Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Auf 21 Plätzen in Hodeidah versammelten sich große Menschenmengen aus Solidarität mit dem palästinensischen Volk
[Freitag 19 April 2024]
Hadschah...massive Märsche unter dem Motto „Unser Kampf geht weiter, bis Gaza siegreich ist.“
[Freitag 19 April 2024]
20 Massenmarsch in Saada, bei dem die anhaltende Unterstützung für Gaza bis zum Sieg betont wird
[Freitag 19 April 2024]
Millionen von Menschenmengen in der Hauptstadt Sana'a marschierten: „Unser Kampf geht weiter, bis Gaza gewinnt.“
[Freitag 19 April 2024]
Massen strömen zum Al-Sabeen-Platz, um am Marsch „Unser Kampf geht weiter, bis Gaza gewinnt“ teilzunehmen.
[Freitag 19 April 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Treffen im Elektrizitätsministerium zur Erörterung der Schritte zum Ausfüllen des Investitionsdokuments mit dem „Bot“-System
[Dienstag 16 April 2024]
Martyrium eines Zivilstes in Munabbih von Saada durch saudischen Artilleriebeschuss
[Dienstag 16 April 2024]
Verletzung eines Zivilstes bei einem Luftangriff der amerikanisch-britischen Aggression in Hodeidah
[Montag 08 April 2024]
Verletzung von 5 Zivilsten bei Drohnenangriff der Aggression in Maqbana, Taiz
[Donnerstag 28 März 2024]
Explosion eines von der Aggression übrig gebliebenen Gegenstands führt zur Amputation eines jungen Mannes im Bezirk Al-Durayhimi in Hodeidah
[Mittwoch 27 März 2024]
 
    Gesellschaft
Verteilung von Eid-Kleidung für 2.000 arme Menschen in den nördlichen Bezirken von Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Verteilung von Eid-Kleidung für 550 Waisenkinder in Hodeidah
[Dienstag 02 April 2024]
Schulungsworkshops in Hauptstadt für Direktoren und Beamte der Sommerschule
[Freitag 29 März 2024]
Stammesversöhnung legt eine fahrlässige Tötungsstreitigkeit zwischen der Familie Al-Muthanna in Juban, Al-Dhalee bei
[Montag 18 März 2024]
Einweihung des Ramadan-Lebensmittelkorbprojekts für die Familien von Märtyrern und Vermissten in Al Dhalea
[Freitag 15 März 2024]
 
    Berichte
„Al-Aqsa-Flut“-Schlacht machte Jemen zu einer schwierigen Figur in seinem regionalen und internationalen Umfeld
[Donnerstag 18 April 2024]
Am palästinensischen Gefangenentag ... foltert und misshandelt der Feind weiterhin Gefangene, und die Zahl der Opfer verdoppelt sich
[Mittwoch 17 April 2024]
Eid-Besuche an den Fronten verkörpern die Zusammenarbeit der Bevölkerung mit der Armee zur Verteidigung des Heimatlandes
[Mittwoch 17 April 2024]
Deutschland steht zunehmend unter Druck, die Bewaffnung des zionistischen Gebildes einzustellen
[Dienstag 16 April 2024]
Die iranische Reaktion auf das zionistische Gebilde ... verändert das Kräfteverhältnis zugunsten der Widerstandsachse
[Dienstag 16 April 2024]
 
    Tourismus
Antikenbehörde veröffentlicht eine Liste mit 50 Antiquitäten, die ins Ausland geschmuggelt und auf internationalen Auktionen zum Verkauf angeboten wurden
[Montag 18 März 2024]
Die Verwaltung von Dhamar hat gemeinsam mit der Behörde für Archäologie neun archäologische Fundstücke von den Bürgern zurückbekommen
[Samstag 27 Januar 2024]
Gouverneur von Ibb erörtert den Plan des Tourismusbüros
[Dienstag 12 Dezember 2023]
Tourismusministerium nimmt die Arbeit an einem Reiseführerprojekt für religiöse Denkmäler im Zusammenhang mit der Glaubensidentität und ihren Flaggen wieder auf
[Dienstag 12 Dezember 2023]
Tourismusminister leitet Sitzung zur Erörterung der Pläne und Projekte des Ministeriums
[Dienstag 12 Dezember 2023]
  Lokal
Die Zweigstelle der Altertumsbehörde in Dhamar erhält 195 Artefakte von Bürgern in Al-Hada
Die Zweigstelle der Altertumsbehörde in Dhamar erhält 195 Artefakte von Bürgern in Al-Hada
Die Zweigstelle der Altertumsbehörde in Dhamar erhält 195 Artefakte von Bürgern in Al-Hada
[02/März/2023]

DHAMAR, März 02. 2023 (Saba)- Die Zweigstelle der Generalbehörde für Antiquitäten und Museen in der Provinz Dhamar erhielt heute 195 Artefakte von den Einwohnern von Baynoun im Bezirk Al-Hada.

Die Übergabe der Artefakte erfolgt im Rahmen einer Initiative, die von der Zweigstelle der Behörde durch die Bildung eines Initiativkomitees ins Leben gerufen wurde, das das Bewusstsein der Gemeinschaft für die Bedeutung der Erhaltung historischer Stätten und die Übergabe der in ihrem Besitz befindlichen Artefakte an die mit dem Schutz und der Erhaltung von Altertümern befasste Behörde schärft .

Zu den muslimischen Artefakten gehören (161) Artefakte des Bürgers Nasser Muhammad al-Daba und seiner Söhne und (34) Artefakte des Bürgers Saleh Mutahar al-Basha, die alle aus dem historischen Baynoun-Gebiet stammen.

Bei den erhaltenen Artefakten handelt es sich um Steininschriften in Musnad-Schrift, Pflanzen- und Tiermotive, Grabbeigaben, Töpferwaren, Räuchergefäße und Teile architektonischer Elemente.

Sie alle sind von historischer Bedeutung, da sie ersten Studien zufolge aus der Zeit zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 5. Jahrhundert n. Chr. stammen.

Während des Prozesses der Untersuchung und Dokumentation der im Educational Museum of Antiquities des Department of Antiquities der Dhamar University erhaltenen Stücke betonte der Gouverneur von Dhamar, Muhammad Nasser Al-Bukhaiti, die Bedeutung des Sammelns und Dokumentierens von Artefakten und der Aufforderung, die Bürger zur Hand zu geben über ihre Artefakte.

Er lobte die Initiative der Bürger, Al-Daba und Al-Basha, ihre Antiquitäten zu übergeben.

Der Gouverneur, Al-Bakhiti, überprüfte die Pläne, die gegen die Geschichte und Identität des jemenitischen Volkes ausgeheckt wurden, einschließlich der Verbrechen des Schmuggels und Verkaufs von Antiquitäten, zusätzlich zu den Verbrechen des systematischen Angriffs auf archäologische Stätten und Museen, wie es bei den Dhamar geschah Regionalmuseum und eine Reihe von Stätten in mehreren Gouvernements.

Er betonte, wie wichtig es sei, das gesellschaftliche Bewusstsein für die Notwendigkeit der Erhaltung archäologischer Stätten zu schärfen und sich mit den Verbrechen der Manipulation und der systematischen Zerstörung archäologischer Stätten durch Antiquitätenbanden zu befassen.

Er forderte die Bürger auf, mit der Brancheninitiative der Behörde zu interagieren und die Lieferung von Funden oder Artefakten zur sicheren Aufbewahrung und Dokumentation zu beschleunigen, um sie in Museen auszustellen und sie den Orten zuzuordnen, an denen sie gesammelt wurden, da sie die kulturelle Besonderheit der Jemenitische Menschen.

Gouverneur Al-Bukhaiti wies darauf hin, dass der Staat das moralische Recht der Initiatoren bewahren wird, die Artefakte zu übergeben, und dass diese Initiativen von nachfolgenden Generationen geschätzt und respektiert werden, die sich der Größe und Bedeutung dieser Artefakte bewusst und wertschätzend sein werden.

Der Direktor der Abteilung für Altertümer und Museen, Shaddad Al-Ali, erklärte seinerseits, dass das Initiativkomitee in Abstimmung mit der Gemeinde und den Initiativpersönlichkeiten daran arbeite, die in seinem Besitz befindlichen Artefakte in Abstimmung mit den zuständigen Behörden zu präsentieren, allen voran das ist die Leitung der Gemeinde.

Und er wies darauf hin, dass die von den Bürgern erhaltenen Artefakte einem wissenschaftlichen Komitee vorgelegt werden, das vom Initiativkomitee des Gouvernements ausgeht, um sie zu untersuchen, zu registrieren und zu dokumentieren und dann die Initiatoren zu ehren.

Er forderte die Bürger auf, ihre Antiquitäten und Funde schnell den zuständigen Behörden zu übergeben und sich gegen Kampagnen gegen jemenitische Antiquitäten und Zivilisationen zu wehren.

Dr. Fadl Al-Omeisy, Assistenzprofessor für antike jemenitische Altertümer an der Dhamar-Universität und Leiter des wissenschaftlichen Ausschusses der Initiative, erklärte, dass diese Initiative landesweit die erste ihrer Art sei, da sie die größte Anzahl von Artefakten zur Verfügung gestellt habe.

Der Leiter der Abteilung für Altertümer und Museen an der Dhamar-Universität, Dr. Salah Al-Komani, Assistenzprofessor für Islamische Kunst und Mitglied des Wissenschaftlichen Komitees, sagte seinerseits, dass die Artefakte die Informationen von Forschern und archäologischen Spezialisten um wichtige Dinge bereichern werden historische Informationen.

Während der auf jemenitische Inschriften spezialisierte Forscher, Mitglied des wissenschaftlichen Komitees, Muhammad al-Shari'i, bestätigte, dass die Inschriften in den erhaltenen Stücken wichtige Informationen enthalten, die den Bau von Wassertanks, Bewässerungskanälen, andere Bauarbeiten, Schlachten und Ereignisse datieren die in der historischen Stadt Baynon und im Staat der Himyariten stattfand.

Der Direktor der Abteilung für Altertümer der Generalbehörde für Altertümer in Dhamar, der Berichterstatter des wissenschaftlichen Ausschusses, Dr. Saleh al-Faqih, wies auf die Bedeutung der erhaltenen Stücke und die Bedeutung der Initiative hin, die zu einem Zeitpunkt kommt, als die antiken Stätten leiden unter systematischen Plünderungs- und Zerstörungskampagnen.

An dem Untersuchungs- und Dokumentationsprozess nahmen der Direktor der Abteilung für Altertümer in der Direktion von Anas, ein Mitglied der Initiative, Saleh Baghasha, und Mitglieder der Initiative, Abdul Karim Al-Nahari und Ghadeer Al-Salhi, teil.

In den vergangenen zwei Tagen erhielt das Initiativkomitee vier Manuskripte, bestehend aus Teilen des Heiligen Qur’an, präsentiert von Mujahid Mohammad Mohammad Hizam, von den Menschen in Mikhlaf Anas als Antwort auf die Initiative zur Erhaltung von Antiquitäten.


N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Lokal)
Letztes Update : Freitag 19 April 2024 20:35:04 +0300