Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Die Entwicklung und Bǘrgerinitiativen  
فارسي | Español | Français | English | عـربي | RSS Feed
 
    Lokal
Marib... 9 große Märsche unter dem Motto „Wir stehen Gaza trotz jedes Agenten standhaft.“
[Freitag 19 Juli 2024]
Millionen Menschen nehmen in der Hauptstadt Sanaa an einem Marsch teil, „Wir unterstützen Gaza trotz der Wille aller Agenten​“
[Freitag 19 Juli 2024]
Massenmärsche und Mahnwachen in Al-Bayda unter dem Motto „Wir unterstützen Gaza trotz der Wille aller Agenten "
[Freitag 19 Juli 2024]
SAADA..22 massiver Marsch bekräftigt Unterstüzung Gaza trotz der Wille aller Agenten​“
[Freitag 19 Juli 2024]
Beratungsbüro in Hadschah... Konkrete Bemühungen zur Stärkung der Glaubensidentität
[Freitag 19 Juli 2024]
 
    Die US-Saudische Aggression
Militärmedien verbreiten Szenen der Operation gegen das Schiff Chios Lion.„Ölöltanker.“
[Dienstag 16 Juli 2024]
Ziviler Märtyrer durch saudisches feindliches Feuer in Saada
[Dienstag 16 Juli 2024]
Taiz.. Märtyrer und Verletzte durch Rakete, die von den Söldnern der Aggression auf Arbeiter in Sabr Al-Mawadim abgefeuert wurde
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Die amerikanisch-britische Aggression startete 5 Luftangriffe auf Ras Issa in Hodeidah
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Eine Drohne der Söldner der amerikanisch-saudischen Aggression tötet und verwundet 8 Zivilsten in Taiz
[Mittwoch 10 Juli 2024]
 
    Gesellschaft
Hauptstadt.. Eröffnung eines medizinischen Camps für neurologische Erkrankungen „für Kinder“ im Al-Sabeen-Krankenhaus
[Mittwoch 17 Juli 2024]
Start eines Projekts zur Verteilung von Unterkunftsmaterialien an vertriebene Familien im Bezirk Majzar in Marib
[Mittwoch 17 Juli 2024]
Taiz. Die Zweigstelle des Behindertenfonds verteilt 400 Rollstühle an Menschen mit Mobilitätseinschränkungen
[Donnerstag 11 Juli 2024]
Amran.. Stammesversöhnung beendet einen Mordfall zwischen der Familie Al-Ashmouri und der Familie Falita
[Montag 08 Juli 2024]
Start des vierten Massenhochzeitsprojekts in Ibb für 700 Bräute und Bräutigame
[Montag 08 Juli 2024]
 
    Berichte
Echos der qualitativen Operation der jemenitischen Streitkräfte im Herzen des usurpierenden Gebildes
[Freitag 19 Juli 2024]
Beratungsbüro in Hadschah... Konkrete Bemühungen zur Stärkung der Glaubensidentität
[Freitag 19 Juli 2024]
Saba-Korrespondent: Freude bei den Palästinensern und Schock bei den Zionisten nach der jüngsten jemenitischen Operation tief im Inneren des Feindes.
[Freitag 19 Juli 2024]
Zum ersten Mal steht der zionistische Feind dem palästinensischen Widerstand in Gaza und den Unterstützungsfronten hilflos gegenüber
[Donnerstag 18 Juli 2024]
Der palästinensische Widerstand gewinnt für Al-Quds und Al-Aqsa, obwohl arabische und muslimische Positionen fehlen
[Donnerstag 18 Juli 2024]
 
    Tourismus
Direktor für moralische Führung im Innenministerium besucht das Militärmuseum in Sanaa
[Mittwoch 17 Juli 2024]
Kulturminister besucht die Al-Nahrain-Moschee im historischen Sanaa
[Samstag 13 Juli 2024]
Die Antiquities Authority veröffentlicht eine Liste mit 17 Exemplaren der Serie „Unsere geplünderten Antiquitäten“
[Dienstag 02 Juli 2024]
Inspezierung von Art der Tourismusdienstleistungen in Sde Maqoula und Beit Al-Ahmar
[Donnerstag 20 Juni 2024]
Mehr als 30.000 Besucher besuchten innerhalb von drei Tagen Sehenswürdigkeiten in Provinz Sana'a
[Mittwoch 19 Juni 2024]
  International
Am Weltflüchtlingstag leiden palästinensische Flüchtlinge mehr als andere
Am Weltflüchtlingstag leiden palästinensische Flüchtlinge mehr als andere
Am Weltflüchtlingstag leiden palästinensische Flüchtlinge mehr als andere
[Donnerstag, 20 Juni 2024 22:28:10 +0300]

SANA'A, 20. Juni 2024 (Saba)- Seit die Zionisten das reine Land Palästina betreten, steht die Frage der palästinensischen Flüchtlinge im Mittelpunkt der Palästinenserfrage, da die Nakba gegen ein ganzes Volk zum Hauptzeugen einer der größten ethnischen Säuberungsaktionen des 20. Jahrhunderts geworden ist und zur größten politischen und humanitären Tragödie seit 1948 bis heute.

Heute, am 20. Juni eines jeden Jahres, ist der Weltflüchtlingstag, der im Jahr 2000 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen wurde. Er widmet sich der Einführung in die Flüchtlingsproblematik, der Hervorhebung ihres Leidens und ihrer Bedürfnisse sowie der Prüfung von Möglichkeiten der Unterstützung und Hilfe sie angesichts der zunehmenden Krisen und Flüchtlingszahlen. .

Laut palästinensischen Daten, die dem Zentralamt für Statistik vorliegen, sind immer noch mehr als 6,4 Millionen palästinensische Flüchtlinge beim Hilfswerk in Palästina und der Diaspora registriert und erhalten Asyl aufgrund ihrer Zwangsvertreibung aus ihrem Land während des Jahres Nakba von 1948. .

70 Prozent des palästinensischen Volkes auf der Welt gelten als Flüchtlinge, jeder dritte Flüchtling auf der Welt gilt als palästinensischer Flüchtling, und die Hälfte der palästinensischen Flüchtlinge besitzt keine Staatsbürgerschaft, wurde ihnen jedoch jahrzehntelang von der usurpierenden Einheit entzogen Recht auf Rückkehr in ihr Heimatland in eklatanter Verletzung der UN-Resolution Nr. 194. Herausgegeben von der Generalversammlung der Vereinten Nationen, zu einer Zeit, als sie die Einwanderung von Juden in das Besatzungsgebiet ohne Einschränkungen oder Bedingungen erleichterte. .

Mehr als 76 Jahre nach der Vertreibung der Palästinenser aus ihren Städten und Dörfern im historischen Palästina im Jahr 1948 stieg die Zahl der beim Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA) registrierten Flüchtlinge von 750.000 auf über 6,4 Millionen Flüchtlinge. .

In den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche palästinensische Flüchtlinge aus den Diasporaländern und den palästinensischen Gebieten in andere arabische Länder wie den Irak, die Golfstaaten, europäische Länder oder innerhalb der Vereinigten Staaten gezogen, um dort zu leben. .

Es gibt keine Statistiken oder Zahlen, die die Zahl der Flüchtlinge dokumentieren, die an Orten außerhalb der fünf Einsatzgebiete des UNRWA leben, während die Academy of Refugee Studies einen „Infografik“-Bericht herausgab, der die Zahl der Palästinenser weltweit bis Mitte 2022 dokumentiert dass die Zahl der im Ausland lebenden Palästinenser etwa 800.000 beträgt; Ohne Angabe der Zahl der Flüchtlinge unter ihnen .

Palästinensischen Flüchtlingen fehlen ihre grundlegendsten Menschenrechte, sie leiden unter einem Mangel an Schutz und angemessener internationaler Hilfe und tragen die Hauptlast der Besatzung und ihrer Besatzungspraktiken.

Seit 1967 hat die zionistische Einheit mehr als 726.000 Palästinenser gewaltsam vertrieben oder sie gezwungen, ihre Häuser und ihr Land zu verlassen. Sie wurden unmittelbar vor und nach der Ankündigung der Gründung der zionistischen Besatzungseinheit gegen die Palästinenser vertrieben. Ihre Städte, Dörfer und Besitztümer führten zur Flucht vieler.

Während der zionistischen militärischen Besetzung des Westjordanlandes und des Gazastreifens im Jahr 1967 wurden etwa 300.000 Palästinenser vertrieben, von denen einige in Nachbarländer zogen und andere sich in Lagern oder Städten und Dörfern innerhalb Palästinas niederließen Sie sind mit einer Politik der Vertreibung und Zwangsentwurzelung ihres Landes konfrontiert, zu der neben der massiven Militärpräsenz, die diese Politik unterstützt, auch die Zerstörung von Häusern, Zwangsräumungen, Landbeschlagnahmung, der Entzug von Aufenthaltsrechten, der Bau von Siedlungen und die Annexion und Erweiterungsmauer gehören .

In einer zu diesem Anlass auf ihrer Website veröffentlichten Erklärung konzentrierten sich die Vereinten Nationen in diesem Jahr auf das Thema „Solidarität mit Flüchtlingen“, sei es durch die Aufnahme und Integration in unsere Gesellschaften, durch die Forderung nach der Annahme von Maßnahmen, die sie schützen und unterstützen, oder daran arbeiten, Lösungen für ihre Notlage zu finden. .

Dieser Anlass kommt eine Woche nach der Veröffentlichung neuer Daten des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen über den Anstieg der Zahl der gewaltsam vertriebenen Menschen auf der ganzen Welt auf ein beispielloses Niveau von 120 Millionen Menschen. Dies gibt uns auch die Gelegenheit, dies zu zeigen Unterstützung für diejenigen, die aufgrund von Konflikten und Verfolgung fliehen mussten. .

Aus den Aufzeichnungen des UNRWA geht hervor, dass die Zahl der dort registrierten palästinensischen Flüchtlinge im Januar 2022 etwa 5,9 Millionen palästinensische Flüchtlinge betrug, darunter etwa 2,5 Millionen im Westjordanland und im Gazastreifen, und sie somit etwa 42 Prozent der palästinensischen Flüchtlinge ausmachen (15 Prozent im Westen). Bank im Vergleich zu 27 Prozent im Gazastreifen) .

Auf der Ebene der arabischen Länder erreichte der Anteil der bei der UNRWA registrierten palästinensischen Flüchtlinge in Jordanien etwa 40 Prozent der gesamten palästinensischen Flüchtlinge, während dieser Anteil im Libanon und in Syrien etwa acht bzw. zehn Prozent erreichte. .

Diese Schätzungen stellen die Mindestzahl palästinensischer Flüchtlinge unter Berücksichtigung der Anwesenheit nicht registrierter Flüchtlinge dar, da in dieser Zahl Palästinenser, die nach 1949 bis zum Vorabend des Krieges im Juni 1967 vertrieben wurden – gemäß der UNRWA-Definition – und auch Palästinenser nicht berücksichtigt sind die 1967 das Land verließen oder deportiert wurden. Die Hintergründe des Krieges und diejenigen, die überhaupt keine Flüchtlinge waren .

Der Anteil der Flüchtlingsbevölkerung im Staat Palästina betrug im Jahr 2017 etwa 42,2 Prozent der gesamten palästinensischen Bevölkerung im Staat Palästina, 26,3 Prozent der Bevölkerung im Westjordanland sind Flüchtlinge, während der Anteil der Flüchtlinge im Gazastreifen lag bei 66,1 Prozent. .

Mit der Fortsetzung der zionistisch-amerikanischen Aggression gegen den Gazastreifen seit dem 7. Oktober 2023 verdoppelt sich die Zahl der palästinensischen Flüchtlinge täglich, insbesondere im Gazastreifen.

In einer Erklärung zu diesem Anlass bekräftigte die Islamische Widerstandsbewegung (Hamas), dass der anhaltende Kampf um die „Al-Aqsa-Flut“ mit aller Kraft, Entschlossenheit und Tapferkeit das Problem der palästinensischen Flüchtlinge wieder zu einer gerechten globalen Präsenz gemacht habe und legitime Angelegenheit, und hat alle Versuche des zionistischen Feindes und seiner Unterstützer vereitelt, es zu verschleiern, auszulöschen oder aufzuheben, und hat den Weg des Volkes zu einer umfassenden Befreiung und einer baldigen Rückkehr, so Gott will, näher gebracht .

In ihrer Erklärung betonte die Bewegung mir gegenüber, dass das Recht aller Flüchtlinge aus Palästina, in ihre Häuser zurückzukehren, aus denen sie ungerecht und aggressiv gewaltsam vertrieben wurden, ein heiliges Recht ist, das über palästinensische Generationen weitergegeben wurde und nicht aufgehoben werden kann Verhandlung. .

Die Bewegung forderte die Vereinten Nationen, die internationale Gemeinschaft, alle Länder, die palästinensische Flüchtlinge aufnehmen, sowie alle Menschenrechts- und humanitären Institutionen auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden, die Rechte der Flüchtlinge vor dem palästinensischen Volk zu schützen und ihnen ein freies und würdevolles Leben zu ermöglichen auf ihrem Land und unterstützen ihre Standhaftigkeit und ihren Kampf. .

Ein Drittel der bei der UNRWA registrierten palästinensischen Flüchtlinge, also mehr als 1,4 Millionen Flüchtlinge, leben in 58 anerkannten Flüchtlingslagern in Jordanien, im Libanon, in der Arabischen Republik Syrien, im Gazastreifen und im Westjordanland, einschließlich des besetzten Jerusalems in den Lagern sind im Allgemeinen Armut und Bevölkerungsdichte, beengte Wohnverhältnisse und unzureichende Infrastruktur wie Straßen und Abwasser gekennzeichnet .

Nach dem Krieg im Juni 1967 und der Besetzung des Westjordanlandes und des Gazastreifens durch den zionistischen Feind wurden zehn Lager errichtet, mit dem Ziel, eine neue Welle vertriebener Flüchtlinge und Nichtflüchtlinge aufzunehmen. .

Die anderen zwei Drittel der palästinensischen Flüchtlinge leben in und um Städte und Dörfer in den Aufnahmeländern, im Westjordanland und im Gazastreifen, oft in Gebieten rund um offizielle Lager.

In einem aktuellen Bericht gaben die Vereinten Nationen bekannt, dass der zionistische Krieg gegen Gaza zu einem Anstieg der Arbeitslosenquote im belagerten Palästinenserstreifen auf etwa 80 Prozent geführt habe. . . Während die Arbeitsagentur der Vereinten Nationen sagte: Der Krieg „verursachte einen weitreichenden Verlust von Arbeitsplätzen und Lebensgrundlagen“, während das Bruttoinlandsprodukt zurückging. .

Es ist erwähnenswert, dass die palästinensische Flüchtlingsfrage eines der wichtigsten aktuellen Themen im Rahmen des internationalen Flüchtlingsrechts ist. Aufgrund der engen Auslegung des Flüchtlingsrechts weist dieses Thema jedoch Schwächen und Fragilität auf Regeln des internationalen Flüchtlingsrechts durch die Parteien, die für die Bereitstellung dieses rechtlichen Schutzes und der Betreuung palästinensischer Flüchtlinge verantwortlich sind.

Bericht: Marzah Al-Asal

N


resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (International)
Letztes Update : Freitag 19 Juli 2024 20:57:30 +0300