Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Fotogallerij   Videobibliotheek  
Français | English | عربي | RSS Feed
 
  Lokal
11 Opfer, darunter 10 Kinder, durch Streubomben und Kriegsrückstände
[Sonntag 25 September 2022]
Gesundheitsamt in Hadscha verteilt Anti-Malaria-Medikamente
[Samstag 24 September 2022]
Kommandant der Bataillon Al-Wahabi gratuliert zum Revolutionstag vom 21. September
[Samstag 24 September 2022]
Die zweite Konferenz für pharmazeutische Industrie findet morgen in Sana'a statt
[Samstag 24 September 2022]
Eröffnung und Grundsteinlegung für Ölprojekte in Hodeidah mit Kosten von mehr als 3 Milliarden Rial
[Samstag 24 September 2022]
 
  Die US-Saudische Aggression
98 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Samstag 24 September 2022]
213 Waffenstillstandsverstöße durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Samstag 24 September 2022]
182 Waffenstillstandsverletzungen durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Samstag 24 September 2022]
68 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Freitag 23 September 2022]
2 Verletzte bei einer Explosion eines Überbleibsels der Aggression in Al-Dschouf
[Donnerstag 22 September 2022]
 
  Gesellschaft
Entfernung von acht Tonnen festem Abfall in Ibb
[Samstag 03 September 2022]
Das Zentrum für Migration und Flüchtlinge und UNHCR organisieren in Sanaa einen Workshop über das Asyl-Abkommen
[Mittwoch 31 August 2022]
Ministerium für Soziales und Arbeit berät über die Lage von Menschen, Obdachlosen und Bettlern
[Mittwoch 31 August 2022]
Einweihung einer kampagne zur Beseitigung von Verstößen in der Hauptstadt
[Mittwoch 31 August 2022]
Premierminster eröffnet die Messe für literarische Werke "Al-Baradouni"
[Mittwoch 31 August 2022]
 
  Berichte
Revolution vom 21. Sep. zeichnet das Ende der ausländischen Treuhand und die Durchsetzung einer neuen jemenitischen Realität
[Dienstag 20 September 2022]
23.785.896.000 Dollar US-Dollar sind Stromverluste durch Luftangriffe der Aggressionsländer
[Dienstag 30 August 2022]
Wasserministerium: Kosten der Schäden und Auswirkungen der Blockade auf den Wasser- und Umweltsektor belaufen sich auf 432 Milliarden Rial
[Montag 29 August 2022]
Sana'a -Provinz .. Fruchtbare Bemühungen bei der Kontrolle von Verstößen und Abfallentsorgung sowie Straßenbauarbeiten
[Dienstag 23 August 2022]
Shabwa-Ereignisse: Die Natur des Konflikts, sein Verlauf und seine Auswirkungen
[Montag 22 August 2022]
 
  Tourismus
Besprechung der Bedingungen des Tourismusbüros in der Provinz Hodeidah
[Samstag 03 September 2022]
Erörterung der Bereichen der Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Wasser und Umwelt und UNICEF
[Mittwoch 24 August 2022]
Kulturminister besucht in Begleitung eines archäologischen Teams das Ghaiman Fort
[Mittwoch 17 August 2022]
Kulturminister begutachtet die Schäden durch die Dauerregen in der Sana’a- Altstadt
[Donnerstag 11 August 2022]
Erörterung des Mechanismus der Vermessung und Erhaltung der Altstadt
[Sonntag 31 Juli 2022]
  Berichte
Sie sagten über Imam Hussein, Friede sei mit ihm (Zitate von großen und historischen Persönlichkeiten für die Welt im Laufe der Jahrhunderte
Sie sagten über Imam Hussein, Friede sei mit ihm (Zitate von großen und historischen Persönlichkeiten für die Welt im Laufe der Jahrhunderte
Sie sagten über Imam Hussein, Friede sei mit ihm (Zitate von großen und historischen Persönlichkeiten für die Welt im Laufe der Jahrhunderte
[11/August/2022]

SANAA, 11. Aug.(Saba) – Imam Hussein bin Ali, Friede sei mit ihnen beiden, hat große Aufmerksamkeit von Denkern aus allen Ländern der Welt erhalten, durch die sie sich mit der Persönlichkeit von Imam Hussein und seiner großen Revolution gegen die Lüge befasst haben und seine Standhaftigkeit gegenüber der Wahrheit, und von den wichtigen Lektionen, die man lernen kann, wenn man für das Wohl der Nation Opfer bringt und sich gegen seine Feinde stellt und sie konfrontiert, und das Folgende sind die Meinungen einiger berühmter Leute über Imam Hussein, Frieden sei auf ihm:
Antoine Bara – syrischer Denker, Schriftsteller und Journalist (1943 – heute) ist der Autor des berühmten Spruchs: (Der Islam begann mit Muhammadi und setzte sich mit Husayni fort!)
Er sagte: (Wenn Al-Hussein einer von uns wäre, würden wir in jedem Land ein Banner für ihn ausbreiten, und wir würden in jedem Land eine Kanzel für ihn errichten, und wir würden die Menschen im Namen von Al-Hussein zum Christentum einladen ...).
Und aus dem, was aus seinem Buch „Al-Hussain im christlichen Denken“ hervorgeht: (Die Revolution von Al-Hussain war die erste, die in der Geschichte des Islam und in der Geschichte anderer monotheistischer Religionen aufgezeichnet wurde. .).
George Bernard Shaw – der irische Schriftsteller und Schriftsteller (1856-1950) drückte seine Hommage an die Person von Imam Hussein aus und sagte: (Es gibt keinen erleuchteten Mann, der nicht eine ehrenvolle und respektvolle Pause für diesen außergewöhnlichen Führer, den Enkel, einlegen muss des Islam, der diese hohe Position vor einer Handvoll Zwergen innehatte, die die Söhne ihres Volkes terrorisierten und verfolgten..).
Marbin – deutscher Philosoph und Orientalist: Er sagte: (Hussain erteilte der Welt eine Lektion in Opferbereitschaft und Erlösung, indem er die ihm am liebsten opferte und seine Beschwerden und seine Rechte bewies, und der Islam und die Muslime sind in die Geschichte eingegangen und haben ihren Ruf erhöht , seine Beständigkeit, und selbst wenn das Unrecht offen ist, so solide und kolossal es an der Oberfläche erscheint, ist es nichts anderes, als der Wahrheit vor Augen zu stehen und die Wahrheit zu retten wie eine Feder im Wind ...).
Sir Percy Sycus – Englischer Orientalist: In seinem Buch „The History of Iran“ heißt es: (Imam Hussein und seine wenigen treuen Banden waren entschlossen, bis zum Tod zu kämpfen, und kämpften heldenhaft und tapfer, was unsere Bewunderung und Arroganz herausgefordert hat Jahrhundert bis heute ...).
Er beschrieb die Helden der Schlacht von Karbala und sagte: (Tatsächlich waren der Mut und der Heldenmut, den diese kleine Gruppe an den Tag legte, so groß, dass sie unwissentlich alle, die sie hörten, dazu veranlassten, sie zu preisen und zu ärgern. .
Taha Hussein - Dekan der arabischen Literatur (1889 - 1973): (Al-Hussein war begierig darauf, die Gelegenheit zu ergreifen und den Dschihad wieder aufzunehmen und sich von dort aus auf den Weg zu machen, wo sein Vater ging. ...).
Freya Stark - Englischer Schriftsteller (1893-1993) (Nicht weit von Karbala, Geagea al-Hussein auf der Wüstenseite, und wanderte weiter, bis er nach Karbala kam und dort sein Lager aufschlug ... während seine Feinde ihn umzingelten und hinderte ihn daran, Zugang zu den Wasserquellen zu haben ... und die Details dieser Tatsachen sind bis heute in den Köpfen der Menschen klar und offensichtlich, da es dort 1257 Jahre alt ist und es für niemanden, der es besucht, möglich ist diese heiligen Städte stark von seinem Besuch profitieren, es sei denn, er findet etwas über diese Geschichte, denn die Tragödie von Hussein durchdringt alles, bis es die Grundlagen trifft, und es ist eine der wenigen Geschichten, die ich niemals lesen kann, ohne zu weinen ...).
Washington Erwing – amerikanischer Historiker: (Bürgermeister Al-Hussein hätte sich retten können, indem er sich dem Willen von Yazid unterwarf, aber die Botschaft des Führers, der der Ursprung der Revolutionen im Islam war, rettete ihn nicht, Yazid nicht zuzulassen als Kalif anerkannt, sondern er beschloss, all den Druck und die Tragödien zu ertragen, um den Islam aus den Fängen der Umayyaden zu retten. Al-Husseins Seele blieb unsterblich, während sein Körper auf den flammenden Sand von Hedschas (Karbala) fiel.
Maurice Ducapri – Französischer Orientalist: (In den Trauerratschlägen heißt es, dass Hussein sich selbst geopfert hat, um die Ehre und Ehre des Volkes und die Heiligkeit des Islam zu bewahren, und nicht der Herrschaft und den Launen von Yazid erlegen ist. ).
William Loftus – ein englischer Archäologe (1821-1858) sagte in seinem Buch "The Journey to Kilda and Susian": (Hussain bin Ali gab das beredteste Zeugnis in der Geschichte der Menschheit ab, und seine Tragödie erreichte das Niveau eines unnachahmlichen Heldentums.. .).
Gibran Khalil Gibran – libanesischer Dichter, Schriftsteller und Philosoph (1883-1931) (Ich habe keine Person wie Hussein gefunden, die den Ruhm der Menschheit mit seinem Blut niedergeschrieben hat…).
Charles Dickens – der englische Schriftsteller (1812-) sagte: (Wenn Imam Hussein für weltliche Ziele kämpfte, verstehe ich nicht, warum er Frauen, Jungen und Kinder mit sich nahm? Daher urteilt die Vernunft, dass er nur für das Wohl des Islam geopfert hat. .).
Sir Frederick James – amerikanischer Maler (1845-1907): (Der Aufruf von Al-Hussein und jedem anderen Märtyrer-Helden ist, dass es in dieser Welt feste Prinzipien von Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Zuneigung gibt, die sich nicht ändern, und er versichert uns, dass jeder Zeit, in der eine Person diese Eigenschaften zu verteidigen scheint und die Menschen dazu aufruft, sich an sie zu halten, wurden diese Werte und Prinzipien für Stabilität und Beständigkeit geschrieben..).
Thomas Lyle – englischer Schriftsteller: In seinem Buch „The Insiders of Iraq“ und nachdem er Zeuge von Husseins Trauerkundgebungen und Prozessionen geworden war, sagte er (… Es gab keinerlei Brutalität oder Barbarei, und es gab keinen Mangel an Disziplin unter den Menschen, so fühlte ich mich damals und während der Trauerprozessionen und fühle es immer noch, dass ich mich damals allem zuwendete, was im Islam gut und voller Lebendigkeit ist, und ich war überzeugt, dass die Frömmigkeit und Begeisterung, die von diesen Menschen ausging, das erschüttern könnte Welt, wenn sie die richtige Richtung gaben und den richtigen Pfaden folgten. .).
Thomas Masaryk – tschechischer Politiker, Soziologe und Philosoph (1850-1938) sagte: (Obwohl unsere Priester die Gefühle der Menschen beeinflussen, indem sie das Unglück Christi erwähnen, findet man bei den Jüngern Christi nicht den Enthusiasmus und die Emotion, die man findet in den Anhängern von Hussein, und es scheint, dass der Grund Dies liegt an der Tatsache, dass das Unglück von Al-Hussein nur ein Strohhalm vor einem großen Berg ist..).
Dumaili – ein italienischer Wissenschaftler: Er sagte in seinem Buch "The Science of the Arabs": (Die Schlacht von Karbala brach aus, in der Hussein bin Ali getötet wurde und die Dynastie der Umayyaden in ein schlechtes Licht gerückt wurde … und das war nichts könnte die Auswirkungen der tiefen Unzufriedenheit in den Herzen der Mehrheit der Muslime in Bezug auf die Umayyaden-Dynastie und die Zweifel an der Legitimität ihres Mandats überdecken…).
Edward Gibbon – englischer Historiker (1737-1794) sagte: (Die schreckliche Tragödie von Al-Hussein – trotz ihres Alters – provoziert Sympathie und erschüttert die Seelen der schwächsten Sinne und der härtesten Herzen. ..)
Er sagte: (Trotz des Verstreichens einer langen Zeitspanne seit dem Vorfall in Karbala und obwohl wir kein Heimatland mit dem Eigentümer des Vorfalls teilen, wecken die Nöte und Tragödien, die Al-Hussain widerfahren sind, dennoch die Gefühle des Lesers , auch wenn er einer der abgebrühtesten Menschen ist, und er in ihm eine Art Sympathie und Anziehungskraft für diesen Charakter empfindet…).
Henri Masset – Französischer Orientalist: (1886 – 1969) sagte in seinem Buch "Islam": (Am Ende der zehn Tage des Monats Muharram forderte die Armee der Umayyaden Hussein bin Ali auf, sich zu ergeben, aber er antwortete nicht , und Yazids viertausend Mann gelang es, die kleine Gruppe zu eliminieren, die Al-Hussein mit mehreren Schlägen niederschlug, was unzählige politische und religiöse Folgen hatte.
Mahatma Gandhi – Der Befreier Indiens und prominente politische Führer (1869-1948) wandte sich an das indische Volk und sagte: (Wenn Indien siegreich sein will, muss es dem Beispiel von Imam Hussein folgen.. ).
Gandhi konzentrierte sich in seinem Ausspruch auf die Fehlverhalten von Imam Hussein: (Ich habe von Hussein gelernt, wie man Unrecht hat und gewinnt..).
Er sagte: (Ich habe das Leben von Imam Hussain, dem großen Märtyrer des Islam, sorgfältig studiert, und ich habe mir die Seiten von Karbala genau angesehen, und es ist mir klar geworden, dass, wenn Indien den Sieg erringen will, es dem folgen muss Biographie von Imam Hussain ..).
Abbas Mahmoud al-Akkad – ein ägyptischer Schriftsteller und Schriftsteller (1889-1964 n. Chr.) sagte: (Al-Husseins Revolution, eine der einzigartigen Revolutionen in der Geschichte, wurde bis heute auf dem Gebiet der religiösen Appelle oder politischen Revolutionen nicht erreicht. Nicht mehr als sechzig Jahre sind seit der Geschichte der Hussein-Revolution bis zu ihrem Fall vergangen..).
Philip Hitti – libanesischer und amerikanischer Orientalist (1886-1978) sagte: (Der Tag, an dem Hussein bin Ali getötet wurde, der zehnte Muharram, ist für Muslime zu einem Tag der Trauer und Trauer geworden. An diesem Tag steht jedes Jahr für die Tragödie des tapferer Kampf und das tragische Ereignis des Märtyrers Imam Karbala ist zu einem der heiligen Orte der Welt geworden, und der Tag der Rache von Karbala und Hussein ist zu einem Schlachtruf im Kampf gegen Ungerechtigkeit geworden…).
Ston Lloyd – ein englischer Archäologe / 1902 – 1996 n. Chr. / sagte in seinem Buch „Al-Rafedan“: (Tragödien und Tragödien ereigneten sich während des Karbala-Vorfalls, der später am zehnten Tag des Monats Muharram zur Grundlage tiefer Trauer wurde Jahr … Feinde umzingelten Hussein und seine Gefolgsleute im Kampf Al-Hussein wäre vielleicht nach Medina zurückgekehrt, wenn ihn sein starker Glaube an seine Sache nicht zur Entschlossenheit getrieben hätte.
In der Nacht vor der Schlacht erreichte die Affäre mit seinen wenigen Gefährten ein unerträgliches Ausmaß. Und sie zündeten es an, damit sie nicht von hinten angreifen würden. Am nächsten Morgen führte al-Husayn seine Gefährten in den Tod, während er in einer Hand ein Schwert und in der anderen Hand den Koran hielt. Keiner von Yazids Männern war sicher, da sie weit entfernt standen und ihre Pfeile zielten und sie auf sie niederregnen ließen. So fielen sie einer nach dem anderen, und nur Al-Hussain blieb allein zurück, und dreiunddreißig der Umayyaden-Männer beteiligten sich an dem Schwert- oder Pfeilschlag, um ihn zu töten, und seine Feinde trampelten auf seinem Körper herum und schnitten ihm den Kopf ab. ..).
Louis Massignon – französischer Orientalist (1883 – 1962) sagte: (Hussain nahm das Schicksal des islamischen Geistes auf sich und wurde für Gerechtigkeit in Karbala getötet…).
S. Stevens – ein englischer Forscher: Sie sagte: (In der Nähe der Stadt Karbala belagerten die Ketzer von Yazid bin Muawiyah und seine Armee Al-Hussein bin Ali und hinderten ihn daran, Wasser zu bekommen, und dann haben sie das erledigt. Dies sind die tragischsten Tragödien des Islam aller Zeiten. Al-Hussein kam mit einer brillanten Gruppe von Ahl al-Bayt und einigen seiner Anhänger durch die Wüste in den Irak … Die Feinde von Hussain waren zahlreich, und sie unterbrachen die Wasserversorgung für ihn und seine Anhänger.. Hussain und diejenigen, die ihn begleiteten, starben am Tatort von Karbala, und von diesem Tag an trauern die Menschen und der Ort der Erinnerung schmerzt, gerade als sein Boden heilig wurde. Wiederkehrende Geschichten werden der Tatsache zugeschrieben, dass al-Shimmar tötete Hussain, so werden Flüche über ihn gegossen, Doma und alle, die die Umayyaden-Streitkräfte gegen die Märtyrer von Karbala anführten, denn Shammar ist unbestritten der Archetyp des Teufels in Sünde und Aggression..).
Karl Brockelmann – ein deutscher Orientalist (1868-1956) sagte in seinem Buch "Geschichte der islamischen Völker": (Er fügte hinzu, dass der Tod des Märtyrers, den Hussain bin Ali starb, die religiöse Entwicklung von Alis Partei beschleunigte und das Grab von Hussain in Karbala die heiligste Wallfahrt..)
George Jardaq – libanesischer christlicher Gelehrter und Schriftsteller (1933 – 2014) sagte: (Als Yazid Leute rekrutierte, um Hussein zu töten und Blut zu vergießen, sagten sie: Wie viel Geld zahlen Sie uns? Was Husseins Unterstützer betrifft, sagten sie, wenn wir siebzigmal töten , wir sind bereit, gegen deine Hände zu kämpfen, und wir werden auch wieder töten..).
Carlton Conn – der amerikanische Anthropologe (1904-1981 n. Chr.) sagte: (Die Tragödie des Todes von Hussein bin Ali bildet die Grundlage von Tausenden von tragischen Stücken…).
Muhammad Ali Jinnah – Gründer des Staates Pakistan (1876-1948): (Es gibt kein besseres Beispiel für Mut auf der Welt als Hussein in Bezug auf Opferbereitschaft und Abenteuer, und meiner Überzeugung nach sollten alle Muslime dem Beispiel folgen dieses Märtyrers, der sich selbst geopfert hat…).
Ignaz Gelold Tsiher, ein ungarischer Orientalist (1850-1921 n. Chr.), sagte in seinem Buch „Glaube und Scharia im Islam“: (Ein blutiger Streit brach zwischen Hussein bin Ali und dem Umayyaden-Usurpator aus, und der Ort Karbala hat die Geschichte geliefert Islam mit einer Reihe von Märtyrern…).
Thomas Carlyle – der englische Philosoph und Historiker (1795-1881) sagte: (Die wichtigste Lehre, die wir aus der Tragödie von Karbala ziehen können, ist, dass Al-Hussein und seine Anhänger fest an Gott glaubten und durch ihre Arbeit bewiesen, dass die zahlenmäßige Überlegenheit während der Konfrontation zwischen Gut und Böse nicht wichtig ist, was mich erstaunt hat, war der Sieg von Al-Hussein trotz der geringen Anzahl der Gruppe, die bei ihm war.. ).
Syed Amir Ali – indischer Schriftsteller und Denker (1849 – 1928): (Das Massaker von Karbala erschütterte die islamische Welt heftig, es trug dazu bei, die Grundlagen des Umayyaden-Staates zu untergraben..).
Liaquat Ali Khan – Der Premierminister von Pakistan (1895-1951) (Dieser Tag des Muharram hat eine tiefe Bedeutung für Muslime auf der ganzen Welt. An diesem Tag ereignete sich einer der tragischsten und traurigsten Vorfälle in der Geschichte des Islam, und das Zeugnis von Hussain mit seinem Inhalt Traurigkeit ist ein Indikator für den endgültigen Sieg des wahren islamischen Geistes, denn es war eine vollständige Hingabe an den göttlichen Willen, und wir lernen daraus die Notwendigkeit, sich nicht zu fürchten und vom Weg der Wahrheit und Gerechtigkeit abzuweichen , egal wie groß die Probleme und Gefahren sind…).
Edward Granwell Brown – Britischer Orientalist (1862-1926): (Gibt es ein Herz, das nicht von Traurigkeit und Schmerz überwältigt wird, wenn es von Karbala hört? Selbst Nicht-Muslime können die Reinheit der Seele nicht leugnen, unter der dieser Kampf stattfand… ).
Julius Wellhausen, ein deutscher Orientalist (1844-1918), sagte in seinem Buch "Die Renaissance der arabischen Staaten": (Trotz der militärischen Beseitigung von Husseins Revolution hat sein Martyrium eine große Bedeutung in seinem Idealismus und eine Wirkung, die die Erweckung der Sympathie vieler Muslime für die Familie des Hauses).
Reynolds Nicholson – englischer Orientalist / 1868 – 1945 / sagte: (Die Umayyaden waren tyrannische Tyrannen, die die Bestimmungen des Islam ignorierten und die Muslime unterschätzten. Das Blut von Hussain klebt am Hals der Umayyaden..).
Tamlas Tondun – Hindu und ehemaliger Präsident des Indischen Nationalkongresses: (Diese großen Opfer wie das Martyrium von Hussain erhöhten das Niveau des menschlichen Denkens, und diese Erinnerung muss für immer bleiben und für immer in Erinnerung bleiben..).
Abd al-Rahman al-Sharqawi – ägyptischer Dichter, Schriftsteller, Journalist, Dramatiker und Denker (1921-1987): (Hussain ist ein Märtyrer auf dem Weg der Religion und Freiheit, und nicht nur Schiiten sollten stolz auf den Namen Hussein sein, aber alle freien Menschen der Welt sollten stolz auf diesen ehrenwerten Namen sein…).
In der Einleitung zur Widmung seines Stücks „Al-Hussein, ein Rebell und Märtyrer“ sagte er: „In Erinnerung an meine Mutter, die mich von Kindheit an gelehrt hat, Hussein zu lieben, Friede sei mit ihm, diese traurige Liebe, die sich vermischt mit Bewunderung, Arroganz und Trauer und erweckt in der Seele eine geheimnisvolle Trauer und ein übernatürliches Verlangen nach Gerechtigkeit, Freiheit, Brüderlichkeit und Träumen von Erlösung ... ).
D.G. Hocart – Englischer Orientalist: Er sagte in seinem Buch „The Arabian Peninsula“: (Die Reihen von Besuchern, die Husseins Schrein in Karbala betreten, und die Emotionen, die immer noch am 10. Muharram in der gesamten islamischen Welt geschürt werden, all diese Manifestationen weisen weiterhin darauf hin Der Tod nützt den Heiligen mehr als die Tage ihres Lebens zusammen.).
Abd al-Hamid Judeh al-Sahar – ein ägyptischer Schriftsteller, Romancier und Schriftsteller (1913-1974) sagte: (Hussain konnte Yazid nicht die Treue schwören und sich seiner Herrschaft unterwerfen, weil eine solche Handlung bedeutet, Unmoral und Unmoral zu rechtfertigen und die Säulen zu stärken der Ungerechtigkeit und Tyrannei und der Subventionierung der falschen Regierung Al-Hussein war mit diesen Taten nicht zufrieden, obwohl seine Familie und Verwandten gefangen genommen und er und seine Anhänger getötet wurden. .).
Reinhart DozyKitab – The Dutch Orientalist: / 1820 – 1883 AD / In dem Buch "History of the Muslims of Spain" sagte er: (Al-Shammar zögerte keinen Moment, den Mord am Enkel des Propheten zu melden, während andere sich enthielten von diesem abscheulichen Verbrechen … auch wenn sie ungläubig wie er waren …).
John Ussher, ein englischer Reisender und Geograph, sagte in seinem Buch „Eine Reise in den Irak“: (Die Tragödie von Hussein bin Ali enthält die höchsten Bedeutungen des Martyriums im Namen der sozialen Gerechtigkeit..).
Der Gelehrte Ali Al-Tantawi – syrischer Jurist, Schriftsteller und Richter (1909-1999) sagte: (Das Hussainiya-Epos inspiriert die freien Menschen mit dem Wunsch, sich für die Liebe Gottes zu opfern, und macht den Empfang des Todes zu den besten Wünschen, bis sie rennen zum Ort des Martyriums..).
Dr. Ahmed Mahmoud Sobhi – Denker und Professor für islamische Philosophie (1928 – 2004): (Obwohl Hussein bin Ali politisch oder militärisch besiegt wurde, hat die Geschichte noch nie eine Niederlage erlebt, die zugunsten der Besiegten endete, wie das Blut von Hussein, das Blut von Hussein folgten die Revolution von Ibn al-Zubayr und der Abzug von Mukhtar und andere Revolutionen bis zum Fall des Umayyaden-Staates, und die Stimme der Bitte um das Blut von Hussein wurde in einen Ruf umgewandelt, der diese erschütterte Throne und diese Regierungen..).
Kostav Grunipham – Amerikanischer Orientalist: Er erwähnte in seinem Buch „Die Zivilisation des Islam“ Folgendes: (Die Bücher, die über den Mord an Hussein geschrieben wurden, drücken Emotionen und Gefühle aus, die Generationen von Menschen mit der gleichen Gewalt vor mehreren Jahrhunderten erlebt haben). Er fügte hinzu: (Der Vorfall von Karbala ist von universeller Bedeutung, weil das traurige Bild der Ermordung von Hussain, dem tapferen und edlen Mann unter den Muslimen, eine Wirkung hatte, die keine andere muslimische Persönlichkeit erreicht hat..).
Sir Percy Sykes – englischer Orientalist (1867 – 1945)
(In der Tat war die Tapferkeit und der Heldenmut dieser kleinen Gruppe so groß, dass alle, die sie hörten, sie unwillkürlich lobten und lobten. Sie werden nicht für immer verschwinden).
Gertrude Bell, eine englische Forscherin (1868-1926 n. Chr.), sagte in ihrem Buch „From Amourath to Amourath“: (Karbala wurde zum Schauplatz der schmerzhaften Tragödie, die zum Tod von Hussein führte..).
N



resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Sonntag 25 September 2022 10:30:32 +0300