Jemens Nachrichtenagentur( SABA)
          Suche
Aggressionsländer erschöpfen und zerstören weiterhin den Fischreichtum an der jemenitischen Küste

Aggressionsländer erschöpfen und zerstören weiterhin den Fischreichtum an der jemenitischen Küste

[2020-11-19 19:59:36]


SANAA, 19 Nov. 2020 (Saba) - Ein kürzlich veröffentlichter Bericht bestätigte, dass die Aggressionsländer weiterhin den Fischreichtum und die Meeresumwelt im Arabischen Meer und im Golf von Aden zerstören, zerstören und zerstören, um die Zukunft der nationalen Fischerei zu schädigen, die nach dem Ölreichtum im Jemen in Bezug auf die wirtschaftliche Bedeutung an zweiter Stelle steht.

 

In dem vom Medienzentrum für die südlichen Gouvernorate herausgegebenen Bericht heißt es, dass die jemenitische Nachrichtenagentur (Saba) eine Kopie davon erhalten habe, dass die Aggressionsländer Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie ihre Söldner weiterhin Straftaten begehen, die im Rahmen der Bekämpfung der nationalen Ernährungssicherheit im Zusammenhang mit dem organisierten Diebstahl des Reichtums der jemenitischen Bevölkerung und der Erschöpfung der Fischbestände im Arabischen Meer und im Golf von Aden liegen. Eine Erweiterung bis zur Westküste von Hodeidah, die nach internationalem Recht ein Kriegsverbrechen darstellt.

 

Betroffene Fischer:

 

In dem Bericht wurde festgestellt, dass die Praktiken der Aggressionsländer die traditionellen Fischer an verschiedenen jemenitischen Küsten, insbesondere im Golf von Aden und im Arabischen Meer, betrafen und zum Verlust von mehr als 40.000 Fischern ihrer Arbeitsplätze und ihrer Lebensgrundlage führten und sie zu armen Menschen machten, die unter der humanen harten Umweltbedingungen standen, zusätzlich zur Zerstörung von Hunderten von Fischerbooten und Dutzenden von Landezentren.

 

Und er wies darauf hin, dass Fischer an den Küsten von Mahra, Aden und Bab al-Mandab daran gehindert wurden, unter verschiedenen Vorwänden traditionelles Fischen zu betreiben, und dass sie an den Küsten neben dem Flughafen Al-Rayyan, den Regionen Al-Shahr und Shaher nicht fischen und Fischer in der Region Nishtun in Hadramout provozieren konnten.

 

In dem Bericht wurde festgestellt, dass die VAE 80 Prozent der Küsten von Sokotra geschlossen und die Fischer daran gehindert haben, dort zu fischen. Einige von ihnen mussten für die Brim-Fabrik auf der Insel arbeiten, die zu den Emiraten gehört. Die Küsten des Archipels wurden auch den automatischen Fischereifahrzeugen der Brim-Fabrik zugewiesen, die Ende 2018 gegründet wurde, um Fisch zu sammeln, zu verpacken und in kommerziellen Mengen zu exportieren. Großartig für die Emirate.

 

In dem Bericht heißt es, dass die Milizen, die den VAE treu ergeben sind, daran arbeiten, Fischer zu missbrauchen und ihre Existenzgrundlagen entlang der Ost- und Westküste auf das Sokotra-Archipel zu beschränken, und erklärt, dass diese Milizen hohe finanzielle Lizenzgebühren erhalten, um einigen Fischern das Fischen in begrenzten Gebieten zu ermöglichen, in denen selten Fisch gefunden wird.

 

Dem Bericht zufolge eskalierten die Aggressionskräfte ihre Verstöße gegen die Fischer an den Westküsten und an den Küsten der Gouvernements Shabwa und al-Mahra unter verschiedenen Vorwänden, zusätzlich zur Festnahme von Dutzenden traditioneller Fischer in Mahra und an den Küsten von Abyan, Aden und Bab al-Mandeb.

 

Er wies darauf hin, dass die Aggressionskräfte und die den VAE loyalen Milizen die Fischerboote an der Westküste beschlagnahmten und daran arbeiteten, einige Fischer der saudischen Marine zu übergeben und böswillige Anschuldigungen gegen sie zu erfinden.

 

Ausbaggern von Fischreichtum:

 

Aus dem Bericht geht hervor, dass die Regierung von Far Hadi die Verbrechen, den Fischreichtum zu fegen und die Meeresumwelt zu zerstören, absichtlich gerechtfertigt und 27 riesige kommerzielle Fischereifahrzeuge der Emirate übersehen und verborgen hat, die an den jemenitischen Küsten illegal fischen, darunter zwei gigantische Schiffe mit Fischverpackungs- und -verpackungsfabriken, von denen sich eines an den Ufern von Sokotra befindet. Und die andere an den Stränden der Hoheitsgewässer der Westküste.

 

Er wies darauf hin, dass die Aggressionsländer ägyptische und multinationale kommerzielle Fischereifahrzeuge schützen und ihnen erlauben, Fischreichtum in jemenitischen Hoheitsgewässern, im roten und arabischen Bahrain und an den Küsten von Sokotra auszubaggern und zu entwässern.

 

Dem Bericht zufolge haben die Aggressionsländer an einer Reihe jemenitischer Küsten Fischereigebiete geschlossen, die reich an Fischen sind, unter dem Vorwand, dass es sich um geschlossene militärische Seezonen handelt, als Gegenleistung dafür, dass eine Reihe moderner und automatisierter Fischereifahrzeuge aus den Emiraten Tausende Tonnen Fisch und Meereslebewesen unfair ausbaggern können An den Küsten von Bab al-Mandab, Hadramawt und Socotra werden regelmäßig kriminelle Praktiken wiederholt.

 

 Verschmutzung der Meeresumwelt

 

In dem Bericht heißt es auch, dass die Kriegsschiffe und Schiffe der Aggressionskoalition feste Materialien und Giftmüll an den jemenitischen Küsten entsorgen, was zum Tod großer Mengen von Fischen und Meereslebewesen an den Küsten von Shabwa, Hadramawt und dem Sokotra-Archipel führt.

 

Er bestätigte, dass Handelsschiffe aus den Emiraten in den letzten zwei Jahren in den jemenitischen Hoheitsgewässern an den Küsten von Al-Mokha, Dhubab, Al-Mahrah, Socotra und Hadramout absichtlich Fische und Korallenriffe gesprengt und Meereslebewesen und Korallenschalen ausgebaggert hatten, was zum Tod einiger Fischarten führte und deren Migration an die Küsten anderer Länder verursachte.

 

R


Ressource : Saba

  more of (Berichte)