Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Der Außenminister gratuliert zum Nationalfeiertag der Republik Tansania
[Donnerstag 25 April 2024]
Dschihad Jemeniten in Palästina im Laufe der Geschichte und die Ambitionen des zionistischen Feindes im Jemen
[Donnerstag 25 April 2024]
Rede des Revolutionsführers über die neuesten Entwicklungen in Palästina und regionale Entwicklungen
[Donnerstag 25 April 2024]
Der Spieler der Kung-Fu-Nationalmannschaft von Sindhi qualifiziert sich für das Weltcup-Finale
[Mittwoch 24 April 2024]
Präsident Al-Mashat spricht sein Beileid zum Tod des Gelehrten Taher Muhammad Haider aus
[Mittwoch 24 April 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Martyrium eines Kindes durch Explosion einer von Aggression übriggebliebenen Bombe im Bezirk Sarwah von Marib
[Samstag 20 April 2024]
Treffen im Elektrizitätsministerium zur Erörterung der Schritte zum Ausfüllen des Investitionsdokuments mit dem „Bot“-System
[Dienstag 16 April 2024]
Martyrium eines Zivilstes in Munabbih von Saada durch saudischen Artilleriebeschuss
[Dienstag 16 April 2024]
Verletzung eines Zivilstes bei einem Luftangriff der amerikanisch-britischen Aggression in Hodeidah
[Montag 08 April 2024]
Verletzung von 5 Zivilsten bei Drohnenangriff der Aggression in Maqbana, Taiz
[Donnerstag 28 März 2024]
 
    Gesellschaft
Verteilung von Eid-Kleidung für 2.000 arme Menschen in den nördlichen Bezirken von Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Verteilung von Eid-Kleidung für 550 Waisenkinder in Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Schulungsworkshops in Hauptstadt für Direktoren und Beamte der Sommerschule
[Freitag 29 März 2024]
Stammesversöhnung legt eine fahrlässige Tötungsstreitigkeit zwischen der Familie Al-Muthanna in Juban, Al-Dhalee bei
[Montag 18 März 2024]
Einweihung des Ramadan-Lebensmittelkorbprojekts für die Familien von Märtyrern und Vermissten in Al Dhalea
[Freitag 15 März 2024]
 
    Berichte
„Schockierende und erschreckende“ Zahl von 200-Tag des von Amerika und Europa unterstützten „Völkermords“ in Gaza
[Dienstag 23 April 2024]
Westliche Medien: Unabhängigkeit, Neutralität und Berufsethik sind „Slogans, die bei der ersten Prüfung scheitern“
[Sonntag 21 April 2024]
Indem Amerika die Mitgliedschaft Palästinas in den Vereinten Nationen beendet, beweist es, dass es der größte Feind des Weltfriedens ist
[Sonntag 21 April 2024]
Sommerkurse in der Hauptstadt... Frühe Vorbereitungen für den Aufbau einer Generation, die mit dem Koran bewaffnet ist
[Samstag 20 April 2024]
„Al-Aqsa-Flut“-Schlacht machte Jemen zu einer schwierigen Figur in seinem regionalen und internationalen Umfeld
[Donnerstag 18 April 2024]
 
    Tourismus
Diskussion der Leistung des Tourismusbüros in der Provinz Ibb
[Mittwoch 24 April 2024]
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
Gouverneur von Ibb erörtert den Plan des Tourismusbüros
[Dienstag 12 Dezember 2023]
Tourismusministerium nimmt die Arbeit an einem Reiseführerprojekt für religiöse Denkmäler im Zusammenhang mit der Glaubensidentität und ihren Flaggen wieder auf
[Dienstag 12 Dezember 2023]
  Der Führer der Revolution
Revolutionsführer offenbart wirksame Überraschungen, mit denen Feinde im Zuge militärischer Operationen nicht rechnen
Revolutionsführer offenbart wirksame Überraschungen, mit denen Feinde im Zuge militärischer Operationen nicht rechnen
Revolutionsführer offenbart wirksame Überraschungen, mit denen Feinde im Zuge militärischer Operationen nicht rechnen
[29/Februar/2024]

SANA'A, 29. Februar 2024 (Saba) – Der Führer der Revolution, Sayyed Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi, enthüllte Überraschungen, die auf effektive und einflussreiche Weise eintreten werden, mit denen die Feinde überhaupt nicht gerechnet haben das Ausmaß der jemenitischen Militäroperationen.


Sayyed Abdulmalik Al-Houthi sagte heute in seiner Rede zu den neuesten Entwicklungen und Entwicklungen: „Wir erleben, so Gott der Allmächtige will, Überraschungen, mit denen die Feinde überhaupt nicht rechnen, und sie werden für die Feinde und darüber hinaus sehr überraschend sein.“ den Feind und Freund erwarten. Überraschungen, die auf wirkungsvolle und einflussreiche Weise kommen werden. Wir wollen nicht darüber reden, weil wir wollen, dass sie schon beginnen.“ Dann folgen wir ihm mit Worten.“

Er erneuerte seinen Aufruf an das jemenitische Volk, morgen in Millionen auf dem Al-Sabeen-Platz in der Hauptstadt Sana'a und an den Rest der Gouvernorate zu marschieren, und wandte sich an sie mit den Worten: „Mein liebes Volk ist eine Quelle aller Edlen und.“ geschätzte menschliche Werte und Bedeutungen. Ich rufe Sie auf, Gott, den Koran und die Al-Aqsa-Moschee anzurufen und das unterdrückte palästinensische Volk aufzufordern, morgen in Millionen auf dem Al-Sabeen-Platz in der Hauptstadt zu marschieren .“ Sana'a und die übrigen Gouvernements in Solidarität mit dem palästinensischen Volk und seiner gerechten Sache und zur Unterstützung seines tapferen Widerstands.“

Er fügte hinzu: „Ihr wöchentlicher Abzug am vergangenen Freitag in 132 Quadraten für den Abzug von zwei Millionen Menschen bedeutet aufgrund seiner Bedeutung sehr viel, da die Feinde den Abzug von zwei Millionen Tausendtausend berücksichtigen“, was darauf hindeutet, dass die Raketenangriffe, Drohneneinsätze , und Operationen der Seestreitkräfte drücken das jemenitische Volk aus, das zu Millionen auf den Plätzen und Plätzen auftritt.

Sayyed Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi betonte die Fortsetzung des Millionen-Männer-Abzugs wegen seiner großen und unterstützenden Wirkung angesichts einer Situation schrecklicher Enttäuschung, da er bedenkt, dass der Auftritt auf den Plätzen Teil der Situation und des Dschihad ist. und es ist auch Teil des Feldes, und die Felder sollten nicht evakuiert werden, solange der Kampf andauert.

Er fügte hinzu: „Es ist ein großer Segen, dass Gott, der Allmächtige, uns in diesem Land ermöglicht hat, diese umfassende Position einzunehmen. Vielmehr ist es Gottes große Gnade für unser liebes Volk, eine großartige, großartige, umfassende und ehrenvolle Position einzunehmen, die Gott gefällt.“ Allmächtig und erhebt den Kopf und macht das Gesicht weiß.

Er fuhr fort: „Wir befinden uns in einer schicksalhaften und historischen Phase, die angesichts dieser Prüfung der Kontrolle und Führung Gottes unterliegt. Wenn eine Person die Möglichkeit hat, sich in einer großartigen Situation zu befinden, und sich dann nicht bewegt, ist das eine gefährliche Situation.“ für ihn, und wer für die Feinde arbeitet oder es versäumt, seine Verantwortung zu erfüllen, wird von Gottes Strafen nicht verschont bleiben.“

Der Anführer der Revolution erklärte, dass jeder, der sich in einer Phase wie dieser bewegt, eine gute Botschaft von den Verheißungen Gottes, des Allmächtigen, verkünden sollte, insbesondere da diese Phase das hat, was danach kommt und das hat, was Gott in das Schicksal von Völkern, Menschen und Einzelpersonen schreibt kollektive Schicksale... Wir weisen darauf hin, dass Bewegung in dieser Phase Ehre, Stolz, Stolz, Männlichkeit, Ritterlichkeit und Würde ausdrückt. Freiheit und alle edlen menschlichen Bedeutungen.

Er überprüfte die Ergebnisse der anhaltenden Mobilisierung zu Tausenden und der weitverbreiteten Präsenz auf den Plätzen, die dem jemenitischen Volk sehr viel bedeutet... und rief die Massen des jemenitischen Volkes dazu auf, sich in Millionenhöhe mit dem palästinensischen Volk zu solidarisieren und Al-Aqsa-Moschee.

Er wandte sich auch an die Kinder des palästinensischen Volkes in Gaza und sagte: „Wir sagen den Kindern des palästinensischen Volkes und den Mudschaheddin in Gaza: Sie sind nicht allein, und unser Volk wird dies mit seinem morgigen Abzug wirkungsvoll zum Ausdruck bringen.“ Weg. Du bist nicht allein, wir sind bei dir bis zum Sieg. Wir werden nicht müde, wir werden nicht müde, wir werden nicht zurückweichen und wir werden mit dem Willen des Glaubens und der Ernsthaftigkeit weitermachen.“ Die Reise, bis Gott die Unterdrückten freilässt Palästinensisches Volk.“

Die Fortsetzung des zionistischen Verbrechens:

Sayyed Abdulmalik Al-Houthi wies darauf hin, dass der zionistische Feind seinen kriminellen Weg an der Schwelle zum sechsten Monat mit amerikanischem und westlichem Schutz und Partnerschaft und weit verbreitetem arabischen Scheitern fortsetzt, was darauf hindeutet, dass die westlichen Länder, angeführt von Amerika, am Ende sind und völliger Widerspruch zu den Titeln, die sie erheben und von denen sie behaupten, sie seien ihre Sponsoren, einschließlich der Menschenrechte und sogar der Menschenrechte. Tier.

Er erklärte, dass die Unterdrückung des palästinensischen Volkes seit ihrem jahrzehntelangen Beginn und den Phasen der Eskalation und Aggression gegen Gaza den Westen und die westlichen Länder im Allgemeinen sowie Amerika entlarvt, das in seinen Schlagzeilen am prätentiösesten und in seinen widersprüchlichsten ist seine Richtlinien, Aktionen und Aktionen, zusätzlich zu den Ereignissen, die in verschiedenen Ländern der islamischen Welt stattfanden, die von Amerika und den Ländern ins Visier genommen wurden. West, Afrika, viele asiatische Länder und Lateinamerika.

Er war der Ansicht, dass das zionistische Verbrechen, an dem Amerika direkt beteiligt ist und das vom Westen offiziell unterstützt wird, alle Vorstellungen übersteigt und alle Heiligkeiten und Tabus verletzt.


Gaza-Blockade:


Der Anführer der Revolution sagte: „Völkermord ist ein schrecklicher, entsetzlicher und gefährlicher Titel, der uns nicht regelmäßig zu Ohren kommen sollte, und der israelische Feind hat die Ansammlung hungernder und belagerter Menschen auf Hilfslastwagen im nördlichen Gazastreifen zum Ziel.“ Tappen Sie in eine Falle, die es auf sie abgesehen hat.

Er erklärte, dass der israelische Feind die hungernden Menschen in Gaza daran hindere, etwas zu essen zu bekommen, und einen Völkermord in einem sehr schrecklichen Verbrechen anstrebe, und wies darauf hin, dass die Zahl der Märtyrer, Vermissten, Verwundeten und Gefangenen mehr als 114.500 Menschen aus dem Gazastreifen erreicht habe Bevölkerung von Gaza, was einem halben Zehntel der Bevölkerung entspricht, und dies ist ein sehr schreckliches Verbrechen. Während sich Infektionskrankheiten unter etwa einem Drittel der Bevölkerung ausbreiten, von denen die meisten Kinder sind.

Er erklärte, dass das, was in den Gazastreifen gelangte, bevor der israelische Feind die Belagerung verschärfte, nicht 5 Prozent der Bedürfnisse der Menschen deckte, was einem sehr kleinen Prozentsatz entspricht, und betonte, dass alle Menschen in Gaza eine echte Tragödie durchleben.

Der Anführer der Revolution hielt die Geschehnisse im nördlichen Gazastreifen für mehr als katastrophal, da die Menschen gezwungen waren, Baumblätter und Tierfutter zu essen, und alle Kinder von einer Hungersnot bedroht waren und 95 Prozent der Bevölkerung nichts bekamen Was stillt ihren Hunger ... Unter Hinweis darauf, dass der israelische Feind trotz dieser Hungersnot und Belagerung die Menschen im nördlichen Gazastreifen dazu drängt, ihr Problem zu lösen.

Er fügte hinzu: „Jede der Menschen im nördlichen Gazastreifen, die sich durch die vom Feind vorgesehenen Straßen bewegten, um sie sicher zu überqueren, wurde von Panzern und Scharfschützen angegriffen.“

Das Scheitern des amerikanischen zionistischen Feindes:

Sayyed Abdulmalik Al-Houthi bestätigte, dass der zionistische Feind trotz der sich verschlimmernden Tragödie und der arabischen Enttäuschung eindeutig nicht in der Lage war, seine bedrohlichen und schlechten Ziele zu erreichen.

Er fuhr fort: „Trotz all der Tötungen, Zerstörungen und Hungersnöte, die der israelische Feind anrichtete, ist er gescheitert.“ „Die Menschen aus dem Gazastreifen zu vertreiben. Die Menschen klammern sich vielmehr an ihr Überleben. Es gelang ihr nicht, die Mudschaheddin im Gazastreifen zu vernichten und ihre Gefangenen zurückzuholen.“

Er beschrieb die Standhaftigkeit, Geduld und Standhaftigkeit der Mudschaheddin als beispiellos, da sie immer noch tapfer, effektiv und mit Einfluss und Verfolgung des Feindes in den verschiedenen Achsen von Gaza kämpfen, trotz der Belagerung, des Verrats und der arabischen, islamischen, und internationales Schweigen zu den Massakern am amerikanisch-zionistisch-europäischen Feind in Gaza.

Feindverluste und Siegeszeichen:

Der Führer der Revolution ging auf die Verluste in den Reihen des zionistischen Feindes ein, die von seinem sogenannten Verteidigungsminister anerkannt wurden, und sagte: „Der Preis, den wir tragen, ist hoch“ und betonte, dass die Standhaftigkeit, Standhaftigkeit und der Zusammenhalt von Die Almoraviden und der palästinensische Widerstand in Gaza sind Vorboten des unvermeidlichen Sieges, den Gott, der Allmächtige, versprochen hat.

Er wies darauf hin, dass eines der Zeichen des Sieges auch die psychologische Krise der zionistischen Feindbanden sei, die der Gesundheitsminister des sogenannten israelischen Feindes als beispiellos beschrieb.

Der Revolutionsführer betonte die große Verantwortung der islamischen Nation in der arabischen Welt und anderswo gegenüber der Tragödie, die das palästinensische Volk erlebt.

Er fuhr fort: „Die Nation hat eine Verantwortung und einen Glauben, eine humanitäre und moralische Verpflichtung, das palästinensische Volk zu unterstützen, es zu unterstützen und an seiner Seite zu stehen. Wenn die Araber und Muslime das Volk von Gaza und die Mudschaheddin unterstützten, wäre die Wirksamkeit.“ würde sich verdoppeln und das palästinensische Volk wäre mit Gottes Hilfe in der Lage, den Kampf mit dem Feind zu entscheiden.“

Arabisch-zionistischer Konflikt:

Sayyed Abdulmalik Al-Houthi fragte: „Warum ist unsere islamische Nation gefesselt und ihr Grad an Unterstützung für das palästinensische Volk vernachlässigbar im Vergleich zur offenen amerikanischen und westlichen Unterstützung für den zionistischen Feind?“ Er betonte, dass der arabische Weg in Richtung des Die palästinensische Frage und der arabisch-zionistische Konflikt sind ein Weg des Niedergangs und haben den Punkt der Normalisierung mit dem israelischen Feind erreicht, mit dem Ziel, die palästinensische Frage zu liquidieren und daran zu arbeiten, sie ein für alle Mal aus dem Kreis der Aufmerksamkeit zu entfernen.

Er wies darauf hin, dass die palästinensische Frage die Araber menschlich, religiös und moralisch betreffe und in vollem Zusammenhang mit ihrer nationalen Sicherheit und ihren wahren Interessen stehe. Er wies darauf hin, dass die Araber vor dieser Frage nicht zurückschrecken könnten und entbinde sich von der Verantwortung gegenüber es, wegen der gefährlichen Folgen für sie in dieser Welt und im Jenseits.

Er fragte auch: „Warum kümmert sich die arabische und islamische Nation nicht um die palästinensische Frage, so wie Amerika und Großbritannien, die vom Ende der Welt kamen, um Israel zu unterstützen?“, insbesondere da eine Gefahr um die Araber herum und für einen Teil davon besteht ihr Land, das sie bedroht und eine Bedrohung für sie darstellt, und das palästinensische Volk ist ein Teil von ihnen und sie stehen ihnen nicht auf die gleiche Weise zur Seite wie Amerika. Und Europa steht auf der Seite des zionistischen Gebildes.“

Er kritisierte die schwache arabische Haltung gegenüber dem, was in Palästina in Bezug auf Leid, Belagerung, Hunger und Völkermordkrieg durch die Kräfte der Hegemonie und Arroganz unter der Führung von Amerika, Großbritannien und dem zionistischen Gebilde geschieht … und fragte: „Warum der Verrat und die Komplizenschaft?“ in Richtung der zentralen und ersten Frage der Nation, der Palästina-Frage?“

Er sagte: „Der Gesandte, Gottes Gebete und Friede seien mit ihm und seiner Familie, kündigte eine allgemeine Mobilisierung bei einem Vorfall der Juden an, bei dem es um die Entlarvung einer muslimischen Frau und die Tötung eines Muslims ging, der sich zu seinen Lebzeiten ereignete. Der Auserwählte, vielleicht.“ Gottes Gebete und Friede seien mit ihm, bewegte sich und nahm eine entschlossene Haltung ein und fiel in die Juden von Banu Qaynuqa ein und wartete nicht darauf, dass sie die Muslime ausrotteten und es einen Tatort gab.“ Schrecklicher Tag, und das war genug, um einen zu ertragen entschiedene militärische Haltung.“

Der Anführer der Revolution erklärte: „Eines der wichtigsten und ersten Dinge, von denen wir aus Ereignissen dieser Größenordnung profitieren sollten, ist das richtige Verständnis des Feindes und der Art des Konflikts mit ihm.“ Er wies darauf hin, dass das, was bei vielen vorherrscht, vorherrscht Das Volk einer Nation ist eine oberflächliche, naive Sicht auf den Feind und die momentane Interaktion mit ihm.

Er fügte hinzu: „Es gibt viele Lektionen und Lektionen, denen der entsprechende Anteil an Aufmerksamkeit, Arbeit, Vorbereitung, Verfahren, Anweisungen, Positionen und Richtlinien gewidmet werden sollte, da es sich bei dem Problem nicht um Notfallereignisse handelt, die auftreten und dann nur mit einem enden.“ „Abkommen, Verhandeln oder vorübergehender Waffenstillstand, und die Angelegenheit ist vorbei. Es gibt einen Konflikt, der seine eigenen Hintergründe und Wurzeln hat, und wir müssen das richtige Bewusstsein dafür haben.“ Der Feind und die Art des Konflikts mit ihm.

Er betonte auch, dass es für Muslime keine Erlösung gebe, wenn sie nicht die Position des Heiligen Korans und die Position des Islam in diesem Konflikt einnehmen und verantwortungsvoll mit dieser Angelegenheit umgehen, insbesondere da die Juden ihre Ambitionen eingeschränkt haben, weil sie sich etablieren wollen selbst eine Einheit, die vom Nil bis zum Euphrat direkt kontrolliert wird.

Er erklärte, dass die völkermörderischen Massaker und die zionistische Aggression in Palästina den Hass des Feindes auf Muslime, insbesondere auf die Araber, offenbaren. Er sagte: „Der Feind hat einen Slogan des Todes für die Araber, den er bei seinen Anlässen skandiert und zum Ausdruck bringt und den er anzuwenden versucht.“ dieser Slogan und sie haben Texte im Talmud, die für sie heilige Glaubenssätze und Texte sind.“ „Es ist eine dunkle Vision im wahrsten Sinne des Wortes.“

Falsche Überzeugungen:

Sayyed Abdulmalik Al-Houthi fügte hinzu: „Es gibt Texte aus ihren falschen Überzeugungen, die bestätigen, dass die Juden im Krieg Zivilisten, Frauen und Männer, töten und ihnen das Leben nehmen. Sie tun dies mit einem dunklen, brutalen und aggressiven intellektuellen Hintergrund.“ auf ein schreckliches Niveau. Wir müssen die Juden bewusst betrachten und sie so verstehen, wie sie sind, und nicht so, wie die Narren es versuchen. „Eine imaginäre und imaginäre Sicht auf sich selbst zu präsentieren.“

Er fuhr fort: „Diejenigen, die versuchen, den zionistischen Juden in allen Teilen der arabischen und islamischen Welt die Bühne zu bereiten, müssen die Vision von Vernichtung und Zulässigkeit hören“, was darauf hindeutet, dass die Juden ihre Ambitionen in einen religiösen Glauben und eine politische Vision verwandelt haben über einen langen Zeitraum hinweg nach einem Aktionsprogramm bewegt, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Anführer der Revolution wies darauf hin, dass die Araber jede Phase der Eskalation für sich alleine bewältigen würden, als wäre es ein Notfall, der keine Wurzeln habe und ihr Interesse endete, wenn er endete, und betonte, dass sie Al-Aqsa abreißen und durch ihren angeblichen Tempel ersetzen würden ist immer noch ein großes Ziel für die Juden und die Besetzung vieler arabischer Regionen.

Er erklärte, dass die Sichtweise der Juden eine grausame Vision sei, eine Vision, die den Rest der Menschheit verachte und weder die Menschlichkeit der übrigen Menschheit noch die Menschlichkeit des restlichen Volkes anerkenne, und berief sich dabei auf Aussagen zionistischer Beamter, die das Schicksal beschreiben unterdrücktes palästinensisches Volk als Tiere.

Er fuhr fort: „Zionistische Juden sind diejenigen, die ohne jede Spur menschlicher Gefühle handeln und andere ausnahmslos als freizügig betrachten. Sie respektieren oder schätzen diejenigen nicht, die ihnen zur Seite stehen und sie ausbeuten.“

Eindringen von Juden in Europa und Amerika:

Der Revolutionsführer erklärte, dass der brutale, kriminelle Massenmord Ausdruck der extrem aggressiven Tendenzen der Juden sei und es unter ihnen eine kontinuierliche feindselige Mobilisierung gäbe. Er wies darauf hin, dass die zionistische Bewegung vor Jahrhunderten in die europäische Arena eingedrungen sei und die Ambitionen und Ziele verändert habe Hass gegen die christliche Gemeinschaft in einen religiösen Glauben und eine politische Vision umgewandelt. Es drang auch nach Amerika vor und festigte bestimmte Überzeugungen. Im Vordergrund steht dabei die Verherrlichung und Heiligung der Juden als religiöser Glaube.

Er ging auf die Überzeugungen ein, auf die sich die zionistische Bewegung in Europa konzentrierte. Die erste davon lautet, dass die Unterstützung der Juden bei der Kontrolle Palästinas eine religiöse Pflicht sei ist zu einer religiösen Forderung geworden und sie haben damit die Variablen verknüpft, auf die sie sich vorzubereiten versuchen.

Er sagte: „Wenn die jüdischen Zionisten diese Vision uns als Muslimen gegenüber tragen, sollten wir die Ersten sein, die handeln“, und wies darauf hin, dass die Islamische Republik Iran die arabische Position unterstützte und ihr bei der Konfrontation mit dem zionistischen Feind vor dem Angriff zur Seite stand habe es erreicht.

Er fügte hinzu: „Präsidenten wie Biden und Beamte in Großbritannien und Europa prahlen vor anderen damit, dass sie Zionisten sind, und die Zugehörigkeit westlicher Präsidenten und Beamte zum Zionismus bedeutet, dass sie eine sehr feindselige Vision gegenüber unserer Nation und unseren Völkern vertreten.“

Der Anführer der Revolution wies darauf hin, dass der Schlaf der Nation länger gedauert habe als der Winterschlaf eines Bären, und das sei sehr bedauerlich. Der Heilige Koran offenbarte den Menschen der Nation die Wahrheit über diese Feinde und die intensive Feindseligkeit, die sie hegen ihnen gegenüber, besonders den Juden vor allen anderen.

Er fuhr fort: „Es ist seltsam, dass die Araber den Juden gegenüber loyal sind. Es ist seltsam, dass du deinen Feind liebst, der dich hasst, dich verärgert, dich verachtet und dein Eigentum, dein Heimatland, deine Ehre und dein Land für zulässig hält. während du für die Juden erlaubt und von ihnen verachtet bist.

Er begründete dies mit dem Fehlen einer Sicht auf den Koran und mit den Lehren aus den Ereignissen. Es gibt nichts, was die Feinde in ihrem Schauplatz innerhalb der zionistischen Bewegung, der Juden, Europas und Amerikas, tun. Vielmehr tun sie etwas in der Nation, obwohl sie über enorme materielle und militärische Fähigkeiten in Form von Armeen, Flugzeugen und verschiedener militärischer Ausrüstung sowie über riesige Medienkapazitäten verfügt, die ihre Rolle nicht erfüllen. Im Dienste der Probleme der Nation.

Eindringen in die Nation:

Sayyed Abdulmalik Al-Houthi bestätigte, dass es eine jüdische Infiltration in die Nation gibt, die sie gefesselt und eingefroren hat, so dass die meisten ihrer Menschen zusehen können, was geschieht und was mit den großen Tragödien passiert, und zwar durch die Kontrolle der Feinde über die Nation offizielle Entscheidung, so dass sie keine ernsthafte praktische Haltung zur Unterstützung des palästinensischen Volkes einnehmen.

Er erklärte, dass die offizielle Vorgehensweise Auswirkungen auf die Ebene des Einfrierens der Bevölkerungssituation, sogar der Volksdemonstrationen und -aktivitäten, und deren Störung auf allgemeiner Ebene habe, was darauf hindeutet, dass die meisten arabischen und islamischen Länder nichts Wichtiges mehr mit der Bevölkerung zu tun haben Zionistisch-jüdische Bedrohung der Nation.

Er erklärte, dass der Durchbruch in der Nation durch das Fehlen von Interesse an Mobilisierung, Mobilisierung, Schullehrplänen und allen Bildungsebenen dargestellt werde, und betonte, dass die Verantwortung der Nation gegenüber Palästina völlig verschwunden sei.

Er wiederholte, dass der israelische Feind daran gearbeitet habe, die palästinensische Frage und Al-Aqsa aus den Medien, der Politik, den Trends und Positionen auszuschließen und sie aus dem Kreis der Aufmerksamkeit zu nehmen. Er sagte: „Glauben Sie denen nicht, die das Thema darstellen.“ Als ob Sie kein Problem mit dem israelischen Feind hätten, während er Ihr Land besetzt und Ihre Kinder tötet.“

Er betonte auch, dass der Feind darauf hinarbeitete, die islamische Nation und ihre Elemente materieller und moralischer Stärke zu ignorieren und ins Visier zu nehmen sowie Glauben, spirituelle Werte, Orientierung, Befreiung und Dschihad ins Visier zu nehmen, und wies darauf hin, dass die Feinde die Nation in Streit und Konflikte stürzten , Krisen und Spaltungen mit einem sehr großen Drang für einige, zu interagieren und darauf zu reagieren.

Der Anführer der Revolution erklärte, dass die Aufstände der Takfiristen der Nation sehr schweren Schaden zugefügt hätten und dies immer noch tun... Er fügte hinzu: „Wenn das Verhalten spaltend und fördernd ist, werden einige mit aller Ernsthaftigkeit und Anstrengung darauf reagieren.“ , aber wenn es um eine Haltung gegenüber den Feinden der Nation geht, sind diese überhaupt nicht bereit, etwas zu unternehmen.“

Er erklärte, dass die Feinde sehr schreckliche Anstrengungen unternehmen würden, um unmoralische Korruption auf der Bühne zu verbreiten, um die Menschen der Nation zu verwässern und sie in eine dekadente Nation ohne Gewissen zu verwandeln, und dass es eine Anstrengung gebe, die Loyalität dieser Nation gegenüber den Juden und anderen zu stärken Unterwerfe sie zum Nutzen der Feinde.

Er forderte die Nation auf, aus ihrer Achtlosigkeit aufzuwachen und ihrer Verantwortung bewusst und vorausschauend nachzukommen, um Gottes Fürsorge zu erlangen, insbesondere da die Standhaftigkeit der Mudschaheddin in Gaza, das Zufügen von Verlusten für den Feind und der Zusammenhalt bei der Konfrontation mit dem Feind eine Lektion sind Die Konfrontation mit dem israelischen Feind ist ein großartiges Beispiel und eine Lektion für alle Menschen der Nation.

Er fuhr fort: „Es gibt wichtige Lehren für die Wirksamkeit derjenigen unter der Bevölkerung des Landes, die ernsthaft handeln, wie zum Beispiel im Fall der Mudschaheddin im Irak, die den amerikanischen Feind besiegten.“

Die Wirksamkeit der Jemen-Front:

Der Anführer der Revolution betonte: „Die Wirksamkeit, der Einfluss und die Stärke der Jemen-Front, die die Feinde anerkennen, sind klare Lehren für alle Muslime, und wir müssen mit all dieser Hoffnung voranschreiten und danach streben, unsere Sicht auf die Ereignisse zu verbessern.“ sich über die Hintergründe des Konflikts bewusst zu werden.“

Er sagte: „Einige betrachten die Ereignisse immer noch so, als wären sie lediglich Ereignisse, die stattgefunden haben und enden werden“, und wies darauf hin, dass der Heilige Koran in Bezug auf den Konflikt mit dem israelischen Feind der Mittelpunkt und die Grundlage der Al-Aqsa-Moschee sei .

Er betonte, dass „die unvermeidlichen Ergebnisse des Konflikts die Enttäuschung der Feinde, das Versagen der zionistischen Juden und ihre unvermeidliche Niederlage gemäß der göttlichen Verheißung sind.“ Diese Nacht wird klar und das Licht des Sieges, der Erleichterung und der vielversprechenden Hoffnung erhellen denn diese Nation wird trotz der Nase der Feinde und der Narren, die ihnen treu ergeben sind, kommen.“

Er wies darauf hin, dass die Nation angesichts dieser großen Veränderungen und der historischen Phase auf dem Höhepunkt des Konflikts vor einer großen Prüfung stehe. Er fügte hinzu: „Wir beginnen unsere Bewegung in Richtung der Unterdrückung des palästinensischen Volkes und der Tragödie in Gaza.“ Der Standpunkt des Glaubens. Wir beginnen unsere Bewegung mit Palästina auch mit dem Bewusstsein für die Natur des Konflikts und dem Verständnis des Feindes als Teil „dieser Schlacht“.

Er fuhr fort: „Unsere Aktivitäten sind von Anfang an bis heute effektiv, einflussreich und kontinuierlich, und die umfassende Bewegung unseres lieben Volkes verkörpert Glaubenszugehörigkeit, Ehrlichkeit gegenüber Gott und die tatsächliche Umsetzung der Werte und Moralvorstellungen, die sie besitzen“ .

Der Revolutionsführer erklärte, dass die Einsätze der jemenitischen Streitkräfte zur Unterstützung des palästinensischen Volkes in Gaza darauf hinausliefen, 54 Schiffe ins Visier zu nehmen, und dies sei eine sehr wichtige und große Zahl, und Gott sei Dank, dem Allmächtigen, das Ziel, die Bewegung zu verhindern des israelischen Feindes von Bab al-Mandab am Roten Meer aus erreicht wurde.

Er bekräftigte, dass der Amerikaner Völker und Nationen nicht respektiere und darauf beharre, das Verbrechen gegen das palästinensische Volk in Gaza fortzusetzen, und verwickelte sich selbst in die Aggression gegen den Jemen, um das zionistische Verbrechen zu schützen und die Fortsetzung der israelischen Aggression gegen Gaza zu unterstützen.

Er sagte: „Unsere Position hängt vollständig mit der Frage zusammen, was in Gaza passiert, und diese Position war von Anfang an klar, da die Schiffe mit dem israelischen Feind in Verbindung standen und die Amerikaner mit ihrer Aggression gegen unser Land dies unterstützen.“ Israelischer Feind und verwickelt sich in den Rahmen der Zielerfassung.“

Er erklärte, dass die Amerikaner, gefolgt von den Briten, schmerzhafte und verheerende Angriffe auf ihre Schiffe erlitten hätten, und wies darauf hin, dass die Gesamtzahl der Raketen und Drohnen bei Operationen gegen Feinde 384 erreicht habe.

Er erklärte, dass die Luftangriffe und Bombenangriffe des Feindes die militärischen Fähigkeiten des Jemen nicht beeinträchtigten und dass, wenn die Operationen des Feindes Auswirkungen hätten, dies kontraproduktiv wäre und trotz ihrer Bemühungen zur Entwicklung der militärischen Fähigkeiten des Jemen beitragen würde.

Sayyed Abdulmalik Al-Houthi bestätigte, dass der Weg der Eskalation und Entwicklung weitergeht, und die Amerikaner und Briten haben dies gespürt. Er wies darauf hin, dass die Aussagen der Feinde das Versagen der Amerikaner und Briten bei der Zerstörung jemenitischer Fähigkeiten anerkannten bzw die Auswirkungen dieser Fähigkeiten oder ihre Dynamik begrenzen.

Er fügte hinzu: „Die Feinde brachten Erstaunen und Erstaunen über die militärischen Fähigkeiten unseres Landes und den erstmaligen Einsatz einiger Waffen gegen Schiffe auf See zum Ausdruck.“ Er beschrieb die Feinde als Dummköpfe, als sie einen Kampf mit dem Jemen eröffneten, in dem sie keinen Bedarf hatten .

Der Revolutionsführer erinnerte die Amerikaner und die Briten daran, dass die richtige Position, die zur Stabilität der gesamten Region beiträgt, darin besteht, die Aggression zu stoppen und die Belagerung des Gazastreifens zu beenden, und betonte, dass die Eskalation an der Jemen-Front oder an jeder Front, die Gaza unterstützt wird den Amerikanern in keiner Weise nützen und negative Auswirkungen haben.

Er fuhr fort: „Die Luftangriffe und feindlichen Bombenangriffe in dieser Woche haben keinen Einfluss auf die Fähigkeiten oder die Moral. Die amerikanischen und britischen Angriffe werden die Moral unseres lieben muslimischen Mudschaheddin-Volkes nicht beeinträchtigen, nicht einmal die Kinder. Morgen, Freitag, unser.“ Die Leute werden laut schreien und sagen: „Die Moral ist hoch, hoch in allem, was sie bedeutet.“ Wort.

Er fuhr fort: „Mit ihrer Eskalation werden die Feinde weder die Fähigkeiten noch die Moral noch die Anwesenheit der Menschen auf den Plätzen beeinträchtigen.“ Er fragte: „Stellen sich die Amerikaner, die Briten oder die Israelis vor, dass sie die Hauptstadt Sanaa bombardieren?“ , werden sie die Menschen dazu bringen, sich in ihren Häusern zu verstecken?“

Sayyed Abdul-Malik Al-Houthi ging auf die Unzufriedenheit im offiziellen Kreis der USA über die amerikanische Position und die Regierungsinstitutionen ein und zitierte die Geschichte des Soldaten, der sich aus Protest gegen das, was der israelische Feind mit amerikanischer Unterstützung tut, selbst verbrannte. und Partizipation gegenüber den Menschen in Gaza, was zum Ausdruck bringt, was dahinter steckt.

Er forderte die Amerikaner und die Briten auf, ihre Arroganz aufzugeben und sich dem menschlichen Gewissen, der Stimme der Vernunft, der Logik und dem wahren Interesse zu unterwerfen. Jeder hat sie und ihr rücksichtsloses, aggressives und brutales Verhalten satt. Er fragte: „Warum? Bestehen Sie darauf? Einige kamen mit Schiffen ans Meer unter dem Vorwand, ihre Schiffe zu schützen, obwohl es mit ihren Schiffen kein Problem gibt, solange sie nicht ins Meer fahren.“ Dem zionistischen Feind helfen.

Er sagte: „Für jedes Schiff gibt es kein Problem, solange es nicht dem zionistischen Feind hilft oder Güter für ihn transportiert oder nicht an der Aggression gegen unser Land beteiligt ist. Es gibt keine Bedenken, die die Navigation garantieren.“ Jedes Land in Europa oder anderswo. Was seine Sicherheit und seinen Schutz davor gewährleistet, dass es nicht von uns ins Visier genommen wird, ist, keine Fracht an den zionistischen Feind zu schicken und sich nicht mit seinem Regime an der Aggression gegen den Jemen zu beteiligen.“

Er fügte hinzu: „Als das amerikanische Kriegsschiff Deutschland auf See erreichte, brachte es Deutschland in eine Krisensituation, indem es eine Rakete auf ein amerikanisches Flugzeug und ein Handelsschiff abfeuerte. Dies drückt Versagen, Verwirrung und Angst aus und trifft überhaupt nicht zu.“ Europäische Länder oder andere Länder wenden sich der Militarisierung des Roten Meeres zu.“

Der Anführer der Revolution bekräftigte, dass das, was die Schifffahrt bedroht, die Amerikaner sind, die alle dazu drängen, das Rote Meer zu militarisieren, Chaos darin zu schaffen und es in ein Konflikt- und Schlachtfeld zu verwandeln ... und betonte die klare jemenitische Position, weiterhin militärisch zu sein Operationen mit hoher Wirksamkeit in Richtung des Roten Meeres, des Arabischen Meeres, des Golfs von Aden und der Bab al-Mandab-Straße.

Er fügte hinzu: „Nahrungsmittel, Medikamente und humanitäre Bedürfnisse müssen dem palästinensischen Volk in Gaza zugute kommen, und die Verbrechen des Völkermords am palästinensischen Volk in Gaza müssen gestoppt werden.“

N



resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Der Führer der Revolution)
Letztes Update : Donnerstag 25 April 2024 14:27:03 +0300