Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Forensische Medizin unterstützt Gerechtigkeit mit mehr als 2000 medizinischen Entscheidungen im Jahr 2020

Forensische Medizin unterstützt Gerechtigkeit mit mehr als 2000 medizinischen Entscheidungen im Jahr 2020

[2021-01-23 16:51:30]


SANAA, 23. Jan. (Saba)- Die Abteilung für forensische und psychologische Medizin der Generalstaatsanwaltschaft hat im vergangenen Jahr auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft und der Gerichte 2.122 rechtliche medizinische Entscheidungen erlassen, die eine Rolle bei der Stärkung der Ermittlungsverfahren in Strafsachen, Aufdeckung der Umstände der Straftat und Angabe des Ausmaßes der strafrechtlichen Verantwortlichkeit.

 

 

Der jährliche Leistungsbericht der Abteilung für forensische Medizin, der von der jemenitischen Nachrichtenagentur (Saba) erhalten wurde, erklärte, dass für (1217) Fälle eine virtuelle medizinische Untersuchung durchgeführt wurde, um die Todesursache zu bestimmen, und für (104) Fälle eine medizinische Autopsie durchgeführt wurde, um die Todesursache zu bestimmen.

 

 

Der Bericht zufolge war die höchste Todesursache für die untersuchten Fälle und die Autopsie von Feuerpatronen (Kugeln) mit 717 Fällen, gefolgt von einem Stich mit einer weißen Waffe 73, Verbrennungen 14 und anderen.

 

 

Der Bericht ging hervor, dass eine ärztliche Untersuchung durchgeführt wurde, um das gesetzliche Alter für 513 Fälle zu bestimmen, und die forensische und psychologische Abteilung einen Feldbesuch machte und eine psychologische ärztliche Untersuchung für eine Reihe von Gefangenen durchführte, denen kriminalFälle vorgeworfen wurden, und nachdem sie ihre Akten untersucht hatten, 60 medizinische und psychologische Entscheidungen wurden erlassen.

 

 

Es geht hervor, dass die Verwaltung drei Straf- und Krankenakten untersucht und den Richtern 12 Sitzungen lang medizinisches Fachwissen und Ratschläge erteilt hat.

 

 

Die Abteilung für forensische Medizin dokumentierte und untersuchte 56 Todesfälle infolge der Bombardierung ziviler Gebiete der Bevölkerung durch die Aggression und erließ rechtliche medizinische Entscheidungen für sechs der Familie, die infolge von Folter in den Aggressionsgefängnissen starben.

 

 

Aus dem jährlichen Leistungsbericht der Abteilung für Forensische Medizin ging hervor, dass 358 nicht identifizierte Leichen, von denen die meisten obdachlos und bei Verkehrsunfällen verstorben waren, ohne Ausweis in ihrem Besitz begraben worden waren.

 

 

Z.A    


Ressource : Saba

  more of (Berichte)