Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Präsident   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Berichte   Fotogallerij   Videobibliotheek  
Français | English | عربي | RSS Feed
 
  Lokal
Petroleumsgesellschaft: Aggressionskoalition beschlagnahmt ein Dieselschiff
[Dienstag 04 Oktober 2022]
Oberste Wirtschaftskomitee gibt Erklärung zum Versenden von Briefen an Unternehmen ab, die an Plünderung von Staatsvermögen beteiligt sind
[Dienstag 04 Oktober 2022]
Safer-Einigungsausschuss trifft sich mit dem Residenten Koordinator für humanitäre Angelegenheiten im Jemen
[Dienstag 04 Oktober 2022]
Präsident des Justizrates drängt auf verstärkte Bemühungen zur Beilegung von Streitigkeiten
[Dienstag 04 Oktober 2022]
Gesundheitsminister besucht den Al-Shuhada'-Kindergarten in Taiz
[Dienstag 04 Oktober 2022]
 
  Die US-Saudische Aggression
56 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Dienstag 04 Oktober 2022]
95 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Sonntag 02 Oktober 2022]
170 Waffenstillstandsverletzungen durch die Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Sonntag 02 Oktober 2022]
122 Waffenstillstandsverstößen durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Samstag 01 Oktober 2022]
140 Waffenstillstandsverletzungen durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Freitag 30 September 2022]
 
  Gesellschaft
Vize-Ministerpräsident für Wirtschaft weiht das kostenlosen Medizincamp für Augenchirurgie in Hodeidah ein
[Sonntag 02 Oktober 2022]
Vize-Innenminister fordert eine Verbesserung der Leistung der Polizeistationen
[Sonntag 25 September 2022]
Entfernung von acht Tonnen festem Abfall in Ibb
[Samstag 03 September 2022]
Das Zentrum für Migration und Flüchtlinge und UNHCR organisieren in Sanaa einen Workshop über das Asyl-Abkommen
[Mittwoch 31 August 2022]
Ministerium für Soziales und Arbeit berät über die Lage von Menschen, Obdachlosen und Bettlern
[Mittwoch 31 August 2022]
 
  Berichte
Revolution vom 21. Sep. zeichnet das Ende der ausländischen Treuhand und die Durchsetzung einer neuen jemenitischen Realität
[Dienstag 20 September 2022]
23.785.896.000 Dollar US-Dollar sind Stromverluste durch Luftangriffe der Aggressionsländer
[Dienstag 30 August 2022]
Wasserministerium: Kosten der Schäden und Auswirkungen der Blockade auf den Wasser- und Umweltsektor belaufen sich auf 432 Milliarden Rial
[Montag 29 August 2022]
Sana'a -Provinz .. Fruchtbare Bemühungen bei der Kontrolle von Verstößen und Abfallentsorgung sowie Straßenbauarbeiten
[Dienstag 23 August 2022]
Shabwa-Ereignisse: Die Natur des Konflikts, sein Verlauf und seine Auswirkungen
[Montag 22 August 2022]
 
  Tourismus
Besprechung der Bedingungen des Tourismusbüros in der Provinz Hodeidah
[Samstag 03 September 2022]
Erörterung der Bereichen der Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Wasser und Umwelt und UNICEF
[Mittwoch 24 August 2022]
Kulturminister besucht in Begleitung eines archäologischen Teams das Ghaiman Fort
[Mittwoch 17 August 2022]
Kulturminister begutachtet die Schäden durch die Dauerregen in der Sana’a- Altstadt
[Donnerstag 11 August 2022]
Erörterung des Mechanismus der Vermessung und Erhaltung der Altstadt
[Sonntag 31 Juli 2022]
  Berichte
Shabwa-Ereignisse: Die Natur des Konflikts, sein Verlauf und seine Auswirkungen
Shabwa-Ereignisse: Die Natur des Konflikts, sein Verlauf und seine Auswirkungen
Shabwa-Ereignisse: Die Natur des Konflikts, sein Verlauf und seine Auswirkungen
[22/August/2022]

SANA`A, 22 Aug. (Saba)- In der vergangenen Woche kam es in Shabwa zu militärischen Auseinandersetzungen zwischen der STC und der Bewegung der Muslimbruderschaft, die das Ergebnis von Widersprüchen zwischen den Fraktionen des Rates des Verrats sind, dem es an interner Stabilität mangelt, da er auf Wunsch seiner Parteien von außen gebildet wurde darin vertreten.





Die Enge der besetzten Gebiete lässt Söldner um die Teilhabe kämpfen, und die Ölprovinzen an der Küste stellen die Zentren der Polarisierung und Konfliktherde dar, insbesondere die Ölprovinzen Shabwa und Hadramout.





Die Kämpfe begannen in Shabwa, als der Pro-VAE-Gouverneur Sicherheitsentscheidungen erließ, die sich gegen die Führer der Bruderschaft richteten, die die Spezialeinheiten „Central Security“ und die „Security Department“ der Polizei kontrollieren, und einige Tage zuvor hatte der Konflikt in Form von Zielen begonnen die Balhaf-Anlage und eine der Ölpipelines durch die Bruderschaft.Angesichts dieser Entscheidungen verteilte die Bruderschaft ihre Truppen in der Stadt Ataq, um mit den in Bereitschaft befindlichen STC-Streitkräften zusammenzustoßen.Am dritten Tag der Konfrontationen , wurde der Kampf zunächst zugunsten der Muslimbruderschaft entschieden, doch die Spannungen und Gegenmobilisierungen auf beiden Seiten für einen neuen Kampf dauern an.





Die Shabwa-Konfrontationen spiegeln das Scheitern der sogenannten Umstrukturierung der Marionettenstreitkräfte und die Instabilität des Marionettenführungsrates in Aden wider. Diese Ereignisse sind so sehr, wie sie die Schwäche und Spaltung der Söldnerfront offenbaren, aber sie verstärken diese auch Die Tendenzen waren klar mit der Erklärung der Bruderschaft, in der sie drohte, sich aus der Regierung und dem Marionetten-Kommandorat zurückzuziehen, und es gibt viele Äußerungen von Pro-Bruderschafts-Persönlichkeiten, die die Legitimität und den Patriotismus des Marionetten-Führungsrates in Frage stellen und diese Spaltung bestätigen Tendenzen im Marionetten-Führungsrat.





Während die STC und die Sozialisten (Führung von Kairo) und die Liga die Entscheidungen von Al-Alimi unterstützten, die einen Deckmantel für den Kampf gegen die Bruderschaft darstellten, möchten diese Parteien möglicherweise die Bruderschaft in der Führung und im Regierungsrat ersetzen.





Al-Alimis Entscheidungen und Berichterstattung über die Schlachten wurden auch von den Vereinigten Staaten und Frankreich unterstützt, deren Unternehmen in Shabwa Oil and Gas tätig sind.





Die Schlachten von Shabwa provozieren Nervosität in Abyan und Shabwa angesichts der Nervosität von Al-Dhalea (dem Gravitationszentrum in der Führung und den Kräften des Übergangs), und es gibt einen Prozess der Marginalisierung der Persönlichkeiten, die dem Gouvernement Abyan angehören da die Entlassung von "Hadi" und die Reform versuchen werden, diese Empfindlichkeiten auszunutzen, da sie von der Aktivität der Takfiri-Gruppen profitieren könnten, die sich immer noch in einigen Gebieten von Abyan verwurzelt haben.





Der STC arbeitet immer noch daran, die Situation in der Stadt Ataq im Gouvernement Shabwa zu stabilisieren, und wenn er das Gefühl hat, dass sich die Situation beruhigt hat, wird er ins Hadramawt-Tal gehen, wo die erste Militärregion, die der Bruderschaft treu ergeben ist, ausgestellt wurde wurde bereits erlassen, um die Führung der Region, die von al-Bahsani geführt wurde, zu ändern.Hadhramaut ist derzeit angespannt und steuert auf eine Explosion zu, insbesondere mit der Ankunft von Führern der Bruderschaft, die in Shabwa in Seiyun im Wadi Hadramawt gekämpft haben.





Die Art des Konflikts:





Der Konflikt in Shabwa stellt eine Art scharfe Konkurrenz zwischen der Bruderschaft und der Übergangsbewegung um die besetzten Gebiete und den Kampf um die küstennahe Ölprovinz mit ihrem ausgeprägten Reichtum dar. Hinzu kommt eine emiratische Tendenz, die Seite der Islah-Partei zu wenden hauptsächlich aus dem südlichen Jemen, und der Streik des Flaggenpunkts erfolgte früher (2019) Im selben Monat August, was die Beständigkeit der VAE-Position zum Festhalten an Aden durch ihren Übergangsagenten zum Ausdruck bringt.





Praktisch für die Aggressionskoalition hat die Bruderschaft die ihr anvertraute militärische Mission seit Beginn des Krieges erfüllt, und angesichts der Möglichkeiten zur Verlängerung des Waffenstillstands und des Endes besteht keine Notwendigkeit mehr für ihre militärische Kraft in vollem Umfang des Krieges und angesichts der Bildung neuer „Übergangs“- und „faschistischer“ Streitkräfte, die die Bruderschaft in den besetzten Gebieten ersetzen werden.





Saudi-Arabien will die Bruderschaft jedoch nicht beseitigen, da es sie immer noch im Angesicht braucht der Armee und der Volkskomitees und vielleicht auch in Mahra, aber es ist der Reform nicht erlaubt, so viel Macht zu haben, dass sie von ihrem Willen abweicht und die Gleichgewichte vor Ort zu ihren Gunsten verändert.





Die militärische Schlacht wurde zunächst in Ataq beigelegt, aber dies bedeutet nicht das Ende des Krieges zwischen der Bruderschaft und der Übergangsregierung im Gouvernement Shabwa. Im Allgemeinen werden die Zusammenstöße zu Sicherheitskämpfen, da die Übergangsregierung versuchen wird, ihre Präsenz in zu liquidieren Ataq, wie sie es in der Stadt Aden getan hat, während die Bruderschaft sich dagegen wehren und zu Sicherheitsaktionen gegen Attentate und Sprengfallen in Shabwa und anderen südlichen Provinzen übergehen wird.







Tage vor der Explosion begannen Spannungen durch Angriffe auf die Station Balhaf Shabwa sowie auf eine der Ölpipelines der Bruderschaft zu entstehen.Die direkte Ursache der Explosion war der Erlass von Entscheidungen des pro-emiratischen Gouverneurs von Shabwa, um Sicherheit zu schaffen Änderungen, die darauf abzielten, die Bruderschaft zu beseitigen, und praktisch nach dem Sturz des ehemaligen Shabwa-Gouverneurs „Bin Muhammad“ Saleh bin Eido.“







Im Jahr 2022begannen Spannungen in Shabwa und der Menge auf beiden Seiten, und seitdem begann der Übergang strategisch daran arbeiten, die Bruderschaft in Shabwa zu stürzen, und die Militäroperation, die sie gegen die Armee und die Volkskomitees in Shabwa führte, war der erste Versuch, eine militärische Präsenz in der Provinz aufzubauen.





Das Hauptergebnis, das durch diese Kämpfe bestätigt wurde, ist das Scheitern der sogenannten Militärstruktur, die Integration und Vereinigung der Marionettenkräfte und die Fragilität der politischen Situation der Fraktionen der Aggressionskoalition, die ein Konglomerat von Milizen mit ist widersprüchliche Interessen, und es wurde ihnen auferlegt, im politischen Rat zu sein, und es war nicht ihre freie Wahl!



Geschehnisse



Am 7. August beschuldigte der Pro-VAE-Gouverneur in der Provinz Shabwa die sogenannten „Spezialeinheiten“ der Bruderschaft der Rebellion gegen die Führung der Provinz, und es wurde über die Ausbreitung der Übergangsmilizen um das Haus des Kommandanten der So gesprochen -genannte Spezialeinheiten, "Ben Laka`b".





Vor einem Monat gab es Spannungen und einen Zusammenstoß zwischen der Bruderschaft und der Übergangsregierung in der Provinz, und der Konflikt konzentrierte sich auf die Hauptstadt des Gouvernements, Ataq, und die Ölanlagen.Am selben Tag, dem 7. August, sprachen die Medien der Bruderschaft darüber Die rassistischen Praktiken von STC und das Stoppen von Autos, die von Taiz nach Ataq fahren, und dieses Verhalten der Übergangsregierung verhinderten die Ankunft von Verstärkungen.Bruderschaft vor der Explosion von Konfrontationen.





Am 8. August brachen in der Provinz Shabwa Sicherheitsspannungen zwischen der Bruderschaft und dem STC aus und führten zu weit verbreiteten Zusammenstößen mit leichten, mittleren und schweren Waffen, angetrieben von dem Wunsch der Emirate, die Bruderschaft aus den südlichen Provinzen, insbesondere der Küste und den Ölfeldern, zu vertreiben.





In einem Versuch, die Situation in Shabwa zu beruhigen, von der erwartet wurde, dass sie sich geografisch, einschließlich Aden, ausdehnt, erließ der Al-Alimi-Rat eine Entscheidung, die an dem Konflikt beteiligten Militärführer von beiden Seiten zu entlassen, und diese Entscheidungen kamen teilweise zustande im Einklang mit den Änderungen, die vom Gouverneur von Shabwa erlassen wurden, loyal gegenüber dem Übergangs-"Minister" (indem Elemente der Bruderschaft entfernt wurden).Trotzdem blieb die Spannung bestehen, und diese Entscheidungen waren nur ein politisches Manöver in der Entscheidung, gegen die Bruderschaft Krieg zu führen.





An diesem Tag verhängten die Islah-treuen „Special Security Forces“, verstärkt durch Einheiten der 1. Brigade, Gebirgsinfanterie in der Stadt Azzan, ihre Kontrolle über die Eingänge zur Stadt Ataq und große Teile der Stadt, Bayhan und Harib.





Während der Konfrontationen verbreitete der STC, dass Ansar Allah mit der Bruderschaft in Shabwa kämpft, um die Angelegenheit so darzustellen, als gäbe es eine „nördliche“ Verschwörung gegen den „Süden“, um die Nervosität der „Südländer“ zu provozieren, und der STC verhaftete „nördliche“ Arbeiter und präsentierte sie den Medien mit der Begründung, sie seien Kämpfer der Armee und der Volkskomitees, die auf Seiten der Bruderschaft kämpfen.





Nach den Ereignissen von Shabwa erließ der Council of Treason neue Ernennungen, die auf die streitenden Streitkräfte abzielten, die er zuvor entlassen hatte. Er erließ auch eine Entscheidung zur Ernennung von Brigadegeneral Adel bin Ali Hadi zum Kommandeur der Ataq-Achse und zum Kommandeur der 30. Panzerbrigade als Nachfolger des vorherigen Kommandeurs, Brigadegeneral Uzair Nasser Al-Atiqi.





Im Gegenzug erließ der Marionetten-Premierminister eine Entscheidung zur Ernennung von Brigadegeneral Fouad Muhammad Salem Al-Nassi zum Generaldirektor der Polizei des Gouvernements Shabwa.





Nach drei Tagen des Konflikts wurde die Schlacht in der Stadt Ataq Shabwa zunächst zugunsten der Übergangsmilizen entschieden, und die Milizen der Islah-Partei wurden nach dem Eingreifen der VAE von emiratischen Drohnen und Angriffen auf Bruderschaftsgruppen, einschließlich derjenigen, die es versuchten, besiegt fliehen.



Auswirkungen:



Die Schlacht von Shabwa ist eine gefährliche Feldvariable, die zukünftige militärische und politische Auswirkungen haben wird, und zwar in drei Dimensionen:



Die erste Dimension Die Regionen Shabwa und Abyan befinden sich historisch in einem Konfliktzustand mit Al-Dhalea, und die tragischen Ereignisse vom 13. Januar 1986 n. Chr. sind der prominenteste Beweis für diesen Konflikt, der seine Ursprünge auf die britische Politik des Al-Dhalea zurückführt „Teile und herrsche.“ Es manifestierte sich in der Rede des Moderators.



Die andere Dimension ist politisch, da sich die Bruderschaft in einem Zustand der Spannung befindet und die Verschwörung gegen sie spürt, und es wird zu einer Art Vermischung zwischen der Islah-Partei und dem abyanischen Regionalismus kommen, so dass die Ebenian-Kräfte und die Kräfte, die auf Hadis Seite standen zusammenkommen werden, um ihre Interessen und ihr Schicksal durch politische, militärische und sicherheitspolitische Äußerungen zu verteidigen.Der Rat der Verrat-Führung und die zirkulierenden Nachrichten über Abdullah Al-Alimi, der seinen Rücktritt vom Rat einreicht, sind ein Hinweis darauf.



Die dritte ist politisch auf der Ebene der Marionettenregierung und des verräterischen Führungsrats, da sie praktisch keine Einheit geschaffen hat und nicht mehr vereint ist, außer dass die Bruderschaft droht, sich aus dem Rat und der Regierung zurückzuziehen, was die Fragilität erhöht diesen Rat, und bestreitet ihm die Legitimität der Bruderschaft, was durch viele Äußerungen von Kräften angezeigt wird, die der Muslimbruderschaft treu und den Emiraten feindlich gesinnt sind.





Konflikttrends





Die Spannungen dauern noch immer an, und als Ausweitung des Kampfes gegen Islah in Ataq, Shabwa, sprachen Quellen über die Mobilisierung des STC, um die mit der Bruderschaft verbundenen Streitkräfte anzugreifen, die im Bezirk Shaqra des Gouvernements Abyan stationiert sind, während andere Quellen über die Installation sprachen von Riesenkanonen in Ataq in Richtung Marib, und es gibt einen hetzerischen Diskurs, der sich auch an die Reformisten richtet, in den Distrikten von Wadi Hadramawt wird der Krieg in Hadramawt vorbereitet, einschließlich der Entlassung von al-Bahsani aus der Führung der Militärregion in Hadhramaut, bekannt für seine Loyalität gegenüber der Bruderschaft.



In Verbindung mit diesen Ereignissen wird der politische und mediale Diskurs gegen die Bruderschaft vom STC und Tariq Afash injiziert, um unter ihnen einen Zustand des Terrors zu schaffen und sie auf die Kapitulation vorzubereiten.



In Seiyun traf der sogenannte „Kommandeur der Spezialsicherheitskräfte“ im Gouvernement Shabwa (der Artikel) Abd Rabbo Laakab und den sogenannten „Kommandeur der 21. Brigade Mika“, Brigadegeneral Jahdal Hanash, die beiden Marionettenminister der Verteidigung und des Inneren, um die jüngsten Schlachten in Shabwa zu überwinden, in dem Wissen, dass der STC den Verteidigungsministern und dem Inneren nicht traut und sie als mit der Bruderschaft verbunden betrachtet.



Im Zusammenhang mit der anhaltenden Schlacht von Shabwa reiste Al-Alimi in die VAE ab und wird voraussichtlich das Königreich besuchen, um politische Unterstützung zu mobilisieren, insbesondere nachdem Islah damit gedroht hatte, sich aus der Marionettenregierung und dem Rat zurückzuziehen.



Im Zusammenhang mit derselben Schlacht wird zunehmend – unter der Führung der Übergangsregierung – über die Notwendigkeit gesprochen, die Streitkräfte des Nordens oder der Bruderschaft aus dem Wadi Hadramawt zu vertreiben, das die letzte Militärkaserne in den südlichen Gouvernements als integriertes Militärgebiet darstellt . In diesem Zusammenhang erließ der Marionettenminister der Verteidigung einen Beschluss zur Bildung eines ministeriellen Militärausschusses, der die Rolle des Empfangens und Übergebens zwischen dem Vorgängerkommandanten der zweiten Militärregion, Generalmajor Faraj Salmeen al-Bahsani, und dem Nachfolger, dem Kommandeur, Generalmajor übernehmen sollte Ali Muhammad Mansur al-Fadhli.



Andererseits beschuldigt die Bruderschaft die STC-Miliz, den neuen Verteidigungsminister Al-Dairi gestürzt und seine Anweisungen verweigert zu haben, die Kämpfe in der Stadt Ataq zu stoppen.Während die STC-Websites Nachrichten über ihre Kontrolle über den Punkt Nadah und Al- Mizan zwischen Ayaz Jardan und Ataq in Shabwa sowie der Al-Shabikah-Standort an der Al-Abr-Straße und die Kämpfe in diesen Gebieten, die Shabwa mit Wadi Hadhramaut und der Hadhramaut-Marib-Linie verbinden, zeigen den Übergangstrend zur Kontrolle Wadi Hadhramawt.



N

resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Berichte)
Letztes Update : Dienstag 04 Oktober 2022 22:33:38 +0300