Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Entisaf-Organisation veröffentlicht einen Bericht über Komplizenschaft der Vereinten Nationen mit der Aggression

Entisaf-Organisation veröffentlicht einen Bericht über Komplizenschaft der Vereinten Nationen mit der Aggression

[2021-07-07 11:39:03]


SANAA, 07. Juli (Saba) - Die Entisaf Organisation für Frauen- und Kinderrechte hat einen Bericht mit dem Titel "Die Vereinten Nationen... Komplizenschaft mit der Aggression und Partner beim Töten von Kindern" veröffentlicht.

 

Der Bericht befasste sich mit dem Schweigen der Vereinten Nationen über die sich verschlechternde humanitäre Lage im Jemen aufgrund der brutalen Überfälle auf Zivilisten, insbesondere auf Kinder, und die Belagerung durch die amerikanisch-saudische Aggressionskoalition.

 

Er wies darauf hin, dass die Vereinten Nationen die Verstöße gegen die Kindheit seit sieben Jahren beobachten und bei all den abscheulichen Massakern der Koalition, die Tausende von Kindern das Leben kosteten, die Augen zudrücken.

 

Der Bericht wies darauf hin, dass die Vereinten Nationen keine einzige Entscheidung getroffen haben, die Belagerung des Jemen zu Lande, zu Wasser und in der Luft aufzuheben, die katastrophale Auswirkungen auf alle Sektoren hatte, sei es in der Wirtschaft, im Gesundheitswesen und in anderen.

 

Der Bericht erörterte auch die beschämende Position der Vereinten Nationen, in der sie der Menschlichkeit beraubt wurden, als sie die Aggressionskoalition mehr als einmal von der schwarzen Liste der Kindermörder strich, und manchmal behaupteten, sie sei dem Druck großer Länder ausgesetzt gewesen, die Unterstützung von ihnen zu kürzen, und zu anderen Zeiten, dass die Aggressionskoalition daran gearbeitet hat, die Zahl der toten Kinder zu reduzieren. All dies sind fadenscheinige Ausreden, die betonen, dass die Vereinten Nationen nur ihre eigenen Interessen und die Interessen wichtiger Länder berücksichtigen.

 

Er ging auf die Reaktionen einiger internationaler Organisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch auf das Vorgehen der Vereinten Nationen ein.

 

Der Bericht dokumentiert die Verbrechen der Aggressionskoalition gegen Zivilisten, insbesondere gegen Kinder, und weist darauf hin, dass die Aggression bis Ende Juni 2021 den Tod von 3.000 und 816 Kindern verursacht und 4.000 und 149 weitere verletzt hat.

 

Er wies auf die katastrophalen Auswirkungen der Aggression gegen den Gesundheitssektor und der Belagerung der Schiffe mit Ölderivaten, Nahrungsmitteln und Medikamenten hin und stellte fest, dass die Blockade mehr als 1.500 Krankenhäuser und Gesundheitszentren, 400 Blutbanken und Labors bedroht habe zu stoppen, mit Tausenden von Menschenleben, die vom Tod bedroht sind, und dass 200 täglich geborene Kinder wegen der Schließung von Kindertagesstätten wegen des Mangels an Treibstoff vom Tod bedroht sind und 100.000 Neugeborene sterben, bei einer Rate von 6 Kindern alle zwei Stunden, durch die Blockade.Jährlich werden etwa eine Million Kinder geboren, und es gibt nur 200 Kindergärten.

 

Dem Bericht zufolge gibt es mehr als 5.000 und 200 Patienten mit Nierenversagen, darunter Kinder, deren Leben aufgrund des akuten Mangels an Ölderivaten in Gefahr ist, und fast 200.000 Patienten mit Diabetes, darunter Kinder, die Insulin benötigen, das benötigt eine angemessene Kühlung angesichts schwerwiegender Anzeichen dafür, dass ihre Kühlgeräte kurz vor dem Stillstand stehen.

 

Er erklärte, dass die Schließung des Flughafens Sanaa zu Verlusten in Höhe von 150 Millionen Dollar geführt habe und mehr als 80.000 Patienten, darunter Kinder, die dringend einer Behandlung im Ausland bedurften, gestorben seien und mehr als 450.000 Patienten noch ins Ausland reisen müssten, darunter mehr als 65 Krebsfälle und mehr als 12.000 Patienten mit Nierenversagen benötigen dringend Nierentransplantationen, und der Mangel an Medikamenten gegen unheilbare Krankheiten bedroht das Leben von mehr als einer Million Patienten.

 

Dem Bericht zufolge gibt es mehr als 3.000 Fälle von angeborenen Anomalien und mehr als 3.000 Patienten mit Herzfehlern, darunter auch Kinder, die im Ausland behandelt werden müssen.

 

Die Belagerung der Aggression hat zur Ausbreitung von Epidemien und Unterernährungskrankheiten bei Kindern geführt, was darauf hindeutet, dass mehr als drei Millionen Kinder an Unterernährung leiden und mehr als 400.000 Kinder an schwerer Unterernährung leiden, und die Zahl der Kinder unter fünf Jahren, die darunter leiden von Unterernährung hat fast zwei Millionen Kinder erreicht, darunter 400 Kinder in kritischem Zustand und 12.000 Kinder sind gestorben.

 

Der Bericht zeigte, dass mehr als 3.000 Kinder mit Herzfehlern und 500 an Leberversagen leiden und mehr als 3.000 Kinder eine Operation am offenen Herzen benötigen, um die Klappen angesichts der Blockade zu ersetzen, die verhindert, dass eine einzelne Klappe in den Jemen eindringt.

 

Die Aggression führte zur Verbreitung von Krankheiten wie Cholera, Durchfall, Diphtherie, Dengue-Fieber, Masern, Malaria, verschiedenen Atemwegserkrankungen, Krebs und anderen Krankheiten, deren Schwere aufgrund der Praktiken der Länder der Aggressionskoalition zunahm und ihren Einsatz von international verbotenen Waffen und Bomben und anderen Mitteln, die zur Verbreitung von Krankheiten beigetragen haben.

 

Der Bericht sprach über einige der Skandale der Vereinten Nationen und ihre Bereitstellung abgelaufener Medikamente und Nahrungsmittelhilfe und weigerte sich, mit ihrem Privatflugzeug zu einigen Kindern zu reisen, die dringend einer Behandlung im Ausland bedurften.

 

Der Bericht überwachte die prominentesten Verbrechen gegen die Kindheit im Jemen, die Tausende von Menschenleben forderten, wie das Busverbrechen in Dahyan, die Al-Falah-Schule, die Al-Ra'i-Schule, die Hochzeit von Bani Qais, Jum'ah bin Fadel und die Sanban-Hochzeit.

 

Der Leiter der Organisation, Sumaya Al-Taifi, erklärte gegenüber der jemenitischen Nachrichtenagentur (Saba), dass die Veröffentlichung des Berichts dazu komme, die Position der Vereinten Nationen gegenüber den Verbrechen der Koalition der Aggression gegen die Menschlichkeit gegen die Das jemenitische Volk und seine Stellung zum Kriminellen und die Kriminalisierung des Opfers, zuletzt die Entscheidung, das jemenitische Volk in die Liste der Kinderrechtsverletzer einzuordnen.

 

Sie wies darauf hin, dass der Bericht Beispiele für die Verbrechen der Aggression gegen Kinder und das menschliche Leid als Folge ihrer kriminellen Praktiken gegen das jemenitische Volk, ihrer Zerstörung der Infrastruktur und der Fähigkeiten des Landes sowie der Schließung von Flughäfen und Häfen dokumentiert.

 

Al-Taifi forderte die internationale Gemeinschaft und die Vereinten Nationen auf, Verantwortung zu übernehmen, die Kriminellen zu kriminalisieren, die Aggression zu stoppen, die Belagerung aufzuheben und Druck auf die Aggressionsländer auszuüben, damit sie Ölderivatschiffen den Zutritt gewähren und sie nicht abfangen die Zukunft.

 

R


Ressource : Saba

  more of (Berichte)