Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Gesellschaft   Berichte   Fotogallerij   Videobibliotheek  
Français | English | عربي | RSS Feed
 
  Lokal
88 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Mittwoch 17 August 2022]
Grundsteinlegung für 6 Hilfsprojekte in der Hauptstadt Sana'a
[Mittwoch 17 August 2022]
Ankunft und Abflug von 559 Passagieren über den International Sana'a- Flughafen
[Mittwoch 17 August 2022]
Bin Habtoor leitet Sitzung des Obersten Komitee zur Stellung den Kollateralschäden durch Regen und sintflutartigen Regen
[Mittwoch 17 August 2022]
Parlamentspräsidium diskutiert die neuesten Entwicklungen auf nationaler und regionaler Ebene
[Mittwoch 17 August 2022]
 
  Die US-Saudische Aggression
88 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Mittwoch 17 August 2022]
163 Waffenstillstandsverstöße durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Dienstag 16 August 2022]
64 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah innerhalb von 24 Stunden
[Dienstag 16 August 2022]
Protest an der Universität von Sana'a verurteilt die fortgesetzten Verstöße der Aggressionskoalition gegen den Waffenstillstand
[Dienstag 16 August 2022]
Landverkehrsbehörde verurteilt die Bombenangriff eines Nahverkehrsbusses durch die Aggression der VAE
[Dienstag 16 August 2022]
 
  Gesellschaft
Bin Habtoor leitet Sitzung des Obersten Komitee zur Stellung den Kollateralschäden durch Regen und sintflutartigen Regen
[Mittwoch 17 August 2022]
Verteilung von Nothilfe an die von den Überschwemmungen Betroffenen in Sana'a
[Dienstag 16 August 2022]
Erörterung der Schäden durch Regen und sintflutartigen Regen in Saada
[Dienstag 16 August 2022]
Einweihung eines Trinkwasserprojekts in der Hauptstadt mit einem Gemeinschaftsbeitrag
[Montag 15 August 2022]
Gesundheitsverein für betroffene Gemeinden organisiert am nächsten Samstag ein Mediencamp für Gratis-Augenbehandlung im Bezirk Al-Sadda in der Provinz Ibb
[Montag 15 August 2022]
 
  Berichte
Sie sagten über Imam Hussein, Friede sei mit ihm (Zitate von großen und historischen Persönlichkeiten für die Welt im Laufe der Jahrhunderte
[Donnerstag 11 August 2022]
1,606 Millionen Bürger profitierten von den Aktivitäten der Zweigstelle des Rates für humanitäre Angelegenheiten in Hadschah
[Freitag 29 Juli 2022]
Mehr als 351.000 Fälle profitieren von den Diensten des Al-Thawra-Krankenhauses in Hodeidah
[Montag 25 Juli 2022]
Die südlichen Provinzen ... Arena für emiratidch-Saudische-Konflikt, dessen Brennstoff die unschuldige sind
[Dienstag 19 Juli 2022]
Judaisierung von Al-Quds und die Ausgrabungen von Al-Aqsa... Eine der Episoden der Entleerung der Heiligen Stadt von der palästinensischen Präsenz
[Mittwoch 13 Juli 2022]
  Lokal
Ministerium für Menschenrechte feiert den Internationalen Tag zur Unterstützung von Folteropfern
Ministerium für Menschenrechte feiert den Internationalen Tag zur Unterstützung von Folteropfern
Ministerium für Menschenrechte feiert den Internationalen Tag zur Unterstützung von Folteropfern
[26/Juni/2022]

SANAA, 26. Juni (Saba) – Das Ministerium für Menschenrechte hat heute anlässlich des Internationalen Tages zur Unterstützung von Folteropfern eine Redeveranstaltung unter dem Motto „Folter ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ organisiert.


Bei der Veranstaltung betonte der amtierende Minister für Menschenrechte, Ali Al-Dailami, die Bedeutung der Unterstützung von Gewaltopfern, um die Schwere und Hässlichkeit von Folterverbrechen und den Mechanismus zu definieren, um denen, die Folter ausgesetzt sind, beizustehen und sie zu behandeln mit dem nötigen Schutz und Hilfestellung.


Er betrachtete die Verbrechen der Folter als schwerwiegend angesichts der schrecklichen Methode, die von denjenigen angewandt wird, die Folter aufgrund ihres beleidigenden, erniedrigenden und unmenschlichen Verhaltens begehen, und betonte die Notwendigkeit, internationale Konventionen und Vereinbarungen umzusetzen, die Folter unter Strafe stellen.


Al-Dailami verwies auf den Eifer der Revolutionsführung und des Obersten Politischen Rates, mit den Häftlingen in jedem Fall human umzugehen, sie nicht zu foltern und ihre Würde zu wahren, denn Beleidigung und Demütigung widersprächen dem toleranten islamischen Recht und würden als ungesundes Verhalten angesehen.


Er sprach die Bedeutung internationaler Organisationen und Gremien an, die die Konventionen und Mechanismen für Schutz und Nichtstraflosigkeit anwenden und dafür moderne Mechanismen finden.


Er verwies auf die Folter und Tötung von Jemeniten in verschiedenen Regionen durch die Aggressions- und Söldnerkoalition, darunter die Entführung des saudischen Regimes und die Folter und Ermordung von mehr als 350 Menschen an der jemenitisch-saudischen Grenze außerhalb des Geltungsbereichs des Gesetzes und ohne Anklage, und die Folter und Vergewaltigung von sechs Mädchen in Hays, Gouvernement Hodeidah. Und der Fall der Journalistin Naziha Al-Junaid, die im Gouvernement Marib dem Verschwindenlassen ausgesetzt war, und die internationalen Organisationen haben in ihrem Fall keine Einwohner verlegt.


Der amtierende Minister für Menschenrechte wies darauf hin, wie wichtig es ist, den Akten der am stärksten gefährdeten Gruppen, die Folter ausgesetzt sind, Aufmerksamkeit zu schenken und Anstrengungen zu unternehmen, sie zu schützen und zu unterstützen, und wies darauf hin, dass es Aktivitäten gibt, die das Ministerium für Menschenrechte umzusetzen versucht, einschließlich des Besuchs verschiedener Haftanstalten.


Er betonte die Notwendigkeit für internationale und internationale Organisationen, ihre Rolle beim Schutz und bei der Unterstützung von Folteropfern in den von der Aggressionskoalition kontrollierten Gebieten zu übernehmen und ihnen echte Hilfe zu leisten. Er betonte die Bedeutung von Schutz, Unterstützung, Rechtsbeistand und psychologische Betreuung von Folteropfern überall.


Al-Dailami forderte die internationalen Organisationen der Vereinten Nationen auf, Maßnahmen zur Rettung der zivilen Opfer in den besetzten Gouvernements zu ergreifen, die schweren Verbrechen ausgesetzt sind, die zu Folter, Vergewaltigung und Mord führen.


Der Vertreter des Nationalen Komitees für Gefangenenangelegenheiten, Ahmed Abu Hamra, vertrat seinerseits die Ansicht, Folter sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und eine der abscheulichsten Handlungen von Menschen gegen andere.


Er erklärte, dass Folter in all ihren Formen, Methoden und Ausprägungen nach internationalem Recht ein Verbrechen sei und unter keinen Umständen gerechtfertigt werden könne.Er wies darauf hin, dass internationale Konventionen und Verträge Folter unter Strafe stellten und Staaten dazu verpflichteten, die Menschenrechte zu respektieren und sich keiner Folter unterziehen zu lassen , Erniedrigung oder grausame Behandlung.


Abu Hamra ging auf die Folter, Demütigung und unmoralische Behandlung ein, der viele Jemenitinnen und Jemeniten in den geheimen Gefängnissen der Länder der amerikanisch-saudisch-emiratischen Aggressionskoalition in den besetzten Gouvernements ausgesetzt und in ihrer Würde und Menschlichkeit herabgesetzt wurden.


Er wies auf die eklatanten und erniedrigenden Verletzungen ihrer Würde und Menschlichkeit hin, denen die Gefangenen der Armee und der Komitees in den Gefängnissen der Aggressionskoalition und der Söldner ausgesetzt sind, und betonte, dass dies die Gefangenen der Länder der Aggressionskoalition und Söldner seien menschlich behandelt werden, ihren Anforderungen und Bedürfnissen gerecht werden, ihre Würde und Menschlichkeit wahren und dem Internationalen Roten Kreuz erlauben, sie zu erreichen und mit ihnen allein zu sein, um sicherzustellen, wie sie behandelt werden.


Er erklärte, dass die Länder der Aggressionskoalition die internationalen Prinzipien und Standards gegenüber den reisenden Bürgern nicht einhalten, so dass sie in die Gefängnisse von Söldnern geworfen und mit verschiedenen Arten von Folter gefoltert werden.


Der Menschenrechtsbeauftragte des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Safeer El Din Sayed, betonte wiederum die Bedeutung des Gedenkens an den Internationalen Tag zur Unterstützung von Opfern von Gewalt, der jedes Jahr auf den 26. Juni fällt.


Er wies darauf hin, dass an diesem Tag 1987 das Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Folter und andere Formen grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe in Kraft getreten sei.


„Folter ist definiert als körperliche oder seelische Schmerzen oder Leiden, die einer Person zugefügt werden, um ein Geständnis von ihr zu erpressen, sie zu bestrafen, sie einzuschüchtern oder sie zu nötigen, und dies geschieht unter Beteiligung von Beamten“, sagte er und betonte, dass Folter darauf abzielt die dem Menschen innewohnende Würde leugnen.


Sayed erklärte, dass die Vereinten Nationen seit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte Folter als eine der abscheulichsten Handlungen von Menschen gegen Menschen verurteilt haben. Er wies darauf hin, dass der Jemen eines der Länder ist, die allen Menschenrechtsabkommen beigetreten sind , einschließlich der Konvention gegen Folter, die eines der wichtigsten Instrumente im Kampf gegen Folter ist.


Er wies darauf hin, dass das Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte für die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen ihm und dem Ministerium für Menschenrechte im Jemen dankbar sei.


Bei der Zeremonie, an der der Staatssekretär des Ministeriums für Menschenrechte, Ali Tayseer, teilnahm, sprach der offizielle Sprecher des Ministeriums für Menschenrechte, Dr. Aref Al-Amri, das Problem des Fehlens psychologischer und sozialer Rehabilitationsprogramme an Folteropfer und wie man sie anspricht.


An der Veranstaltung nahmen zahlreiche Vertreter von Regierungsbehörden, Organisationen der Zivilgesellschaft, Menschenrechtsaktivisten und Interessierte teil.


N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Lokal)
Letztes Update : Mittwoch 17 August 2022 20:27:14 +0300