Jemens Nachrichtenagentur (SABA)
Startseite    Der Führer der Revolution   Lokal   International   Die US-Saudische Aggression   Gesellschaft   Berichte   Fotogallerij   Videobibliotheek  
Français | English | عربي | RSS Feed
 
  Lokal
88 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Mittwoch 17 August 2022]
Grundsteinlegung für 6 Hilfsprojekte in der Hauptstadt Sana'a
[Mittwoch 17 August 2022]
Ankunft und Abflug von 559 Passagieren über den International Sana'a- Flughafen
[Mittwoch 17 August 2022]
Bin Habtoor leitet Sitzung des Obersten Komitee zur Stellung den Kollateralschäden durch Regen und sintflutartigen Regen
[Mittwoch 17 August 2022]
Parlamentspräsidium diskutiert die neuesten Entwicklungen auf nationaler und regionaler Ebene
[Mittwoch 17 August 2022]
 
  Die US-Saudische Aggression
88 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah in den letzten 24 Stunden
[Mittwoch 17 August 2022]
163 Waffenstillstandsverstöße durch Aggressionskräfte in den letzten 24 Stunden
[Dienstag 16 August 2022]
64 Verstöße der Aggressionskräfte in Hodeidah innerhalb von 24 Stunden
[Dienstag 16 August 2022]
Protest an der Universität von Sana'a verurteilt die fortgesetzten Verstöße der Aggressionskoalition gegen den Waffenstillstand
[Dienstag 16 August 2022]
Landverkehrsbehörde verurteilt die Bombenangriff eines Nahverkehrsbusses durch die Aggression der VAE
[Dienstag 16 August 2022]
 
  Gesellschaft
Bin Habtoor leitet Sitzung des Obersten Komitee zur Stellung den Kollateralschäden durch Regen und sintflutartigen Regen
[Mittwoch 17 August 2022]
Verteilung von Nothilfe an die von den Überschwemmungen Betroffenen in Sana'a
[Dienstag 16 August 2022]
Erörterung der Schäden durch Regen und sintflutartigen Regen in Saada
[Dienstag 16 August 2022]
Einweihung eines Trinkwasserprojekts in der Hauptstadt mit einem Gemeinschaftsbeitrag
[Montag 15 August 2022]
Gesundheitsverein für betroffene Gemeinden organisiert am nächsten Samstag ein Mediencamp für Gratis-Augenbehandlung im Bezirk Al-Sadda in der Provinz Ibb
[Montag 15 August 2022]
 
  Berichte
Sie sagten über Imam Hussein, Friede sei mit ihm (Zitate von großen und historischen Persönlichkeiten für die Welt im Laufe der Jahrhunderte
[Donnerstag 11 August 2022]
1,606 Millionen Bürger profitierten von den Aktivitäten der Zweigstelle des Rates für humanitäre Angelegenheiten in Hadschah
[Freitag 29 Juli 2022]
Mehr als 351.000 Fälle profitieren von den Diensten des Al-Thawra-Krankenhauses in Hodeidah
[Montag 25 Juli 2022]
Die südlichen Provinzen ... Arena für emiratidch-Saudische-Konflikt, dessen Brennstoff die unschuldige sind
[Dienstag 19 Juli 2022]
Judaisierung von Al-Quds und die Ausgrabungen von Al-Aqsa... Eine der Episoden der Entleerung der Heiligen Stadt von der palästinensischen Präsenz
[Mittwoch 13 Juli 2022]
  Lokal
der Hadsch durch das saudische Regime
der Hadsch durch das saudische Regime
der Hadsch durch das saudische Regime
[02/Juli/2022]

SANAA,02. Juni (Saba) – Das Ministerium für Führung, Hadsch und Umrah-Angelegenheiten organisierte am Donnerstag in Sanaa eine Pressekonferenz über die Politisierung und Behinderung der Hadsch durch das saudische Regime.


Der Minister für Führung, Najeeb Al-Ajji, wies darauf hin, dass die Pressekonferenz darauf abzielt, die Schwierigkeiten zu überprüfen, die das saudische Regime eingeführt hat, um den Hadsch in Bezug auf hohe Kosten und den Mangel an Flugreisen zu den heiligen Stätten zur Durchführung der Riten zu behindern von Hadsch.


Er wies darauf hin, dass die Aggressionsländer und Söldner jemenitischen Pilgern Hindernisse in den Weg legen, indem sie Häfen, Flughäfen und Straßen zusätzliche Kosten auferlegen und sie belagern angesichts der anhaltenden Behinderung und Politisierung des Hadsch durch das saudische Regime.


Auf der Konferenz verlas der Unterstaatssekretär des Hajj- und Umrah-Sektors, Abdul Rahman Al-Naimi, die Erklärung des Ministeriums, in der er erklärte, dass die Verpflichtung zur Hajj immer noch vom saudischen Regime ins Visier genommen wird, um den Zielen der kolonialen Feinde zu dienen und ihre expansionistischen Ambitionen in den islamischen Ländern, von denen die wichtigste die Kontrolle über die beiden heiligen Moscheen und Al-Quds Al-Sharif ist, um sie ihres Inhalts zu berauben und ihre erhabene Botschaft, die Muslime zu vereinen, zu stören.


Er sagte: „Das Verbot der Hadsch und ihre Politisierung in den vergangenen Jahren durch das saudische Regime ist der beste Zeuge und der größte Beweis für ihre identifizierbare Rolle beim Zionismus und im Dienste ausländischer Agenden …“, und wies er darauf hin, dass das saudische Regime und seine Söldner Hindernisse darstellen auf dem Weg der Pilger, Erhöhung der Kosten für die Hadsch für dieses Jahr, Reduzierung des Pilgeranteils und Selektivität bei der Erteilung von Pilgervisa und Festlegung unfairer Bedingungen, die insbesondere jemenitische Pilger daran hindern, die Hadsch zu vollziehen.


Al-Noaimi enthüllte die Zahl derjenigen, denen das saudische Regime erlaubt hat, die Pilgerreise für diese Saison durchzuführen, was weniger als 40 Prozent des Anteils des Jemen ausmacht, wie er es nannte Jemeniten können nicht zur Hadsch reisen, ganz zu schweigen von den Nöten und Gefahren des Reisens und dem Versäumnis, sichere Straßen in der Nähe zu öffnen, im Zusammenhang mit Feindseligkeiten gegen jemenitische Pilger, indem sie gezwungen werden, lange Strecken zurückzulegen und unbefestigte Straßen zu nehmen.


Er betonte, dass das saudische Regime im sogenannten Wirtschaftsprogramm hohe Gebühren und Kosten in Höhe von etwa 20.000 Saudi-Riyal, was drei Millionen jemenitischen Rial entspricht, auferlegt habe, während es andere Programme gibt, von denen sich einige auf 40.000 Saudi-Riyal belaufen Rial, etwa sechs Millionen jemenitische Rial, während die besetzten Gebiete den Betrag aufgrund des hohen Wechselkurses verdoppelt haben.


Er überlegte, exorbitante Gebühren und Kosten zu erheben, um den Jemeniten die einfache und sichere Durchführung der Hadsch vorzuenthalten, und erklärte, dass die Kosten für Hadsch-Dienste, Unterkunft und Transport für die Saison 1443 AH vom saudischen Regime auf etwa 14.000 Saudi-Riyal festgesetzt wurden, darunter etwa 6.500 Saudi-Riyal im Austausch für gefälschte Dienstleistungen unter dem Namen eines Pakets von Dienstleistungen, Steuern, Versicherungen und Verbesserungsgebühren Visa, Unterkunftsgebühren und Banküberweisungen, zusätzlich zu den Ausgaben des Pilgers, die nicht weniger als fünftausend Saudi-Riyal betragen, insbesondere mit der Verdoppelung der Preise für Waren und Dienstleistungen.


Der Unterstaatssekretär des Hadsch- und Umrah-Sektors besprach die Schwierigkeiten, mit denen Pilger bei langen Reisen konfrontiert sind, und die Risiken, denen sie ausgesetzt sind, trotz der Initiative von Sana'a, geschlossene und sichere Straßen zu öffnen, die auf Verzögerungen und mangelnde Reaktion stießen, und die Straße wurde auf 10 Stunden verkürzt statt auf drei bis fünf Reise- und Leidenstage, vor allem für Eigner sind Ausreden wie Kranke und Alte.


Er wies auf die Straßen hin, die zur Eröffnung vorgeschlagen wurden, Sanaa - Nihm - Al-Dschouf Kreuzung - Marib - Al-Wadi'ah, die auf etwa 500 km geschätzt wird, und Sana'a - Al-Bayda - Marib - Al-Wadi'ah, die auf etwa 750 km geschätzt wird, und die Eröffnung des Flughafens Sanaa für diejenigen, die mit dem Flugzeug reisen möchten.


Al-Noaimi betonte, dass die Aggressionskräfte und Söldner sich weigerten, die Straßen zu öffnen, was das Leiden der Pilger vergrößerte, da sie eine lange und beschwerliche Strecke durch neun Provinzen zurücklegten, die auf etwa 2.500 km bis Mekka Al-Mukarramah geschätzt wird, einschließlich 1.500 km zum Hafen Al-Wadi'a, Aden - Abyan - Shabwa und Marib", einschließlich der besetzten Provinzen, in denen es an Sicherheit und Schutz mangelt und deren Straßen unbefestigt sind und nicht für Pilger und Reisende geeignet sind zum Depothafen.


Die Erklärung des Ministeriums für Führung und Hadsch- und Umrah-Angelegenheiten forderte die islamischen Länder auf, diese willkürlichen Maßnahmen anzuprangern und zu verurteilen und Positionen einzunehmen, die eine solche Maßnahme ablehnen.


Er prangerte an, dass das saudische Regime den Pilgern des Jemen, wo viele von ihnen nicht zur Hadsch gehen können, Hindernisse in den Weg gelegt hat Diebe, die Hotelregierung und die nicht lizenzierten und gefälschten Agenturen, die von den Söldnern übernommen wurden.


Das Ministerium für Führung erneuerte seine Ablehnung und Anprangerung der Schließung des internationalen Flughafens von Sana'a und der Grenzübergänge sowie der Nichtannahme der von den Aggressions- und Söldnerländern ausgestellten Pässe, die die Pilger Härten, exorbitanten Geldstrafen und Gefahren aussetzen der Bewegung in den besetzten Gebieten.

Es verurteilte die Unterbrechung und Entführung einiger Pilger durch Söldner und ihre Herren sowie den Einsatz von Hadsch und Umrah als politisches Werkzeug und Mittel der Unterdrückung, das Anlocken der Safes, ihre Verhaftung und die Übergabe der Gäste von Rahman als Opfergabe zu den unterdrückerischen Regimen.


Die Erklärung des Ministeriums für Führung verurteilte die Beschränkung des saudischen Systems und die Beschränkung der Hadsch-Pilgerfahrt auf ein Alter von nicht mehr als 65 Jahren, was ein Verbot des Heiligen Hauses Gottes darstellt.


Die Erklärung bedauerte das Schweigen vieler islamischer Länder, wissenschaftlicher Gremien und Institutionen und ihr Verschließen der Augen vor den willkürlichen Maßnahmen des saudischen Regimes, indem es die Kosten für die Hadsch erhöhte, unmögliche Bedingungen stellte und die Zahl der Pilger unter dem Vorwand von Krankheiten verringerte und Epidemien.


Der Staatssekretär für den Hadsch- und Umrah-Sektor rief dazu auf, die Verbrechen und Massaker des Hauses Saud an den wiederholten Pilgern seit der Gründung des saudischen Regimes bis heute und das daraus resultierende Blutvergießen an Tausenden von Pilgern in Arafat, Mina und der Großen Moschee zu verurteilen Muslime können das Tanomah-Massaker an den Pilgern im Jemen und die Massaker an den Pilgern in der Levante, im Irak und im Iran nicht vergessen.


Er betonte erneut die Betonung der Einheit der islamischen Nation angesichts zionistisch-amerikanischer Pläne und Projekte und darauf, die Erfüllung der Pflichten der wahren islamischen Religion nicht zu politisieren und die Durchführung von Hadsch und Umrah für alle Muslime ohne Diskriminierung zu erleichtern.


Die Erklärung des Ministeriums für Führung appellierte an die Gelehrten der islamischen Welt als Ganzes, ihre Pflicht und Verantwortung gegenüber islamischen Heiligkeiten zu erfüllen, das Bewusstsein zu schärfen und die Nation zu erwecken, die Völker gegen zerstörerische Projekte, ausländische Pläne und zionistische Ambitionen zu mobilisieren, und die Jugend und Entschlossenheit zu motivieren, das Bewusstsein zu schärfen und sie dazu zu erziehen, sich gegen Tyrannen und Arroganz zu stellen, angeführt von Amerika, Israel und den saudischen und emiratischen Regimen.


Die Erklärung forderte die Gelehrten der Nation auf, eine ausdrückliche Fatwa herauszugeben, in der die amerikanische, britische und zionistische Militärpräsenz in den Ländern der beiden Heiligen Moscheen und der Region verurteilt und daran gearbeitet wird, sie aus islamischen Ländern zu vertreiben, da sie eine Gefahr für den Islam, die Muslime und ihre Angehörigen darstellen Heiligkeiten.


Der Unterstaatssekretär des Hadsch- und Omrah-Sektors wiederholte die Gefahr der Akzeptanz oder des Schweigens in Bezug auf die gezähmte Politik, die auf die Identität der Nation und ihre Konstanten und Wahrzeichen ihrer Religion abzielt, ihre Einheit demontiert und Zwietracht und Zwietracht sät.


Er forderte die freien Menschen der Nation auf, ihre Stimme zu erheben und Stellung zu beziehen, um die Hand des saudischen Regimes von der Verwaltung der beiden Heiligen Moscheen zu entfernen, das durch seine Loyalität gegenüber den Juden und Christen seine diesbezügliche Inkompetenz bewiesen hat seine Einbeziehung der Verpflichtung zur Hadsch und der heiligen Stätten in seine politischen und militärischen Konflikte und für seine Kriminalität gegen das jemenitische Volk und die Nation und seine Eröffnung von Diskotheken im Land der zwei heiligen Moscheen.



N



resource : Saba

Whatsapp
Telegram
Print

  more of (Lokal)
Letztes Update : Mittwoch 17 August 2022 20:27:14 +0300