Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Mutterschaft und eine geschlachtete Kindheit..ein Bericht der "Entisaf" -Organisation für 2000 Aggressionstagen

Mutterschaft und eine geschlachtete Kindheit..ein Bericht der "Entisaf" -Organisation für 2000 Aggressionstagen

[2020-09-17 20:23:16]


SANAA, 17. September 2020 (Saba) - Die "Entisaf" -Organisation für die Rechte von Frauen und Kindern hat ihren Bericht mit dem Titel "Eine Tragödie der Mutterschaft und Kindheit geschlachtet Für 2000 Tage der Aggression auf den Jemen" veröffentlicht.

 

Der Bericht befasst sich mit der tragischen Situation von Frauen und Kindern im Jemen während der zweitausend Tage der saudi-amerikanischen Aggression, die am 26. März 2015 ihre Luftangriffen anflog, und der von ihr verhängten Land-, See- und Luftblockade.

Der Bericht, von dem die jemenitische Nachrichtenagentur (Saba) eine Kopie erhielt, dokumentierte die Verbrechen, die von der Koalition der Aggression gegen Zivilisten begangen wurden. Dies zeigt, dass die Aggression den Tod von 16.000 und 978 Zivilisten verursachte, darunter zweitausend und 381 Frauen und dreitausend und 790 Kinder, und 26.000 und 203 Zivilisten verletzte unter ihnen sind zweitausend und 780 Frauen und viertausend und 89 Kinder.

 

Der Bericht berührte internationale Gesetze zum Schutz von Frauen und Kindern ... zur Überprüfung von Verbrechen der Aggression gegen Frauen, insbesondere in den südlichen Regionen, die den abscheulichsten Verbrechen von Mord, Vertreibung, Verarmung, Gewalt, Entführung und Vergewaltigung ausgesetzt sind.

 

Der Bericht wies auf die katastrophalen Auswirkungen der Aggression auf den Gesundheitssektor hin, die zur Einstellung von 60 Prozent der Krankenhäuser und Gesundheitszentren führte. Dies zeigt, dass die Aggressionangriffe auf den Gesundheitssektor zur Zerstörung von 469 Gesundheitseinrichtungen, Fabriken zur Herstellung von Arzneimitteln und zwei Fabriken für Sauerstoff sowie zur Zerstörung von 97 Prozent der medizinischen Geräte und Geräte führte.

 

Der Bericht enthielt Statistiken zu Krankheiten, die aufgrund von Aggressionen vorherrschen, einschließlich Unterernährung, fetalen Deformitäten und Abtreibung, da die Unterernährungsrate von Kindern 47 Prozent und die akute Unterernährung 9 Prozent erreichte.

 

Die Aggression verursachte die Ausbreitung von Cholera, zerebraler Meningitis, Diphtherie, Dengue-Fieber und anderen Krankheiten, da international verbotene Waffen und Bomben eingesetzt wurden und Wasser und andere Mittel, die zur Ausbreitung von Krankheiten beitrugen, absichtlich verschmutzt wurden.

 

Dem Bericht der Entisaf-Organisation zufolge erreichte die Zahl der Verwundeten, die infolge der Luftangriffe der Aggression behindert wurden, mehr als zweitausend und 181 Verwundete.

 

Er wies darauf hin, dass die Aggression mehr als dreitausend und 652 Schulen und Bildungseinrichtungen betraf, während viele Schulen wegen Schäden durch die Luftangriffe der Aggression geschlossen wurden.

 

Dem Bericht zufolge zielte die Aggression auf alle Lebensnotwendigkeiten ab, einschließlich Dienstleistungs- und Wirtschaftseinrichtungen sowie Infrastruktur, da sie an zweitausend Tagen 565.973 Häuser, 176 Universitätseinrichtungen und 1.375 Moscheen zerstörte.

 

Laut dem Bericht der Gleichstellungsorganisation für die Rechte von Frauen und Kindern zerstörten die Aggressionstruppen 365 touristische Einrichtungen, 6.000 und 732 landwirtschaftliche Felder, 15 Flughäfen, 16 Häfen, 304 Stationen und Stromerzeuger, 537 Netze und Kommunikationsstationen, 2000 und 98 Tanks, ein Wassernetz und 392 Fabriken.

 

Der Bericht ging auf die katastrophalen Auswirkungen der Inhaftierung von Ölderivatschiffen, Lebensmittel- und Medizinschiffen und die Blockade des internationalen Flughafens Sanaa ein, die zum Tod von Tausenden von Patienten führte, die nicht zur Behandlung ins Ausland reisen konnten.

 

In diesem Zusammenhang erklärte die Leiterin der Gleichstellungsorganisation für Frauen- und Kinderrechte, Sumaya Al-Taifi, gegenüber der jemenitischen Nachrichtenagentur (Saba), dass der Start des Berichts mit dem Ablauf von zweitausend Tagen saudi-amerikanischer Aggression gegen den Jemen und den Verbrechen gegen die Menschlichkeit gegen das jemenitische Volk einhergeht.

 

Sie wies darauf hin, dass der Bericht die Verbrechen der Aggression gegen Frauen und Kinder über einen Zeitraum von zweitausend Tagen dokumentierte, zusätzlich zu dem menschlichen Leid, das durch die Aggression infolge ihrer kriminellen Praktiken gegen das jemenitische Volk und deren Zerstörung der Infrastruktur und der Fähigkeiten des Landes sowie der Schließung von Flughäfen und Häfen verursacht wurde.

 

Al-Taifi forderte die internationale Gemeinschaft und die Vereinten Nationen auf, die Verantwortung dafür zu übernehmen, die Aggression zu stoppen, die Belagerung aufzuheben und Druck auf die Aggressionsländer auszuüben, um den Eintritt von Ölderivatschiffen zu ermöglichen und ihnen in Zukunft nicht mehr ausgesetzt zu sein.

 

N


Ressource : Saba

  more of (Lokal)