Baqim
[Samstag 27 April 2024]
 
    Gesellschaft
Eröffnung des kostenlosen medizinischen Camps für Kataraktchirurgie im Shaoub Medical Complex
[Sonntag 19 Mai 2024]
Stammesversöhnung beendet einen Mordfall zwischen der Familie Naji und der Familie Al-Qadat aus Bani Hashish in Sana'a
[Samstag 18 Mai 2024]
Muhammad Ali Al-Houthi inspiziert die Aktivitäten der Sommerkurse in Saada
[Dienstag 14 Mai 2024]
Stammesversöhnung in Ibb beendet einen Mordfall zwischen den Familien Al-Joma'i und Al-Hubaishi
[Donnerstag 09 Mai 2024]
Im Auftrag von Präsident Al-Mashat besucht Al-Qaisi die Verletzten des unglücklichen Unfalls in Harf Sufyan
[Sonntag 05 Mai 2024]
 
    Berichte
Die Welt erlebt den größten Krieg der Fehlinformation und Fälschung über die anhaltende zionistische Aggression gegen Gaza
[Dienstag 21 Mai 2024]
Das Schwimmdock ist Teil eines zionistisch-amerikanischen Plans, der darauf abzielt, Palästinenser aus dem Gazastreifen zu vertreiben
[Dienstag 21 Mai 2024]
Frauenbehörde in Hadschah... Aktivitäten für Sommerkursstudenten
[Dienstag 21 Mai 2024]
Iran verliert einen Führer, der stets die Anliegen seines Volkes und die Belange der Nation und der Region vertrat
[Montag 20 Mai 2024]
Der Islamische Widerstand im Libanon erhöht das Tempo seiner Militäreinsätze gegen den zionistischen Feind
[Sonntag 19 Mai 2024]
 
    Tourismus
Überprüfung der Bedürfnisse von Touristenzielen im Bezirk Al-Haymah Al-Dakhiliyah im Gouvernement Sana’a
[Donnerstag 16 Mai 2024]
Eröffnung des Nationalmuseums und des Volkserbemuseums in Sana'a
[Sonntag 28 April 2024]
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
  International
Abu Ubaida: Wir schätzen jede Anstrengung, die zur Al-Aqsa-Flut beigetragen hat, insbesondere die Kampffronten im Jemen, im Libanon und im Irak.
Abu Ubaida: Wir schätzen jede Anstrengung, die zur Al-Aqsa-Flut beigetragen hat, insbesondere die Kampffronten im Jemen, im Libanon und im Irak.
Abu Ubaida: Wir schätzen jede Anstrengung, die zur Al-Aqsa-Flut beigetragen hat, insbesondere die Kampffronten im Jemen, im Libanon und im Irak.
[24/April/2024]

GAZA, 24. April 2024 (Saba) –Der Sprecher der Märtyrer-Izz-al-Din-al-Qassam-Brigaden, des militärischen Flügels der Islamischen Widerstandsbewegung Hamas, „Abu Ubaida“, begrüßte jede militärische und öffentliche Anstrengung, die sich der Al-Aqsa-Flut anschloss, insbesondere die kämpfenden Fronten im Jemen. Libanon und Irak.
Abu Ubaida sagte heute, am Dienstag, dem 200. Tag des Krieges im Gazastreifen, in einer Videoansprache, die auf Al Jazeera ausgestrahlt wurde: „Wir schätzen jede militärische und öffentliche Anstrengung, die sich der Flut von Al-Aqsa angeschlossen hat, insbesondere die kämpfenden Fronten im Jemen.“ , Libanon und Irak.“
Er betonte, dass „die hysterische Reaktion auf die Widerstandsaktionen an verschiedenen Fronten die Bedeutung von Widerstandsaktionen zeigt.“
Er betonte, dass „die erste Front des Widerstands die Front im Westjordanland ist, und richtete seine Grüße an jeden Zentimeter unseres freien und stolzen Westjordanlandes.“
Er sagte: „Die Reaktion Irans hat in ihrer Größe und Art neue Regeln aufgestellt und die Berechnungen des Feindes durcheinander gebracht“, und forderte die Massen der Nation auf, ihre Bewegung zur Unterstützung des Widerstands zu verstärken.
Der Sprecher von Al-Qassam betonte, dass „der Widerstand den Opfern unseres Volkes treu bleiben wird und wir seinen Schmerz und seine Hoffnungen ertragen.“
Abu Ubaida sagte, die israelische Besatzung stecke im Sand des Gazastreifens fest und werde nichts als Schande und Niederlage ernten.
Er fügte hinzu: „200 Tage nach der Al-Aqsa-Flutschlacht versucht der kriminelle Feind immer noch, sein Image wiederherzustellen, und der Feind steckt immer noch im Sand von Gaza fest, und der Feind wird nichts als Schande und Niederlage ernten.“
Abu Ubaida betonte, dass trotz der vergangenen 200 Tage „unser Widerstand in Gaza so solide ist wie die Berge Palästinas“, und stellte fest, dass das, was der Widerstand dokumentierte, „nur ein kleiner Teil der Angriffe unserer Helden gegen den Feind“ sei.
Er fuhr fort: „Wir werden unsere Streiks und unseren Widerstand fortsetzen, solange die Aggression oder Präsenz der Besatzung auf irgendeinem Zentimeter unseres Landes anhält.“
Er wies darauf hin, dass die Besatzungstruppen versuchen, die Welt davon zu überzeugen, dass sie alle Widerstandsgruppen eliminiert hätten, „und das ist eine große Lüge.“
Er fügte hinzu, dass der Feind in 200 Tagen nichts anderes als Massenmassaker, Zerstörung und Tötung erreichen könne, und betonte: „Wir werden die Grundrechte unseres Volkes nicht aufgeben, insbesondere den Rückzug, die Aufhebung der Belagerung und die Rückkehr des Volkes.“ in ihre Häuser vertrieben.“
Der Sprecher von Al-Qassam sagte: „Der Feind versucht, in den Verhandlungen auf alle seine Versprechen zu verzichten und möchte mehr Zeit gewinnen“, und bemerkte, dass „der Ball bei jedem unter den Fans des Feindes liegt, der betroffen ist, aber die Zeit ist begrenzt und.“ Es gibt nur wenige Möglichkeiten.“
Im Zusammenhang mit seinem Vortrag über die vom Widerstand festgehaltenen zionistischen Gefangenen sagte Abu Ubaida: „Ron Arads Szenario könnte das Szenario sein, das sich am wahrscheinlichsten mit den feindlichen Gefangenen in Gaza wiederholen wird.“
Er fügte hinzu: „Der sogenannte militärische Druck wird uns nur dazu drängen, unsere Positionen zu behaupten und die Rechte unseres Volkes zu wahren und sie nicht zu vernachlässigen.“

N

resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (International)
Letztes Update : Dienstag 21 Mai 2024 23:57:24 +0300